Architekturzeichnungen: 10 moderne Architekturschulen in Plan

Architekten: Präsentieren Sie Ihr nächstes Projekt über Architizer und melden Sie sich für unseren inspirierenden Newsletter an.

Während auf der ganzen Welt neue Architekturschulen gebaut werden, werden Klassenzimmer und Ateliers neu gestaltet. Als Orte, an denen Kritik, Zusammenarbeit und Problemlösung zusammenkommen, sollen diese Gebäude zukünftige Generationen von Architekten und Designern inspirieren. Ob von Dozenten innerhalb der Schule selbst, Alumni oder angesehenen Architekten entworfen, die Projekte sollen die Bildung durch den Austausch von Wissen und Ideen stärken.

Die folgenden Projekte untersuchen die Beziehungen von Tektonik, Theorie und Raum innerhalb moderner Architekturschulen. Sie spiegeln neue Ideen und Trends sowohl in der Wissenschaft als auch in der zeitgenössischen Praxis wider und stammen aus vier Kontinenten und sieben Ländern. Gebildet über eine Reihe von Skalen, gibt es Ähnlichkeiten in Zirkulation und Programm. Jeder manifestiert einen eigenen Designprozess mit einer Vielzahl von räumlichen und formalen Ansätzen, die heute die Architekturausbildung verkörpern.

ArchitekturschulenArchitekturschulenSchool of Architecture and Design von Heneghan Peng Architects, London, Vereinigtes Königreich

Das Projekt ist darauf ausgerichtet, die Bedingungen für ungezwungene Interaktion und Dialog zu schaffen. Die School of Architecture ist um ein großes Studio herum konzipiert, das als Fabrikhalle konzipiert ist, ein großer Raum im ersten Stock, der durch Innenhöfe und Lichtquellen strukturiert ist. Seminarräume blicken auf das Studio, um einen integrierten Gestaltungsraum zu schaffen, und eine große Treppe spießt das Gebäude auf, das alle Etagen verbindet.

Das Gebäude befindet sich in einem Weltkulturerbe im Stadtzentrum von Greenwich. Seine Masse ist in schmalen und breiten Bändern organisiert, die in Richtung der Residenzen auf der Rückseite nach unten treten. Die breiten Bänder beherbergen das Programm mit schmalen Bändern, die Innenhöfe und Dienstleistungen enthalten. Durch den abgestuften Bereich entsteht eine Reihe von Dachterrassen, die zu Lern- und Begegnungsräumen für die Studierenden werden.

ArchitekturschulenArchitekturschulenUniversität von Toronto, Kanada Fakultät für Architektur, Landschaft und Design von NADAAA, Inc., Toronto, Kanada

Das Daniels Building an der University of Toronto verkörpert einen ganzheitlichen Ansatz für Städtebau und Nachhaltigkeit. Als neues Zuhause für die John H.. Daniels Fakultät für Architektur, Landschaft, und Design, Ziel ist es, Studenten und die breitere Gemeinschaft in einen Dialog über die gebaute Umwelt einzubeziehen. Im Zentrum eines der wenigen kreisförmigen Parzellen Torontos verankert das Projekt die südwestliche Ecke der Universität und öffnet den Kreis nach Jahren der Unzugänglichkeit für die Öffentlichkeit.

Es stellt das historische und vergessene Gebäude in seiner ursprünglichen Pracht wieder her und integriert gleichzeitig einen neuen Anbau. Die Nord-Süd-Achse kennzeichnet symbolische Beziehungen zur Stadt, während die Ost-West-Achse durch den Fußgängerverkehr aktiviert wird. Am westlichen Rand adressiert eine diskrete Arkade die Wohnskala des angrenzenden Viertels.

ArchitekturschulenArchitekturschulenKent State Center for Architecture and Environmental Design by WEISS/MANFREDI, Kent, OH, Vereinigte Staaten

Das Kent State Center for Architecture and Environmental Design „Design Loft“, das als Gewinner eines internationalen Wettbewerbs ausgewählt wurde, ist ein Ort für neue Verbindungen. Eine durchgehende Galerie verankert die öffentliche Hauptebene des Gebäudes und öffnet sich zu einer neuen Esplanade.

Die aufsteigende Abfolge der Erdgeschossflächen unterstützt eine breite Palette von Aktivitäten, darunter ein Cafe, eine Galerie, ein Mehrzweck-Hörsaal mit 200 Sitzplätzen, eine Bibliothek, Klassenzimmer und Lesebereiche. Das 117.000 Quadratmeter große Gebäude, das sich auf dem Weg zur LEED Platinum-Zertifizierung befindet, vereint zum ersten Mal alle Programme des College of Architecture and Environmental Design in einem weitläufigen Designstudio mit 650 Sitzplätzen.

Architekturschulen

Architekturschulen

New School of Architecture, Royal Institute of Technology von Tham & Videgård Arkitekter, Stockholm, Schweden

Die neue Schule wird in die ein bestehender Hofraum mit bestehenden Wegen und befindet sich neben Erik Lallerstedts ursprünglichen und recht monumentalen Backsteingebäuden aus dem frühen zwanzigsten Jahrhundert. Basierend auf der Logik eines freien Campus-Layouts, das Bewegung fördert, besteht die Idee darin, die Zirkulation innerhalb des Gebäudes und um es herum unterzubringen und zu fördern, um die neue Schule gründlich zu integrieren und am Standort zu verankern.

Mit seinen abgerundeten Konturen und insgesamt sechs Stockwerken umfasst das Schulgebäude einen versunkenen Garten und eine Dachterrasse und pflegt gleichzeitig den Charakter des Hofes als einen durchgehenden Raum. Die Grundrisse unterstreichen die extensive Nutzung geschwungener Wände, die fließende, miteinander verbundene Räume und Volumen erzeugen. Die tiefrote Cortenstahlfassade bezieht sich auf den dunkelroten Backstein bestehender Gebäude.

Architekturschulen

ArchitekturschulenStrasbourg School of Architecture von Marc Mimram, Straßburg, Frankreich

Die Unterrichtsräume von La Fabrique werden in das Straßenbild projiziert, ermutigen die Schüler, sich mit dem Kontext des Gebäudes auseinanderzusetzen und lassen die Stadt den gerippten Schleier der Fassade durchdringen. Der transparente Sockel vermittelt das Gefühl, dass eine Gravitationskraft das Gebäude nach oben gezogen hat und es auf Stöckelschuhen ruhen lässt, wodurch die Stadt darunter liegt.

Die Masse des Gebäudes besteht aus zweistöckigen Blöcken, die übereinander gestapelt sind. Der untere Block kragt über den transparenten Sockel im Erdgeschoss, während der oberste Block zurücktritt und das maximale Volumen im Rahmen der Planungsvorschriften bereitstellt. Die Blöcke werden durch die gemeinsame Hülle vereint, eine halbtransparente Aluminiumhaut, die die glasierten „Boxen“ umhüllt.“

ArchitekturschulenArchitekturschulenUniversity of Miami School of Architecture Thomas P. Murphy Design Studio Building von Arquitectonica, Coral Gables, FL, Vereinigte Staaten

Das neue Studiogebäude für die University of Miami bietet einen Raum, der dem Lernen und Studieren förderlich ist, dient aber auch als Lehrmittel, indem es einige der Grundprinzipien der modernen Architektur veranschaulicht. Das Gebäude befindet sich in der Mitte einer Kreuzung und schafft einen Platz und einen angrenzenden Weg, der als Verbindung vom Campus zur Miami Metrorail dient.

Die Südwand löst sich ab, um den Portikus des bestehenden Auditoriums und der Galerie anzusprechen. Die sich verziehende Ecke des Daches faltet sich über die südlichste Spitze des Gebäudes und schattiert den Innenraum vor dem stärksten Sonnenlicht. Das Gebäude verfügt über hohe und flexible Räume, sowohl drinnen als auch draußen. Schmale Stahlrohrsäulen stützen die 18 Fuß hohen Decken, um ein Gefühl der Offenheit zu schaffen und natürliches Licht in das Gebäude eindringen zu lassen.

ArchitekturschulenArchitekturschulenVol Walker Hall und das Steven L. Anderson Design Center von Marlon Blackwell Architects, Fayetteville, AR, USA

Die Fay Jones School of Architecture an der University of Arkansas ist ein komplexer, aber entschlossener Hybrid, der die Restaurierung der historischen Vol Walker Hall, der ursprünglichen Campusbibliothek und der modernen Hinzufügung des Steven In: L. Anderson Design Center. Zum ersten Mal werden die Programme Architektur, Landschaftsarchitektur und Innenarchitektur im selben Gebäude mit Raum zum Wachsen angesiedelt sein.

Der neue Eingang ist für Studenten und Dozenten aller Disziplinen voll zugänglich und führt zu einer Ausstellungsgalerie und integrierten Displays entlang der Mittelachse. Der Zusatz macht auch die Walker Hall zum ersten Mal vollständig zugänglich. Zwischen der Restaurierung und dem Anbau befinden sich neue Zwillingstreppenhäuser, die Alt und Neu verbinden und Tageslicht und Aktivität in die Mitte des Gebäudes bringen.

ArchitekturschulenArchitekturschulenAbedian School of Architecture von Crab Studio, QLD, Australien

Das Gebäude ist ein langer, luftiger Dachboden auf zwei bis drei Ebenen, der durch eine Reihe von „Schaufeln“ artikuliert wird, die Strukturgehäuse definieren, die für ungezwungene Meetings und „kritische“ Sitzungen verwendet werden können. Diese säumen die zentrale Straße, die sanft den Hügel hinauf steigt. Wie es sich für ein heißes und manchmal klebriges Klima gehört, ist das Gebäude luftig und faltet sich in einer Reihe von fächerartigen Dächern und Schlitzen auf sich. Der Entwurf nutzt die Ost-West-Achse, um eine klimatisierte Gebäudehülle zu schaffen, die Sonnenschutz „Augenbrauen“ auf der sonnenverwöhnten Nordseite enthält.

ArchitekturschulenArchitekturschulenMilstein Hall an der Cornell University bei OMA, New York, USA

Milstein Hall fördert innovative Lehrmethoden und dient den täglichen Aktivitäten der Studioumgebung — einer Mischung aus physischer und digitaler kreativer Arbeit. Physisch ist Milstein Hall ein Bindeglied zwischen einem einzigartigen Standort und bestehenden Bedingungen. Das Design umfasst eine erhöhte zweite Etage, die dringend benötigte flexible zusammenhängende Studioräume und Verbindungen zu den Hallen Sibley und Rand bietet.

Die Struktur ist an der Nordseite und der südöstlichen Ecke freitragend, wobei der darunter liegende Raum offen bleibt, um einen Fußgängerplatz zu bilden, der Versammlungs- und Ausstellungsräume im Freien bietet, die vor den Elementen geschützt sind, und eine geschützte Fußgängerverbindung zu den Skulpturenstudios in der Gießerei. Eine Betonkuppel in der Mitte bildet die Neigung für die Zuschauerbestuhlung und schafft eine Decke für den darunter liegenden Ausstellungsraum.

ArchitekturschulenArchitekturschulenFakultät für Architektur und Umweltdesign von Patrick Schweitzer et Associés Architectes, Kigali, Ruanda

Diese Schule umfasst eine Fläche von 5.600 Quadratmetern und bietet Platz für 600 Schüler. Es befindet sich auf dem Campus des College of Science and Technology der Universität von Ruanda im Distrikt Nyarugenge. Die Arbeiten begannen Anfang 2017 und wurden Ende 2017 abgeschlossen.

Seine Architektur ist vom Territorium und von den Farben und Formen der Natur inspiriert. Die vier natürlichen Elemente sind in der Konzeption des Gebäudes vertreten: Feuer: orange Farbe, Wasser: innerer Garten, Luft: Zirkulationen und Erde: Lavagestein und Stampflehm. Das Team schuf Prismen, die von Ruandas Landschaft und Topographie inspiriert waren.

Architekten: Präsentieren Sie Ihr nächstes Projekt mit Architizer und melden Sie sich für unseren inspirierenden Newsletter an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.