Die Maria Grzegorzewska

Vorläufiger Plan für die 14. UNESCO/ Janusz Korczak Chair

an der Maria Grzegorzewska Universität (APS)

Teilnahme

Mit unterschiedlichem Hintergrund und einer Vielzahl von Ländern werden wir Wissen über die Wurzeln der sozialen Inklusion (regionale und nationale Wurzeln) teilen.

Wir stellen die Pionierin der Sonderpädagogik in Polen, Maria Grzegorzewska (1888-1967), vor, die auch eine Gründerin unserer Universität und eine starke Stimme für die Rechte von Kindern und Erwachsenen mit Behinderungen ist. Wir freuen uns über Beiträge von Teilnehmern zu ähnlichen Zahlen in ihren Ländern oder Regionen.

Wir werden uns auch auf Janusz Korczaks Beitrag (1878-1942) zur Entwicklung der Kinderrechte und der Kindheitsforschung konzentrieren. Wir freuen uns erneut über Beiträge von Teilnehmern zu Verfechtern der Kinderrechte in ihren Regionen.Darüber hinaus werden wir im interdisziplinären Bereich zusammenarbeiten, um aktuelle Fortschritte in der sozialen Eingliederung auf der ganzen Welt zu diagnostizieren und Leuchttürme für die Zukunft im Bereich der sozialen Eingliederung zu identifizieren und zu entwickeln.

Während der International Summer School 2021 werden wir Wissen über moderne Forschungsinstrumente und methodische Fortschritte auf diesem Gebiet teilen. Wir werden die Workshops und Vorträge auf die Bedürfnisse der Teilnehmer abstimmen. Wir hoffen auch, unsere Besucher in die reiche Kultur und Geschichte Polens einzutauchen und ihnen Warschau, die Stadt Korczak, vorzustellen.

Der Aufruf richtet sich an Praktiker, Wissenschaftler, Forscher, Doktoranden und MA-Studenten mit Leidenschaft für soziale Inklusion. Um sich zu bewerben, sollte man ein Manuskript über soziale Inklusion in Ihrem jeweiligen Land oder Ihrer Region erstellen, mit besonderem Fokus auf 3 Aspekten:

  • historische Wurzeln und Hauptfiguren für Inklusion
  • die aktuelle Situation, Einfluss der lokalen und internationalen Politik
  • der Weg nach vorne

Das Papier kann auch Barrieren für soziale Inklusion und Ideen zur Überwindung solcher Hindernisse diskutieren.

Stipendien

Die UNESCO Janusz Korczak Chair International Summer School steht unter der Schirmherrschaft der polnischen UNESCO-Kommission und eine Reihe von Stipendien stehen Wissenschaftlern in einem offenen und transparenten Verfahren zur Verfügung. Wenn Sie erfolgreich sind, werden Sie voraussichtlich 30 Tage in Warschau verbringen, was die Voraussetzung für die Zuteilung des Stipendiums ist. Das Stipendium beträgt insgesamt 2200 PLN und soll dazu beitragen, alle Ihre Ausgaben einschließlich Unterkunft, Verpflegung, Krankenversicherung und Visum zu decken. Wie sonst können wir Ihnen bei der Organisation Ihres Aufenthaltes helfen? Wir bieten einen Brief an, der Ihren Visumantrag unterstützen kann. Wir können Orte vorschlagen, zu bleiben. Wenn Sie ein Stipendium erhalten, berechnen wir Ihnen keine Gebühren für die Teilnahme an der Summer School 28.06-09.07.

Bedingungen für die Beantragung eines Stipendiums: Ihr Land ist ein Land mit niedrigerem Einkommen (B oder C), wobei Kategorie C Priorität hat *; Sie haben bereits einen Abschluss, mindestens einen MA oder PhD – elektronische Kopien der Diplome sollten zur Überprüfung an uns gesendet werden. Sie müssen uns das Antragsformular, das Unterstützungsschreiben eines etablierten Akademikers, einen Scan Ihres höchsten Abschlusszertifikats und das Papier, das Sie beitragen möchten, zusenden.

Wenn Sie selbst finanziert oder von Ihrer Institution finanziert werden, beträgt die Teilnahmegebühr 1200 PLN (ca. 285 euro). Die Gebühr umfasst: akademische, Forschungs- und kulturelle Aktivitäten. Die Gebühr deckt nicht Ihre Unterkunft, Ihren Lebensunterhalt, Ihre Krankenversicherung oder Ihr Visum ab.

Bestimmungen zur COVID-19-Pandemiesituation

Aufgrund der dynamischen Situation im Zusammenhang mit der globalen COVID-19-Pandemie haben wir auch einen alternativen Plan vorbereitet, bei dem ein Teil der Sommerschule online stattfinden kann. In einem solchen Fall wird die Gebühr für Länder mit niedrigerem Einkommen erheblich gesenkt und vollständig abgeschafft. Die Liste der Länder mit niedrigerem Einkommen (B und C*) finden Sie hier: *https://www.isa-sociology.org/en/membership/table-of-economies-by-category

Interessenbekundungen:

Ein paar Worte über unsere Universität, gegründet 1922 in Warschau, der Stadt Korczak

Unsere Universität ist ein Zentrum für Sozialwissenschaften, Bildung und Sonderpädagogik. In den letzten 100 Jahren haben wir 35 Spezialisierungen an unserer Universität unterrichtet, beschäftigt 2 000 akademische Lehrer und absolvierte 24 000 Alumni. Unsere Universität ist vom Ministerium für Wissenschaft und Hochschulbildung geprüft und akkreditiert. Wir bearbeiten Promotions-, Postdoc- und Professorentitel. Der Umfang unserer Forschung spiegelt den interdisziplinären Charakter der Sozialwissenschaften wider und umfasst: Pädagogik, Sonderpädagogik, Sozialpädagogik, Kunstpädagogik, Sozialprävention und Sozialarbeit, Philosophie, Soziologie und Psychologie. Unsere interdisziplinäre Doktorandenschule lehrt Sozialwissenschaften: Psychologie, Pädagogik und Soziologie. Doktoranden werden einmal im Jahr in einem offenen Wettbewerb rekrutiert. Es fallen keine Studiengebühren an und Promovierende erhalten ein spezielles Stipendium. Ziel der Doctoral School ist es, die persönliche und berufliche Entwicklung von Forschenden auf ihrem Weg in die wissenschaftliche Unabhängigkeit zu unterstützen.

Der UNESCO/Janusz Korczak Lehrstuhl für Sozialpädagogik wurde 2004 gegründet und

seit 2006 organisiert der Lehrstuhl jedes Jahr internationale UNESCO/ Janusz Korczak Summer Schools. E-Mail: [email protected]

A quick peek from the last 2 summer schools

13th UNESCO Janusz Korczak Chair International Summer School

We present this year's experts and tutors PDF link 

This year, in the virtual city of Korczak we will host multiple representatives of 14 countries: Argentina, Brasil, Germany, India, Israel, Nigeria, Pakistan, Poland, South Korea, Spain, Syria,Turkey, USA, UK. Wir danken der polnischen UNESCO-Kommission, der Internationalen Janusz Korczak-Vereinigung und der polnischen Korczak-Vereinigung für ihre ehrenamtliche Schirmherrschaft. Wir möchten uns auch bei der Inspirator Foundation bedanken, die es uns ermöglicht hat, ihre Webinar-Tools zu verwenden.

2020 findet im September 2020 online statt, mit einem kurzen Schnuppermodul im Juli

und richtet sich hauptsächlich an Pädagogen und Forscher zur Entwicklung von Schlüsselkompetenzen

Thema

Stunden

Haupt Korczaks philosophische Ideen

Korczak als globaler Philosoph für Bildung und kindheit

Reflexionspraxis mit Korczaks Linsen

Auf Korczaks Spuren in Warschau – Feldwerkstatt

Die Idee der Selbstverwaltung und Verantwortung eines Kindes: newspaper, court

Bobo, the infant perspective (Lecture and workshop)

Field workshops: ‚critically‘ about Korczak

Korczak inspired Convention on Children’s Rights

Stories and novels by Korczak

Reflective feedback – Korczak’s toolkit for self-assessment

Hours total

Studienort: Globale Reichweite. Geleitet von der Maria Grzegorzewska Universität in Warschau. Alle Aktivitäten finden online statt. Bewerbungsschluss ist der 14.06.2020. Um die Teilnahme zu gewährleisten, füllen Sie bitte das beigefügte Anmeldeformular aus und senden es an [email protected] ; und zahlen Sie die Gebühr innerhalb von 10 Tagen nach Absenden des Formulars.

Teilnahmekosten: 450 PLN pro Person. (Das ist ungefähr 110 Euro)

Es umfasst Kursmaterialien, Inhaltsangaben und Online-Kurszertifikate.

Zahlung an Akademia Pedagogiki Specjalnej

Ul. Szczesliwicka 40

02-353 Warschau

Kontonummer: PL 84 2490 0005 0000 4600 6042 6422

Bank: Allior Bank SA

SWIFT–Code (BIC) – ALBPPLPW

IBAN: PL

Zahlungs-ID: „Ihr Name, Nachname. UNESCO Summer School“

Der UNESCO / Janusz Korczak Lehrstuhl für Sozialpädagogik organisiert seit 2006 die Internationalen Sommerschulen für junge Wissenschaftler und Forscher in den Bereichen Pädagogik, Psychologie, Soziologie.

13th UNESCO Janusz Korczak Chair International Summer School

Detailed information

Summer school participants presenting amongst 89 academics from 50 countries at the ISA RC25 International Conference „Language and Society. Forschungsfortschritte in den Sozialwissenschaften“

Gleichstellung der Geschlechter und Gleichstellung der Kinder in liberalen und konservativen Diskursen

Die 12. Internationale Sommerschule findet vom 1. bis 30.September 2019 an der Maria Grzegorzewska Universität in Warschau statt.

Die Universität ist ein Zentrum des pädagogischen Einflusses von Janusz Korczak und Maria Grzegorzewska (Wissenschaftler und Praktiker, die für die internationalen Fragen der Menschenrechte und Kinderrechte von entscheidender Bedeutung sind). Seit 2006 haben mehr als 120 Doktoranden, Postdoktoranden und Akademiker aus 30 Ländern der Welt an früheren Sommerschulen teilgenommen.

In diesem Jahr 2019 werden wir Empfänger von UNESCO-Stipendien und Forschungsexperten aus 5 Kontinenten aus 19 Ländern empfangen. Das Forschungsprogramm zog Teilnehmer aus folgenden Ländern an: Albanien, Argentinien, Australien, Brasilien, Burundi, Deutschland, Indien, Iran, Nigeria, Pakistan, Republik Moldau, Russland, Schweiz, Türkei, Ukraine, Vereinigtes Königreich, USA, Venezuela und Polen.

Die begleitende internationale Konferenz des ISA RC25 (Language and Society Research Council) bringt Wissenschaftler aus weiteren 20 Ländern zusammen, um die Forschungsfortschritte mit ihnen zu teilen.

Dies ist wirklich eine bemerkenswerte Gelegenheit, internationale Zusammenarbeit, vielfältige Sprachlandschaften und Methoden zu feiern.

Hosts and volunteers of the Summer School

Confirmed Experts

A list of participants

Partners

11th International Summer School: „Internationale Erfahrungen im Bereich der Anpassung von Flüchtlings- und Migrantenkindern – Theorie, Forschung, Praxis“

Zwischen dem 7. und 16. September 2017 veranstaltet der UNESCO/Janusz Korczak Lehrstuhl an der Maria Grzegorzewska Universität in Warschau (Polen) die 11. Internationale Sommerschule mit dem Titel: „Internationale Erfahrungen im Bereich der Anpassung von Flüchtlings- und Migrantenkindern – Theorie, Forschung, Praxis“.

Wir laden Absolventen der Pädagogik, Psychologie, Soziologie und Anthropologie sowie anderer Sozialwissenschaften, Doktoranden, Akademiker und Forscher ein, deren akademische Forschungsarbeit und praktische Aktivitäten mit dem Thema verbunden sind. Wir laden auch Praktiker ein, deren Aktivitäten mit den Themen dieser Sommerschule zusammenhängen.

Partner und Sponsoren:

Die polnische Nationale UNESCO-Kommission, Das CEEPUS-Programm-Büro für akademische Anerkennung und internationalen Austausch, das polnische Migrationsforum, Die Stiftung für Somalia, die polnische Janusz Korczak Association, die PRO HUMANUM Association, Die Stiftung für Kinder „Help in Time“

Ehrenpatenschaft:

Die polnische Nationale Kommission für UNESCO, UNHCR Polen, Der polnische Ombudsmann für Kinder, Der Kommissar für Menschenrechte, Internationale Janusz Korczak Association (IKA), M.A. Childhood Studies and Children’s Rights

Das Programm der Summer School umfasst Vorträge, Vorträge mit Diskussion, Workshops, Diskussionen, Studienbesuche, individuelle Treffen mit Wissenschaftlern und anderen Experten sowie Diskussionstreffen, die den Forschungsarbeiten der Teilnehmer und den von ihnen durchgeführten praktischen Aktivitäten gewidmet sind.

Begleitveranstaltungen der Schule:

  • Interkulturelle Workshops: 5. September 2017, 10.00-15.00 Uhr (Kanzlerzimmer). Programm
  • Book presentation: Manfred Либель, Ursula Markovska-Маниста, die Rechte des Kindes im Kontext межкультурности. Janusz Korczak neu gelesen wird (Children ‚ s rights in the context of interculturalism. Janusz Korczak revisited), Hrsg. Akademie für Sonderpädagogik, Warschau, 2017. Prepared within the project „Russisch – Deutsche wissenschaftliche Dialoge über Kinderrechte, Janusz Korczak und Migration / Russian – German academic dialogues about children ’s rights, Janusz Korczak and migration“, no. 2016-07 erhielt eine Förderung von der Polnisch-Deutschen Stiftung für Wissenschaft/ Deutsch-Polnische Wissenschaftsstiftung für die Jahre 2016 ich 2017. Buchumschlag
  • Fotoausstellung mit dem Titel: DIE KINDER VON OSTTIMOR AUF DEM Weg IN EINE BESSERE ZUKUNFT Erfahrungen aus der Feldarbeit in Osttimor 2017, Autor: Slavena Ilieva:

Slavena Ilieva (Bulgarien) hat einen M.A. in spanischer Philologie und Interpretation, einen M.A. in Diplomatie und internationalen Beziehungen; einen M.A. in Menschenrechten und Demokratisierung von Universitäten in Bulgarien, Spanien, Italien und Frankreich. Sie spricht fließend 6 Sprachen. Sie hat an einer Reihe von Wahlmissionen in Lateinamerika, Asien und Afrika mit EU-Wahlbeobachtungsmissionen teilgenommen. Sie hat auch an einer Vielzahl von Projekten in Spanien, Argentinien, Chile, Mexiko, Uganda und Äquatorialguinea als Dolmetscherin, Kommunikationsbeauftragte und Forscherin gearbeitet. Sie hat an internationalen Konferenzen zu den Themen Migration, internationale Zusammenarbeit, Kultur und Bildung teilgenommen. Derzeit arbeitet er mit dem bulgarischen Nationalen Radio zusammen und arbeitet als Pädagoge und Dolmetscher für NGOs und Unternehmen. Mit Leidenschaft studiert und erforscht sie die Kultur und Traditionen verschiedener Länder und Gesellschaften. Sie kommuniziert leidenschaftlich gerne mit den Menschen vor Ort; Bei jeder Reise verpasst sie es nicht, auf „Filmstreifen“ die echten Farben der Natur, des Lebens und der Traditionen der Gesellschaft einzufangen. Jedes Jahr hat sie die Chance, mit Kindern aus sozial benachteiligten Familien in Winter- und Sommercamps zu arbeiten, die von NGOs organisiert werden, um die Kinder und ihre Familien zu unterstützen

Sie ist eine aufgeschlossene Person und strebt in Zukunft mehr Möglichkeiten an, mit verschiedenen Kulturen und Traditionen zu interagieren und sie zu präsentieren. Ihre Arbeiten wurden in Veliko Tarnovo, Sofia, Madrid und Straßburg ausgestellt.

Mit der Ausstellung „THE KIDS OF EAST TIMOR ON THE ROAD FOR A BETTER FUTURE“möchte ich den unschuldigen Atem des Lebens präsentieren, um das authentische Porträt der Kinder aus Osttimor und ihrer Realität darzustellen. Ich widme diese Ausstellung den inspirierenden und äußerst bescheidenen Kindern Osttimors. Trotz der extremen Armut ist der MALAE (der Ausländer) immer ein Freund. Mit ihrer besonderen und zärtlichen Neugier, kombiniert mit einem bettelnden Blick, aber nicht um Essen oder Geld betteln, versuchen Sie außerdem, Ihre Aufmerksamkeit zu erregen und zu gewinnen, mit Ihnen zu kommunizieren und seine Präsenz im 21.

Mehr …

Eröffnungsplakat

37 Fotos mit kurzer Beschreibung

Abschlussplakat

Die Sprache, die während der Schulaktivitäten verwendet wird, ist Englisch.

Kontakt: [email protected]

Schulprogramm

Der 3. Internationale Kongress für die Rechte des Kindes

Dozenten und Experten; Teilnehmer; Organisatoren; Freiwillige

Teilnehmerdaten (Rekrutierung ist geschlossen)

Poster

Fotogalerie

Informationen für (selbst zahlende) Teilnehmer:

Kontoinhaberadresse: Ul. Szczęśliwicka 40, PL-02-353 Warschau
Name der Bank: Alior Bank SA
IBAN: PL 61 2490 0005 0000 4530 3456 2606
BIC/SWIFT-Code: ALBPPLPW
Referenz: Internationale Sommerschule 2017 –

Polnische Nationale Kommission für UNESCO-Stipendium:

Wie jedes Jahr deckt das Stipendium die Kosten für Unterkunft, Verpflegung, Teilnahme an der Internationalen Sommerschule, Materialien und ein offizielles Abendessen.

Reise-, Visa-, Versicherungskosten oder die Kosten für den Transfer vom und zum Flughafen werden nicht übernommen.

Die Probleme der 11. Internationalen Sommerschule: „Internationale Erfahrungen im Bereich der Anpassung von Flüchtlings- und Migrantenkindern – Theorie, Forschung, Praxis“, die vom 7. bis 16. September 2017 an der Maria Grzegorzewska Universität in Warschau stattfindet, bezieht sich auf einen Austausch internationaler Erfahrungen im Zusammenhang mit akademischen und wissenschaftlichen sowie praktischen Aspekten zeitgenössischer Migrationsprobleme.

Die Themen konzentrieren sich auf drei Schlüsselthemen:

  • Theoretische Prämissen und Herausforderungen, denen sich Forscher und Praktiker in der gegenwärtigen Migrationskrise gegenübersehen,

  • Forschung zur Situation und den Bedürfnissen geflüchteter und migrantischer Kinder und Jugendlicher sowie zu Problemen ihrer Anpassung und Integration in Aufnahme- und Transitländern,

  • Praktiken im Zusammenhang mit der Unterstützung von migrantischen und geflüchteten Kindern und Jugendlichen und ihrer engsten Umgebung.

Ein interdisziplinärer Blick auf die Anpassungs-, Integrations– und Bildungsprozesse von Migranten und Flüchtlingen – Kindern und Jugendlichen – in den Gesellschaften der EU und außerhalb der EU wird ein besseres Verständnis der Komplexität des Problems ermöglichen und es ermöglichen, umfassende Integrationslösungen zu entwickeln. Es wird auch ermöglichen, die (mediale und didaktische) Beschreibungssprache in eine kultursensible Sprache umzuwandeln, die das Recht jeder Person auf Respekt und Würde berücksichtigt.

Es ist wichtig, dass die Migrationskrise auch als Krise der psychologischen, pädagogischen und didaktischen Arbeit verstanden wird, die sich sowohl an der Mehrheit (Aufnahmegesellschaften) als auch an den Neuankömmlingen – Migranten und Flüchtlingen – orientiert. Ein solcher Blick auf die Krise resultiert vor allem aus einem ungenutzten Potenzial und Ressourcen interkultureller Pädagogen und Psychologen. Andererseits bezieht es sich auf sozial schädliche Integrationspraktiken, die in die Rituale von Schulgemeinschaften eingeprägt sind, und auf einen sichtbaren fragmentarischen Charakter oder das Fehlen interkultureller Vorbereitung und Unterstützung, einschließlich der Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen bei der Kommunikation und Arbeit in einer zunehmend diversifizierten Gesellschaft.

Die Zahl der Flüchtlinge in Europa wächst seit mehreren Jahren systematisch, dennoch, in 2015 eine Rekordzahl von 1.3 Millionen Asylanträge wurden in der Europäischen Union eingereicht.

Das Gewicht des Problems und sein Charakter sowie die Temperatur des sozialen Pseudodiskurses (sowohl auf Mikro- als auch auf Makroebene) bilden wichtige Voraussetzungen, um dieses Thema in internationalen interdisziplinären Teams anzugehen, die sowohl Wissenschaftler und Forscher als auch Praktiker zusammenbringen, deren Aktivitäten sich auf die Themen Migration und Flüchtlingspolitik konzentrieren. Im Zeitalter der Migrationskrise, verstanden auch als Werte- und Einstellungskrise, ist die Motivation, einen Raum zu schaffen, eine ideologisch neutrale und methodisch korrekte, internationale, theoretische und forschungsbezogene Debatte sowie eine auf Wissen (einschließlich akademischem Wissen) basierende Praxis sowohl intellektuell als auch utilitaristisch. Daten: Bericht von Ph. Connor, Zahl der Flüchtlinge nach Europa steigt auf Rekord 1,3 Millionen im Jahr 2015 (Pew Research Center, 2. August 2016).

Wichtige Informationen:

In diesem Jahr ist ein Teil der Sommerschule mit dem Internationalen Kongress für Kinderrechte verbunden – dem 8. Internationale Korczak-Konferenz mit dem Titel: „Das offene Fenster – Ein Gefühl der Freiheit“ zur Feier der Aktivitäten für Kinder und des 75.Todestages von Janusz Korczak, Stefa Wilczyńska und den Kindern aus dem Waisenhaus.

Die Veranstaltungen werden gemeinsam organisiert von: dem Ombudsmann für Kinder der Republik Polen und der Internationalen Janusz Korczak Association (IKA). Zu den Partnern gehören: Die Maria Grzegorzewska Pädagogische Universität, UNESCO Janusz Korczak Chair MGPU und das POLIN – Museum der Geschichte der polnischen Juden.

Mehr: http://www.korczak2017.com/

  • 2016
    10. Internationale Sommerschule „Die zeitgenössischen Probleme von Kindern und Kindheit in multikulturellen Gesellschaften – Theorie, Forschung, Praxis“, 15. -24.September 2016, Warschau, Polen,

in Zusammenarbeit mit der Fakultät für Erziehungswissenschaft in Osijek – J.J. Strossmayer-Universität, Osijek, Kroatien

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass die diesjährige internationale UNESCO-Sommerschule die Ehrenpatenschaft der polnischen Nationalen UNESCO-Kommission, der Vereinigung des polnischen Nationalkomitees für UNICEF, des Kommissars für Menschenrechte, des polnischen Ombudsmanns für Kinder, der Internationalen Janusz Korczak Association und des MA Childhood Studies and Children’s Rights erhalten hat.

Partner:

Die polnische Nationale UNESCO-Kommission, das CEEPUS-Programm-Büro für akademische Anerkennung und internationalen Austausch, die polnische Janusz Korczak Association und die Fundation for Somalia.

/Draft/

Im Hinblick auf das große Interesse an der 9. Sommerschule des UNESCO-Lehrstuhls, die sich der Wiederanpassung und Reintegration als Problem von Flüchtlingskindern widmet, möchten wir das Thema eines Kindes, das in „gefährdeten Kontexten“ multikultureller Gesellschaften funktioniert, in unserer Forschung, theoretischen und praktischen Untersuchungen fortsetzen. Wir interessieren uns für die aktuellen Probleme im Zusammenhang mit dem zunehmenden Zustrom von Flüchtlingen und Migranten, nicht nur in den Ländern der Europäischen Union, sondern auch in den Ländern des Kaukasus, Arabische Halbinsel, Afrika und Zentralasien. Die Probleme im Zusammenhang mit dem sozialpsychologischen und pädagogischen Funktionieren von Kindern in den heutigen multikulturellen Gesellschaften (die von der neuen Qualität der Migrationsprozesse betroffen sind) scheinen für Forscher, akademische Lehrer, Bildungspolitiker, Pädagogen, Lehrer, Praktiker und das Personal im Zusammenhang mit Diagnoseprozessen und Schulanpassung kulturell unterschiedlicher Kinder in Aufnahmegesellschaften besonders wichtig zu sein. Ebenso wichtig in der Dimension empirischer und theoretischer Analysen sind die Folgen von Migrations-, Flüchtlings- und Reintegrationsprozessen im Zusammenhang mit multikultureller Bildung und Kommunikation in der Schule und in kinderfördernden Umfeldern, der Vorbereitung von Lehrkräften und Pädagogen auf die Arbeit mit kulturell unterschiedlichen Hintergründen sowie der psychologischen und pädagogischen Unterstützung von Kindern bei ihrer Resozialisierung und sozialen Integration.

Wir möchten die aktuellen Probleme von Kindern und Kindheit in multikulturellen Gesellschaften durch das Prisma des interdisziplinären Austauschs von Forschung und praktischen Erfahrungen betrachten. Daher laden wir Absolventinnen und Absolventen der Pädagogik, Soziologie und Anthropologie sowie anderer Sozial- und Humanwissenschaften, Doktorandinnen und Doktoranden sowie junge Akademikerinnen und Akademiker, deren wissenschaftliche Forschungsarbeit und praktische Aktivitäten mit dem Problem eines Kindes, der Kindheit oder Bereichen verbunden sind, die mit zunehmend kulturell diversifizierten Hintergründen und Gesellschaften zusammenhängen und verwurzelt sind, herzlich zur Teilnahme an der 10. Sommerschule ein.

Das Programm der Summer School umfasst Vorträge, Workshops, Diskussionen, Studienbesuche, individuelle Treffen mit Wissenschaftlern sowie Diskussionstreffen, die sich der Forschungsarbeit der Teilnehmer und den von ihnen realisierten praktischen Aktivitäten widmen. Die Sprache, die während der Schulaktivitäten verwendet wird, ist Englisch.
Das Team:
UNESCO Chair Kurator– prof. Adam Frączek
Koordination – Urszula Markowska-Manista, Ph.D., wissenschaftliche Sekretärin
Organisation – Aleksandra Niedźwiedzka-Wardak, M.A., organisatorische Sekretärin
Organisation – Dominika Zakrzewska-Olędzka, Ph.D. Student, Praktikant der UNESCO/Janusz Korczak Chair

Programm
Antragsformular

  • 2015 9. Internationale Sommerschule „Anpassung und Reintegration als Probleme von Flüchtlingskindern“, 14.- 24.September 2015, Warschau, Polen

    Zwischen 14-24September 2015 hat die UNESCO/ Janusz Korczak Lehrstuhl für interdisziplinäre Studien zur Entwicklung und zum Wohlbefinden von Kindern an der Maria Grzegorzewska Akademie für Sonderpädagogik in Warschau organisiert die 9. Internationale Sommerschule „Readaptation and reintegration problems of refugee children.“ Kinder waren schon immer anfällig für die Verstrickung in bewaffnete Konflikte der Erwachsenenwelt. Das vergangene Jahrhundert und der Beginn des gegenwärtigen Jahrzehnts erzählten uns mehrere Geschichten über das Leben von Kindern: Zeugen, Opfer und Täter in Konflikten auf der ganzen Welt. Aus diesem Grund sollten die Bemühungen um die soziale Integration dieser Generation psychologische und pädagogische Unterstützung berücksichtigen, die auf die Entwicklung und soziale Wiedereingliederung des Kindes abzielt. Während der folgenden Sommerschule werden wir uns auf drei Dimensionen der Situation von Kindern beziehen, denen die Kindheit entzogen ist: verstrickt in die Rolle von Opfern, Zeugen und Tätern in langfristigen (Longue durée) Konflikten und Kriegen, nämlich: die Situation; eine psychologische und soziale Diagnose von Problemen; Praktiken, die die Arbeit von Nichtregierungsorganisationen und -institutionen unterstützen, sowie Faktoren, die die Möglichkeit der Rückkehr von Kindern in das Umfeld, in dem sie aufgewachsen sind, oder in das Umfeld neuer Gastländer bedingen. Junge Akademiker und Studenten von Universitäten und Nichtregierungsorganisationen aus Kroatien, Georgien, Kasachstan, Deutschland, Rumänien, Italien, der Ukraine, dem Südsudan und Polen werden an Vorträgen, Workshops, Studienbesuchen und Seminaren in englischer Sprache teilnehmen. Das Thema der Schule, das sich auf die sozialpsychologische Verstrickung von Kindern in die gegenwärtigen bewaffneten Konflikte und Kriege der Erwachsenenwelt sowie auf die Folgen der oben genannten Prozesse bezieht und sich auf die psychologische und pädagogische Unterstützung der Kinder bei ihrer Resozialisierung und sozialen Wiedereingliederung bezieht, scheint in der heutigen Welt besonders wichtig zu sein. Es ist wichtig, weil ein enormer Prozentsatz der heutigen Migranten und Flüchtlinge Kinder sind – Zeugen, Opfer und Täter von Gewalt in aktuellen Konflikten und Kriegen, die in der Literatur als „unsichtbare Kinder“, „Kinder fehl am Platz“, Kinder ohne Zugang zu Kinder- und Menschenrechten existieren.
    Bericht
    Poster
    Fotogalerie
    Beschreibung
    Programm

  • 2014

8. Internationale Sommerschule „Problemverhalten im Jugendalter – Formen, Zustand, Prävention“ 15. – 25.September 2014, Warschau, Polen

Programm

Bericht Fotogalerie

  • 2013

7. Internationale Sommerschule
„Psychologische und pädagogische Unterstützung für Schüler/Studenten mit vielfältigen Bedürfnissen“,
15. – 25.September, 2013, Warsaw, Poland

The conference program
Report
Photogallery

  • 2012

    6th International Summer School „Children’s Rights: “ Ansätze und Lösungen im Lichte von Korczaks pädagogischen Theorien“, 16. – 22. September 2012, Warschau, Polen – Organisation (zusammen mit der polnischen Nationalen UNESCO-Kommission sowie den internationalen und polnischen Janusz Korczak-Verbänden) und Leitung der Internationalen Sommerschule „Kinderrechte – Aktuelle Ansätze im Lichte von Korczaks pädagogischen Theorien“, die am 16. – 21.September stattfand und Vorträge umfasste (von Herrn M. Michalak, Ombudsmann für Kinder der Republik Polen; Professorin Barbara Smolińska-Theiss, ASE; Halina Bortnowska, Helsinki Foundation for Human Rights; Teresa Ogrodzińska, Comenius Foundation for Child Development; Marta Ciesielska, Korczakianum Centre for Documentation and Research; und andere), Studienbesuche (nicht-öffentliches Gymnasium und Gymnasium unter der Leitung von Krystyna Starczewska; Ausschuss für den Schutz von Kindern unter der Leitung von Mirosława Kątna; und andere) und Workshops. Zu den Teilnehmern gehörten ASE-Studenten und Doktoranden, junge Wissenschaftler der Pädagogik und Psychologie aus Israel, Tadschikistan, der Ukraine und dem Iran.

Das Konferenzprogramm
Fotogalerie

  • 2011

    Fünfte Ausgabe der Internationalen Sommerschule für Sonderpädagogik ( September 2011) – das Leitthema waren individuelle Bildungs- und Therapieprogramme in der Ausbildung von Schülern mit besonderen Bedürfnissen. Die Teilnehmer kamen aus Polen, Weißrussland, der Ukraine, Russland, Kasachstan, der Türkei und Taiwan.

  • 2010

    Vierte Ausgabe war dem Thema Rehabilitation gewidmet

  • 2009

    Dritte Ausgabe – das Leitthema war „Der Schüler mit spezifischen Lernschwierigkeiten – Theorie und Praxis“

  • 2008

    Zweite Ausgabe – „Die Pädagogik des Janusz Korczak“/p>

  • 2006

    Erste Ausgabe –“ Die Theorie der Ausbildung und Erziehung von Menschen mit geistiger Behinderung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.