Einjährige vs. mehrjährige Tomaten

Comstock Images/Comstock/ Getty Images

Die Tomate (Lycopersicon esculentum) ist eine mehrjährige Frucht, die in tropischen Gebieten Süd- und Mittelamerikas heimisch ist. Sie können als Einjährige in Sommergärten in den Vereinigten Staaten wachsen, aber sie können Herbstfröste nicht überleben. Wachsen sie als Stauden in frostfreien südlichen Klimazonen, drinnen oder in Gewächshäusern, obwohl sie nicht ständig Früchte produzieren.

Geschichte

Es wird angenommen, dass die Tomate ihren Ursprung im heutigen Peru hat. Sein botanischer Name wird als „Wolfpfirsich“ übersetzt, da er zur Pflanzenfamilie der Solanaceae gehört, zu der auch der tödliche Nachtschatten gehört. Die Tomate galt lange als giftig. Die ursprünglichen Tomaten waren klein und eher gelb als rot. Ihre Samen breiteten sich später auf die Maya- und aztekischen Zivilisationen aus. Der spanische Entdecker Hernando Cortez brachte Tomatensamen 1519 nach Spanien zurück, wo sie als Zierpflanzen gepflanzt wurden. Tomatenpflanzen gediehen als Stauden im warmen, frostfreien Mittelmeerklima und Tomaten wurden schließlich zu Grundnahrungsmitteln in vielen Diäten.

  • Es wird angenommen, dass die Tomate aus dem heutigen Peru stammt.
  • Die ursprünglichen Tomaten waren klein und eher gelb als rot.

Unbestimmt vs. Bestimmt

Ältere Tomatensorten, deren Wachstumsgewohnheiten ihren mehrjährigen Vorfahren am nächsten kommen, werden als unbestimmt bezeichnet. Sie setzen Blütenknospen auf ihre seitlichen Äste, aber nicht auf ihre Spitzen. Sie werden groß, produzieren reichlich Laub und ihre Früchte reifen langsam und reifen. Sie produzieren während der gesamten Vegetationsperiode verstreute reife Tomaten. Neuere Hybriden genannt bestimmte Pflanzen wachsen Blumen an ihrem Endpunkt. Sie werden kürzer und ihre Tomaten reifen und reifen schnell in Kulturen, anstatt verstreut zu werden. Bestimmte Tomatenpflanzen werden für den einjährigen Anbau in Gebieten mit kurzer Vegetationsperiode bevorzugt.

  • Ältere Tomatensorten, die ihren mehrjährigen Vorfahren am nächsten kommen, werden als unbestimmt bezeichnet.
  • Bestimmte Tomatenpflanzen werden für den einjährigen Anbau in Gebieten mit kurzer Vegetationsperiode bevorzugt.

Wächst einjährig

Da Tomaten tropische Stauden sind, keimen ihre Samen in kühlen Frühlingsböden nicht leicht. Deshalb werden die Samen kommerziell in Gewächshäusern gekeimt und Sämlinge in Gartenversorgungszentren verkauft. Wenn Sie in einem Gebiet mit kühlem Frühlingswetter leben, warten Sie bis nach dem letzten Frost und der Boden ist warm, bevor Sie Setzlinge pflanzen. Wenn eine Kältewelle einsetzt, schützen Sie Ihre Sämlinge, indem Sie sie mit schwarzem Plastikmulch zelten.

Als Staude wachsen

Eine Tomatenpflanze, die als Staude in Innenräumen oder in einem tropischen Klima wächst, verschleißt den Boden nach 4 oder 5 Jahren und hört auf, Tomaten zu produzieren. Wenn eine Tomatenpflanze die richtigen Nährstoffe erhält, wächst und produziert sie weiter. Eine einzelne Tomatenpflanze, die im Epcot Center in Disney World in Orlando, Florida, angebaut wurde, produzierte nach 16 Monaten Wachstum jährlich 32.000 Tomaten. Diese Pflanze wuchs einen kräftigen, strauchartigen Stamm und das Gewicht ihrer tomatentragenden Zweige musste von einem Überkopfgitter getragen werden.

  • Da Tomaten tropische Stauden sind, keimen ihre Samen in kühlen Frühlingsböden nicht leicht.
  • Eine Tomatenpflanze, die als Staude in Innenräumen oder in einem tropischen Klima wächst, verschleißt den Boden nach 4 oder 5 Jahren und hört auf, Tomaten zu produzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.