Das Portal zur Geschichte von Texas

Geschichte

Auf der Democratic State Convention im Januar 1871 beschlossen die Delegierten, dass Austin eine demokratische Zeitung brauchte, um mit den beiden bereits im Umlauf befindlichen republikanischen Zeitungen zu konkurrieren. Ein Komitee, angeführt von Alexander Stuart Walker, hämmerte die Details für ein demokratisches Papier aus. Der Austin Democratic Statesman debütierte am 26.Juli 1871 als dreiwöchentliche Ausgabe dienstags, donnerstags und samstags. In der ersten Ausgabe hieß es: „Dieses Papier wurde zur Unterstützung der in platform dargelegten Grundsätze der Demokratie erstellt.“ Im August 1871 führte die Statesman Publishing Company eine Dienstagswoche ein, den Weekly Democratic Statesman, der sofort Erfolg hatte. Cardwell diente als Herausgeber für beide Papiere. 1873 kostete ein Abonnement des wöchentlichen Democratic Statesman zwei Dollar und fünfzig Cent. Im selben Jahr gab der demokratische Staatsmann das dreiwöchentliche Format auf und wurde zu einer Tageszeitung. Das Papier, vier Seiten lang und mit einer Größe von 29 x 43 Zoll, hatte eine Auflage von 1.800.Der Staatsmann druckte internationale und nationale Nachrichten, lokale Nachrichten, Korrespondenz von Reportern aus Washington, DC, und Ankündigungen von Ereignissen der Landesregierung. Spalten wurden für kurze Nachrichtentelegramme von Reportern reserviert, die in ganz Texas stationiert waren, und Leitartikel, die die demokratischen Prinzipien der Zeitung repräsentierten. Das Papier berichtete auch über das Wachstum staatlicher und städtischer Dienstleistungen, ethnische und rassische Konflikte in der Region Austin und wirtschaftliche Strategien für lokale Unternehmen. Der Staatsmann galt als Familienzeitung und veröffentlichte Artikel über Landwirtschaft, Tierhaltung, medizinische Hausmittel, Mode, Kinderbetreuung und Haushaltsführung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.