Biografie vonjean Rhys

Ella Gwendolen Rees Williams, die Frau, die in der Literaturwelt als Jean Rhys bekannt wurde, wurde am 24. August 1890 in Roseau, Dominica, einer der ehemaligen englischen Kolonien in der Karibik, geboren. Wie die Heldin ihres berühmtesten Werkes, Wide Sargasso Sea, Rhys war kreolischer Herkunft; Ihr Vater war Brite, während ihre Mutter eine gebürtige weiße Westinderin war. Eigentlich, Rhys hatte viel mit dem Charakter von Antoinette Cosway gemeinsam, und ihre persönlichen Erfahrungen prägten wahrscheinlich die in ihrer Fiktion dargestellten Ereignisse. Vielleicht am bemerkenswertesten, Rhys Urgroßvater war ein Sklavenhalter, der eine dominikanische Zuckerplantage im neunzehnten Jahrhundert erworben, aber nach dem Emanzipationsgesetz verabschiedet wurde fiel sein Anwesen auf harte Zeiten. Nachfolgende Unruhen führten zur Plünderung des Hauses, das schließlich von Brandstiftern niedergebrannt wurde. Rhys besuchte 1936 den Stammsitz ihrer Familie und war von der Erfahrung äußerst betroffen. Sie hatte angeblich nicht lange danach die Idee für die Sargassosee.Wie Antoinette wuchs Rhys als weißes Mädchen in einer überwiegend schwarzen Gemeinschaft auf und fühlte sich entfremdet und allein in der Karibik. 1907, im Alter von sechzehn Jahren, zog sie zur Schule nach England, musste aber nach dem Tod ihres Vaters ihr Studium abbrechen. Danach wechselte sie zu einer Reihe von Jobs, darunter Chormädchen, Schaufensterpuppe und Künstlermodell, bevor sie während des Ersten Weltkriegs als Freiwillige arbeitete. 1919 heiratete sie einen minderjährigen niederländischen Schriftsteller namens Jean Lenglet. Das Paar hatte zwei Kinder, eine Tochter und einen Sohn, die im Säuglingsalter starben. In den 1920er Jahren reisten sie planlos über den Kontinent und ließen sich gelegentlich in Paris nieder, wo sie als böhmische Künstler lebten und dem sich entwickelnden Genre der Moderne ausgesetzt waren. Die Gefühle der Verdrängung, die Rhys in dieser Zeit (wie in ihrem ganzen Leben) erlebt haben muss, manifestieren sich in ihren Werken, von denen die meisten sich mit driftenden und marginalisierten Frauen befassen, die weit weg von ihren Wurzeln transplantiert wurden.Lenglet wurde einige Jahre später zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, und 1924 lernte Rhys den modernistischen Literaturkritiker Ford Madox Ford kennen und begann eine Affäre mit ihm, der sie zum Schreiben ermutigte. Ihre Romanze endete schließlich mit viel Bitterkeit, aber Rhys unterstützte sich dennoch weiterhin als Autorin. 1927 veröffentlichte sie The Left Bank and Other Stories unter ihrem Pseudonym. Es folgten die Romane Postures (1928, American title Quartet); After Leaving Mr. Mackenzie (1931); Voyage in the Dark (1934); und Good Morning, Midnight (1939). Der Gelehrte Francis Wyndham, der maßgeblich zu Rhys ‚Wiederentdeckung in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts beigetragen hat, hat festgestellt, dass alle diese Romane eher autobiografischer Natur sind und sich im Wesentlichen mit derselben Protagonistin in verschiedenen Lebensphasen befassen. Rhys sagte einmal: „Ich habe immer nur über mich selbst geschrieben.“Obwohl ihre Romane und Kurzgeschichten mäßigen Erfolg hatten, verschwand Jean Rhys zwischen 1939 und 1957 vollständig aus der Öffentlichkeit und galt weithin als tot. Nachdem sie sich 1933 von Lenglet scheiden ließ, heiratete sie zwei weitere Männer, die beide verstarben und ihr eine Witwe hinterließen. Rhys zog sich dann nach England zurück, wo sie literarische Kreise mied, in Armut lebte und eine Vorliebe für Alkohol entwickelte, die sie den Rest ihres Lebens verfolgen würde. 1949 wurde sie verhaftet, weil sie Nachbarn und die Polizei angegriffen hatte, und 1958, nachdem die BBC eine Dramatisierung von Good Morning, Midnight ausgestrahlt hatte, wurde sie als eine der großen britischen Schriftstellerinnen wiederentdeckt. Das viel überarbeitete Wide Sargasso Sea, an dem Rhys jahrelang gearbeitet hatte, wurde schließlich 1966 veröffentlicht und im folgenden Jahr mit dem W.H. Smith Literary Award ausgezeichnet. In Anerkennung ihrer literarischen Beiträge wurde Rhys 1978 als Commander of the British Empire geehrt. Sie starb am 14.Mai 1979.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.