Bewegungen der Arabischen Platte

Die Arabische Platte ist eine der tektonischen Platten, die die Erdkruste bilden. Es bewegt sich nach Nordosten als Folge des Ausbruchs von Magmen entlang des Roten Meeresrisses, der sich jährlich mit einer Rate von etwa 15 mm ausbreitet. Dieses Ausbreitungszentrum erzeugt viele Erdbeben entlang seiner Grenzen mit den umgebenden Platten, wie jene entlang seiner östlichen und nordöstlichen Ränder, die das Zagros-Gebirge im Iran bilden, oder entlang seiner nördlichen Ränder in der Türkei, die am 17. August 1999 von einem verheerenden Erdbeben getroffen wurde, das das Leben von fast 20.000 Menschen forderte, mehr als 40.000 verletzte und über eine Viertelmillion Menschen vertrieb, zusätzlich zu enormen materiellen Verlusten, die auf Milliarden von Dollar geschätzt wurden.

Saudi-Arabien ist Teil der sogenannten Arabischen Platte. Es wird von drei Arten von tektonischen Grenzen begrenzt: divergente, konvergente und transformierte Fehlergrenzen. Die Arabische Halbinsel bildet den größten Teil dieser Platte, daher der Name. Die Platte wird von Westen durch die Bodenausbreitungszone des Roten Meeres und von Süden durch die Bodenausbreitungszone des Golfs von Aden begrenzt, und in beiden Regionen sind diese Teile der Arabischen Platte größer. Das Zagros- und Makran-Gebirge im Iran und das Taurusgebirge in der Südtürkei sind die östlichen bzw. nördlichen Grenzen der Arabischen Platte, die als konvergente Plattengrenzen klassifiziert werden, die die Kollisionszone zwischen der arabischen Platte und der Eurasischen Platte darstellen. Die Arabische Platte wird von Nordwesten durch eine links-laterale Transformationsverwerfungsgrenze begrenzt, die sich vom nördlichen Ende des Roten Meeres bis zum Taurusgebirge in der Südtürkei durch das Tote Meer erstreckt. Die Platte wird von Südosten durch eine rechts-laterale Transformationsverwerfungsgrenze begrenzt, die sich vom östlichen Ende des Golfs von Aden bis zum östlichen Ende des Makran-Gebirges erstreckt, die Owen-Verwerfung genannt. Die arabische Platte bewegt sich in nordöstlicher Richtung zwischen den oben genannten Transformationsverwerfungsgrenzen, was einerseits die Ausdehnung des Roten Meeres und des Golfs von Aden und andererseits die Plattenkollisionen im Makran-, Zagros- und Taurusgebirge verursacht. Die Verteilung der Erdbeben konzentriert sich auf diese Grenzen der Arabischen Platte. Die meisten dieser Erdbeben ereignen sich entlang des Golfs von Aqaba, des Toten Meeres, der Mitte des Roten Meeres, des Golfs von Aden und entlang der Grenzen zwischen der arabischen und der iranischen Platte.

Die Grundgesteine in Saudi-Arabien oder der sogenannte Arabische Schild bedecken etwa ein Drittel der Landfläche des Königreichs, während die Sedimentgesteine oder das sogenannte arabische Regal den Rest des Königreichs bedecken. Die Vulkanströme besetzen große Gebiete im Westen Saudi-Arabiens, einschließlich der heiligen Städte Mekka und Madina. Geologische Strukturen, wie alte und neuere oberflächliche und unterirdische Verwerfungen und Falten sind im ganzen Königreich verbreitet, vor allem in seinen westlichen Teilen. Einige Studien deuten darauf hin, dass einige interne regionale Fehler Erweiterungen einiger regionaler Fehler im Roten Meer sein können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.