Bill eingeführt, um Ergänzungen steuerlich absetzbar zu machen

Aus Utah, der Heimat vieler Nahrungsergänzungsmittelunternehmen, kommt ein Gesetzentwurf, der darauf abzielt, das Profil — und den Steuerstatus — gesunder Produkte mit zugelassenen gesundheitsbezogenen Angaben der US-amerikanischen Food and Drug Administration zu verbessern.Rep. Chris Cannon, R-Utah, führte am 12. April den Dietary Supplement and Healthy Meal Replacement Tax Parity Act (HR 1545) ein. Das Gesetz würde das US-Steuergesetz ändern, um die Kosten dieser zugelassenen Produkte als medizinische Kosten zu behandeln. Dies würde es dem Internal Revenue Service ermöglichen, diese Ausgaben als abzugsfähig unter Gesundheitssparkonten zu betrachten.

?Unglücklicherweise, wenn wir über unsere Gesundheit sprechen, Wir konzentrieren uns oft eher auf die Behandlung als auf vorbeugende Maßnahmen,? sagte Cannon in einer Pressemitteilung. ?Alles zu tun, um den Einzelnen zu ermutigen, sich richtig zu ernähren und Sport zu treiben, wird zu einer gesünderen Bevölkerung führen, was wiederum zu einer kostengünstigeren Gesundheitsversorgung für uns alle führt.?Um sich für den Abzug zu qualifizieren, müssen Mahlzeitenersatzprodukte fettarm sein und eine gute Quelle für Protein, Ballaststoffe und mehrere essentielle Vitamine und Mineralstoffe sein.

?Diese Rechnung gewonnen?t lösen alle unsere Nation?s Gesundheitsprobleme, aber Studie für Studie hat gezeigt, dass Nahrungsergänzungsmittel und fettarmer Mahlzeitenersatz einen gesunden Lebensstil fördern und Fettleibigkeit verringern,? Sagte Cannon.

Natural Foods Merchandiser Band XXVI/Nummer 6/s. 12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.