Australien – Land der Koalas, Kängurus… und Elefant

1. Februar 2012

Junge Elefanten fressen Blätter von einem Baum in Sri Lanka im Jahr 2010. Elefanten und vielleicht Nashörner könnten nach Australien eingeführt werden, um ein invasives afrikanisches Gras zu fressen, das auch Waldbrände verursacht, so eine Idee, die am Mittwoch in einer Fachzeitschrift veröffentlicht wurde.

Elefanten und vielleicht Nashörner könnten nach Australien eingeführt werden, um ein invasives afrikanisches Gras zu fressen, das auch Waldbrände verursacht, so eine Idee, die am Mittwoch in einer Fachzeitschrift veröffentlicht wurde.“Eine Hauptbrennstoffquelle für Waldbrände in den Monsun-Tropen ist Gamba-Gras, ein riesiges afrikanisches Gras, das in die Savannen Nordaustraliens eingedrungen ist“, sagte David Bowman, Professor für Umweltveränderungsbiologie an der Universität von Tasmanien.

„Es ist zu groß für Beuteltierweiden (Kängurus) und für Rinder und Büffel, die größten wilden Säugetiere. Aber Gamba Gras ist eine großartige Mahlzeit für Elefanten oder Nashörner.Bowman, der in der renommierten britischen Zeitschrift Nature schrieb, gab zu, dass die Einführung wilder Elefanten in Australien „absurd erscheinen mag.“Aber die einzigen anderen Methoden, die Gambengras kontrollieren können, sind die Verwendung von Chemikalien oder die physische Räumung des Landes, was den Lebensraum zerstören würde“, sagte er.

„Die Verwendung von Mega-Pflanzenfressern könnte letztendlich praktischer und kostengünstiger sein und dazu beitragen, Tiere zu erhalten, die in ihrer natürlichen Umgebung von Wilderei bedroht sind.“

Bowman bemerkte die Zerstörung anderer Arten, die nach Australien eingeführt wurden, und betonte, dass der Umzug sehr vorsichtig erfolgen müsse, wenn der Stoßzahn darunter eingeführt würde.

Biologen müssten die Auswirkungen auf den Ökoystem überwachen und die Anzahl müsste kontrolliert werden, um eine Überzucht zu verhindern.

(c) AFP 2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.