Der jüngste Klimawandel auf der Arabischen Halbinsel: Saisonale Niederschläge und Temperaturklimatologie Saudi-Arabiens für 1979-2009

Es wird versucht, die saisonale Klimatologie der Arabischen Halbinsel zu untersuchen, einschließlich der Informationen auf regionaler bis stationärer Ebene für Saudi-Arabien für den Zeitraum 1979-2009. Die Regen- und Temperaturklimatologie der Regenzeit (November bis April) und der Trockenzeit (Juni bis September) wird aus verschiedenen Datenquellen gewonnen, nämlich Oberflächenbeobachtungen, CPC Merged Analysis of Precipitation (CMAP), Climatic Research Unit (CRU) und Tropical Rainfall Measuring Mission (TRMM). Diese gerasterten Datensätze erfassen die Trockenzone über der Rub Al-Khali, der größten Sandwüste der Welt, während der Regenzeit. In dieser Jahreszeit gibt es nördlich von 30 ° N und südlich von 15 ° N große Regengürtel. Während der Trockenzeit ist die Arabische Halbinsel nördlich von 15 ° N fast vollständig trocken, aber unterhalb dieser Breitengrenze gibt es Regengürtel. Unabhängig von der Jahreszeit oder dem verwendeten Datensatz wird für den Südwesten der Halbinsel ein relativ Starkregengebiet erhalten. Die Temperatur der nassen (trockenen) Jahreszeit ist über den westlichen (mittleren bis nördlichen) Teilen der Halbinsel am höchsten.

Oberflächenbeobachtungen zeigen, dass die Niederschläge unabhängig von der Jahreszeit in der ersten Periode (1979-1993) unwesentlich zunahmen und in der zweiten Periode (1994-2009) signifikant abnahmen. Die Abnahmerate beträgt 35.1 mm (5,5 mm) pro Jahrzehnt während der nassen (trockenen) Jahreszeit. Die Temperatur über Saudi-Arabien hat deutlich zugenommen, und die Anstiegsrate ist in der Trockenzeit schneller (0,72 ° C pro Jahrzehnt) als in der Regenzeit (0,51 ° C pro Jahrzehnt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.