Chirurgie für rheumatoide Arthritis (RA)

Die meisten Menschen mit RA haben nie eine Operation, aber — wie Menschen mit Osteoarthritis — Menschen mit rheumatoider Arthritis können sich für eine Operation entscheiden, um Gelenkschmerzen zu reduzieren und die tägliche Funktion zu verbessern. Die häufigsten Operationen sind Gelenkersatz, Arthrodese und Synovektomie.

Siehe Osteoarthritis-Behandlung

Eine Gelenkersatzoperation für Gelenke wie Schultern, Hüften oder Knie ist eine von mehreren elektiven chirurgischen Optionen für Menschen mit RA. Siehe Kniegelenkersatz bei Kniearthritis

Gelenkersatz

Patienten können sich für einen Gelenkersatz für große Gelenke wie Schultern, Hüften oder Knie sowie kleinere Gelenke in den Fingern und Zehen entscheiden. Bei einer Gelenkersatzoperation wird ein beschädigtes Gelenk ganz oder teilweise entfernt und ein synthetischer Ersatz eingesetzt. Gelenkersatz sind in der Regel größere Operationen mit erheblichen Risiken, aber eine Studie zeigte, dass RA-Patienten während der Genesung im Krankenhaus besser zu sein schienen als Osteoarthritis-Patienten, vielleicht wegen des hyper-wachsamen Screenings von RA-Patienten durch den Arzt.1

Siehe Hüftgelenkersatz bei Hüftarthritis

Werbung

Arthrodese

Bei der Arthrodese wird das beschädigte Gelenk entfernt und die benachbarten Knochen miteinander verschmolzen. Das Verfahren schränkt die Bewegung stark ein, erhöht jedoch die Stabilität und lindert Schmerzen in den betroffenen Gelenken.Arthrodese wird am häufigsten verwendet, um arthritische Knöchel, Zehen, Handgelenke oder Fingergelenke zu behandeln. Es kann auch verwendet werden, um schmerzhafte Gelenke in der Wirbelsäule zu stabilisieren (Wirbelsäulenfusion genannt). Die Arthrodese erfordert manchmal die Verwendung von Knochentransplantaten, die aus dem eigenen Becken des Patienten entnommen wurden.

Werbung

Synovektomie

Bei diesem Eingriff entfernt der Chirurg das entzündete Synovialgewebe um das Gelenk herum. Durch das Entfernen des betroffenen Gewebes hofft der Chirurg, die Symptome des Patienten zu reduzieren oder zu beseitigen. Es kann jedoch nicht das gesamte Gewebe entfernt werden, sodass Entzündungen, Schwellungen und Schmerzen erneut auftreten können.

Siehe Was ist ein Synovialgelenk?

Ein Patient muss mit einem Chirurgen zusammenarbeiten, der Ratschläge geben und Empfehlungen geben kann, welche Operation gegebenenfalls angemessen ist.

Siehe Orthopädischer Chirurg für Arthritis-Behandlung

Letztendlich wird jede dieser Operationen als elektive Operation betrachtet, was bedeutet, dass es die Wahl des Patienten ist, ob und wann er sie hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.