Es ist immer noch legal, ein Maschinengewehr zu besitzen (es ist auch extrem schwierig und besonders teuer)

Im Mai von 1986 unterzeichnete Präsident Ronald Reagan das Firearm Owners Protection Act, das unter anderem den Verkauf von vollautomatischen Schusswaffen, die vor diesem Jahr hergestellt wurden, illegal machte. Der Besitz von Waffen ist immer noch legal. Es ist nur außergewöhnlich schwierig und sehr teuer. Nach dem Anschlag in Las Vegas, bei dem mindestens 50 Menschen getötet und mehr als 400 verletzt wurden, sind die Forderungen nach einem Verbot von vollautonomen Schusswaffen sowie zahlreiche Fehlinformationen weit verbreitet. Radiomoderator Andy Cohen zum Beispiel fragte, warum wir Maschinengewehre nicht alle zusammen verbieten. Zum Glück haben eine Reihe von sachkundigen Autoren geholfen, die intellektuelle Kammer zu räumen – Christian Lowe von the Weekly Standard, Sean Davis von the Federalist und Stephen Gutowski von the Free Beacon. Um eine vollautomatische Waffe legal zu besitzen, sind drei Dinge erforderlich: Geld, Zeit und ein absolut makelloses Strafregister.

Wer einen will, muss zuerst…

Die Geschichte geht weiter unten

Verstehen Sie den Unterschied zwischen halbautomatischen und vollautomatischen Waffen: Während eine halbautomatische Waffe eine einzelne Kugel mit einem einzigen Abzug abfeuert, schießt eine vollautomatische Waffe mehrere, wiederholte Runden mit einem einzigen Abzug. Haben Sie eine Menge Geld: Als Reagan den Besitz einer vollautomatischen Waffe, die nach 1986 hergestellt wurde, illegal machte, beschränkte die Bundesregierung die Versorgung, wodurch die im Umlauf befindlichen Waffen unerschwinglich teuer wurden. Zum Beispiel, während eine brandneue halbautomatische AR-15 so wenig wie $ 450 kosten kann, kosten vollautomatische Waffen Zehntausende von Dollar, unabhängig von ihrem Zustand. Im Weekly Standard schreibt Lowe, dass die Waffen bis zu 20.000 US-Dollar kosten können. Jede zum Verkauf stehende Waffe muss vor 1986 hergestellt worden sein und beim Bureau of Alcohol Tobacco and Firearms in der National Firearms Registration and Transfer Records Database registriert sein. Es sind weniger als 500.000 vollautomatische Waffen im Umlauf, im Gegensatz zu den Millionen halbautomatischer Gewehre.

Finden Sie einen lizenzierten Händler: In den 1930er Jahren konnten Maschinengewehre, große Bandmaschinen, wie sie im Ersten Weltkrieg abgefeuert wurden, per Post bestellt werden. Das ist heute nicht möglich. Jeder, der eine vollautomatische Waffe besitzen möchte, muss einen Händler finden, der nicht nur einen Bundeswaffenschein besitzt, Er muss einen Händler finden, der zusätzliche Hintergrundprüfungen durchlaufen hat und erhöhte Lizenzgebühren zahlt.

„Diese Händler werden als FFL / SOT (Special Occupational Tax) oder FFL-Händler der Klasse 3 bezeichnet“, erklärt Davis über den Föderalisten. „Es ist ein langwieriger und belastender Prozess, der umfangreiche Untersuchungen durch ATF erfordert.“

Haben Sie eine saubere Bilanz: Vor dem Kauf einer vollautomatischen Waffe muss eine Person eine Steuer in Höhe von 200 US-Dollar zahlen und einen Antrag bei der Bundesregierung stellen. Das bedeutet, einen 12-seitigen Antrag auszufüllen, Fingerabdrücke einzureichen und Fotos an das Bureau of Alcohol, Tobacco, Firearms and Explosives zu senden.

Bist du ein Verbrecher? Waren oder sind Sie jemals in einer psychiatrischen Anstalt? Bist du ein häuslicher Täter? Dann viel Glück Genehmigung bekommen. Abgesehen von ein paar Parkscheinen, sind Sie ein Bürger in gutem Ansehen? Ebenfalls, viel Glück Genehmigung bekommen. Eine Aufzeichnung der bürgerlichen Verantwortung ist keine Garantie für sofortige Anerkennung. Klicken Sie hier, um die gesamte Bewerbung zu lesen, und klicken Sie hier, um den begleitenden Fragebogen zu lesen.

Haben Sie viel Geduld: Jede Anwendung variiert anscheinend, aber die durchschnittliche Zeit scheint zwischen 9 Monaten und einem Jahr zu liegen. Die guten Leute bei der ATF nehmen sich Zeit, weil sie sicherstellen, dass Bewerber ihre I’s kreuzen ihre T’s und gelten als sicher und verantwortlich, die vollautomatische Waffe zu besitzen.

Halten Sie sich an lokale, staatliche und bundesstaatliche Waffenvorschriften: Angenommen, man hat die Akte und die Geduld, die Zuverlässigkeitsüberprüfung zusammen mit dem tatsächlichen Geld für den Kauf der Waffe zu bestehen, Diese Person unterliegt nun einer Vielzahl neuer Vorschriften. Wie Gutowski vom Free Beacon erklärt, registriert die ATF den neuen vollautomatischen Waffenbesitzer. Sie benachrichtigen die örtlichen Strafverfolgungsbehörden über den Namen und die Adresse der Person, der die Waffe gehört. Und sie regeln streng den Transport dieser Waffen. Wenn ein Zivilist mit seinem neuen Kauf Staatsgrenzen überschreiten möchte (z. B. um am Big Sandy-Maschinengewehrschießen in Arizona teilzunehmen), muss er eine Erlaubnis beantragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.