Intensiver Minimalismus

Nemawashi ist ein semi-formales, aber systematisches und sequentielles Konsensbildungsverfahren in Japan, bei dem die Genehmigung einer vorgeschlagenen Idee oder eines vorgeschlagenen Projekts von jeder Person in einer bedeutenden organisatorischen Position eingeholt wird.

M. Fesseln (1995) Nemawashi essentiell für die Durchführung von Forschung in Japan

Mit der Prämisse, dass ich nicht direkt in einer japanischen Organisation gearbeitet habe, kann ich also nicht mit der Praxis sprechen, wie sie in der japanischen Kultur semi-formal verwendet wird, denke ich, dass das Wort und seine Definition zu einer wichtigen Fähigkeit passen, die jeder lernen und verbessern sollte — ich glaube, es ist eine der wichtigsten Fähigkeiten am Arbeitsplatz (und sogar darüber hinaus nützlich).

Coaching, partnerschaftlich, demokratisch, kommandierend, schrittmacherisch, visionär: vier von sechs Führungsstilen basieren auf Nemawashi, nicht überraschend alle, die mit einem positiven Klima zusammenhängen.

Warum nemawashi funktioniert

Nehmen wir an, es gibt eine Idee, die wir vorantreiben wollen. Indem wir uns für ein gemeinsames westliches Wissen entscheiden, müssen wir nur sicherstellen, dass es eine solide Idee ist, unserem Chef (oder jemandem an der Macht) einen Vorschlag machen, und wenn die Idee gut genug ist, wird sie ausgewählt. Dies ist zwar wahr, aber es ist auch Teil des Mythos des alleinigen Genies und des üblichen Mythos, dass Ideen allein durch Verdienste ausgewählt werden.

Aber warte: Wie kann es ein Mythos sein, wenn wir sehen, dass es so oft funktioniert? Selbst wenn wir für einen Moment die offensichtliche Tatsache ignorieren, dass viele Ideen abgelehnt werden, liegt das daran, dass wir das Ökosystem ignorieren, in dem dieser Mythos lebt. Ein häufiges Szenario ist, dass wir sowohl mit unserem Chef als auch mit unseren Kollegen bereits Vertrauen aufgebaut haben und dies möglicherweise auch wochen- oder monatelang informell besprochen haben. Ein anderes Szenario ist, dass der Chef oder jemand an der Macht sich für uns anstrengt. Ein anderer ist … nur Glück.

Wie Sie sehen können, wenn wir Glück ausschließen wollen, gibt es eine Menge Arbeit in den Kontext um die Idee geschoben: das ist, was nemawashi explizit macht.

Lassen Sie uns zurückspulen und zu der Idee zurückkehren, die wir vorantreiben wollen, diesmal mit einer Nemawashi-Praxis. Wir werden wie zuvor einen Entwurf vorbereiten, aber diesmal treffen wir uns mit Kollegen und Chefs, um einen Konsens zu erzielen. Sobald alle, einschließlich unseres Managers, einverstanden sind, können wir es schaffen.

Was nemawashi effektiv ändert, ist:

  • Es reduziert das Risiko der Idee, indem Schlüsselpersonen und vor allem Schlüsselexpertise in den Prozess der Realisierung einbezogen werden.
  • Es reduziert den Zeitaufwand, da die gesamte Konsensbildung von nachher nach vorher verschoben wird, wodurch Konflikte vermieden und somit Zeit gespart wird.
  • Es erhöht die Beteiligung der Menschen an der Idee, da ihr Feedback jetzt Teil davon ist und dazu beigetragen hat, sie zu verbessern.
  • Es erhöht die Erfolgswahrscheinlichkeit, weil die Idee durch die Perspektive vieler Menschen verfeinert wird, bevor sie vorangetrieben wird.

Kontraintuitiv wird die Zeit effektiv reduziert, nicht erhöht. Ich denke, jeder hat direkt oder indirekt erlebt, dass sich jemand einer Idee widersetzt hat, nur weil „sie nicht gefragt wurden“, oder eine Änderung, die die Idee so viel besser gemacht hätte, aber es kam spät, so dass es eine Menge Arbeit machen musste.

Treffen Sie Entscheidungen langsam, führen Sie sie schnell aus.

Ohne Nemawashi sind das nur versteckte Kosten. Aus diesem Grund hat der kommandierende Führungsstil, der das genaue Gegenteil von Nemawashi ist, indem er nur Befehle erteilt, hohe Kosten in Bezug auf die Gesundheit des Teams und das Arbeitsklima. Die Geschwindigkeit, die ein Team kurzfristig erwirbt, wird einige Wochen später bezahlt. Dies ist einer der Gründe, warum der Kommandostil nur für kurzfristige Aktivitäten oder Notfälle verwendet werden sollte.Hinweis: Nemawashi ist auch hilfreich beim Entfernen von Besprechungen, da eine große Anzahl davon vorhanden ist, um eine neue Idee zu diskutieren, zu überprüfen und zu bewerten, und sie daher durch nur ein kurzes Meeting ersetzt werden, um sie zu genehmigen, und viele kleinere Interaktionen davor.

Wie man Nemawashi macht

Wir können Nemawashi als aus ein paar verschiedenen Elementen zusammengesetzt definieren:

  1. Ideenentwurf: Konzept, Problem, warum
  2. Schlüsselpersonen: entscheider, Macher, Blocker, Betroffene
  3. Konsensbildung: informieren, sammeln, verbessern
  4. Entscheidungsfindung

Die Idee wird von der Person oder Gruppe von Individuen geprägt, die sie hatten. Dies ist nichts Neues und sollte eine klare Erklärung enthalten, was das Konzept ist, welches Problem es löst und warum es eine gute Idee ist, es zu verfolgen. Betrachten Sie dies als den ersten Arbeitsentwurf.

Erstellen Sie dann eine Liste der wichtigsten Personen, die in diese Idee einbezogen werden müssen. Wir müssen Entscheidungsträger und im Allgemeinen Menschen, die Macht haben, einbeziehen, da sie letztendlich dafür entscheiden. Wir müssen dann die Experten identifizieren, die arbeiten werden, sobald die Idee vorangetrieben wird. Abhängig von der Unternehmenskultur müssen Sie möglicherweise auch explizitere potenzielle Personen identifizieren, die die Idee aus dem einen oder anderen Grund blockieren könnten. Obwohl ich hoffe, dass diese Liste in Ihrer Gruppe leer ist, hilft es manchmal nur, vorbereitet zu sein. Schließlich gibt es wahrscheinlich eine größere Gruppe von Menschen, die direkt oder indirekt von der Idee betroffen sein werden. Diese Menschen sind auch sehr wichtig, da sie eine einzigartige Perspektive bieten könnten.

Dann fangen wir an, mit allen Leuten auf dieser Liste zu reden. Die Reihenfolge kann variieren und hängt stark von der Idee ab, wie sie sich auf Menschen, ihre Größe usw. auswirkt. Manchmal kann es sinnvoll sein, mit der wichtigsten Person auf der Liste zu beginnen, manchmal ist es besser, mit einigen der erfahrensten zu beginnen, um die Idee zuerst solider zu machen.

Beachten Sie, dass Nemawashi sehr offen und transparent sein kann. In der offensten Form ähnelt es dem Community-Management: alles offen, alles sichtbar. Meistens ist es eine Mischung aus informellen privaten und offenen Diskussionen. Das Gleichgewicht hängt von der Kultur ab.

Wir informieren die Menschen darüber, sammeln ihr Feedback, mit dem Ziel, die Idee für alle besser zu machen. Wir versuchen nicht, Menschen dazu zu bringen, ihre Meinung gewaltsam zu ändern. Unser Ziel ist es, die Menschen an der Idee teilhaben zu lassen, indem sie ihren eigenen Beitrag leisten, oder, wenn die Idee am Ende nicht großartig ist, sie frühzeitig zu kritisieren, damit wir nicht zu viel Zeit damit verbringen. Wir bauen Konsens offen, nicht Konsens erzwingen.

Eine Technik, die ich empfehlen kann und die gut funktioniert, besteht darin, sich vorzubereiten, bevor Sie mit jemandem sprechen, und die neue Idee mit etwas zu verbinden, das sie selbst vorgeschlagen haben oder das sie positiv finden. Es kann einen großen Unterschied machen, eine Diskussion mit „Neulich hast du das gesagt, Also denke ich, dass diese Idee mit dem übereinstimmt, was du gesagt hast“ im Vergleich zu „Hier ist eine neue Idee, die ich gerade hatte“, was sie wahrscheinlich denken lässt: „Warte, das habe ich neulich gesagt? Das ist überhaupt keine neue Idee!“. Und natürlich, denken Sie daran, immer Kredit zu geben.Besonders für Leute, die die Idee wahrscheinlich blockieren, aber im Allgemeinen für jeden, der negativ betroffen sein könnte, ist es oft möglich, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um einen Weg zu finden, der das Problem vollständig verschwinden lässt oder zumindest minimiert werden. Wir müssen aufmerksam sein, hören ihre Anliegen, und nehmen Sie sich Zeit, um eine Lösung zu finden.

Am Ende des Konsensbildungsteils werden wir feststellen, dass die Idee entweder nicht so gut war, wie wir dachten (das ist ok! lass uns weitermachen und eine neue Idee finden!) oder dass die Idee jetzt viel stärker ist als zu Beginn. Und selbst wenn es fast keine Veränderung gab, sind jetzt alle damit einverstanden, und wir wissen, dass wir effektiv vorankommen können.

Schließlich erreichen wir die Entscheidungszeit, den Moment, in dem die Idee auf den Tisch gelegt und verwirklicht werden kann. Da dies bereits ausführlich besprochen wurde, ist dieser Moment normalerweise kurz und ohne Überraschung.

Wie es schief gehen kann

Nemawashi ist nicht groupthink oder Design by committee. Der Ansatz muss verwendet werden, um die Idee zu verstärken und zu verbessern, nicht um sie zu verdünnen und zu verdrehen. Wir müssen vorsichtig sein, wenn wir die Einbeziehung von Fachwissen und Meinungen, die die Idee verbessern, mit der Einbeziehung von Meinungen in Einklang bringen, nur um die Menschen auf unsere Seite zu bringen.

Bei Nemawashi geht es auch nicht darum, Dinge zu verstecken oder privat hinter den Kulissen zu arbeiten. Wenn überhaupt, muss es ein möglichst transparenter Prozess sein. In einigen Kulturen kann Nemawashi privater durchgeführt werden, um zu vermeiden, dass Menschen „das Gesicht verlieren“, aber ansonsten sollte es ein offener Prozess sein.

Dies ist etwas, das wir lernen müssen, und es ist eines der schwierigsten Dinge, es gut zu machen. Manchmal ist es wichtig, die Idee nicht zu ändern, nur um jemanden an Bord zu holen, was erfordert, dass man etwas tiefer in die Diskussion einsteigt und die Argumentation hervorhebt. Manchmal ist es stattdessen in Ordnung, eine Änderung zu übernehmen, auch wenn wir denken, dass es die Idee ein wenig weniger stark macht, nur weil es der Unterschied ist, die Idee in Gang zu bringen und sie überhaupt nicht zu tun. Es braucht viel Erfahrung, um diese Balance zu finden und niemals den „Kern“ der Idee in frühen Stadien zu kompromittieren.

Es ist auch wichtig, diesen Prozess nicht zu formal zu gestalten. Wir müssen die Grundlagen verstehen, den obigen Überblick verwenden, um zu sehen, wo wir uns verbessern können, aber wir müssen vermeiden, dass es eine steife Schritt-für-Schritt-Abfolge von Schritten ist. Wir können die oben genannten Vorteile nutzen, um zu überprüfen, ob die Art und Weise, wie Sie Nemawashi verwenden, solide ist:

  • Reduziert es Risiken?
  • Reduziert es die Gesamtzeit?
  • Erhöht es die Beteiligung der Menschen?
  • Erhöht es die Erfolgswahrscheinlichkeit?

Q&A

Ist das nicht normal zwischen Menschen in einer gesunden Umgebung?
In vielerlei Hinsicht, ja. Aber wenn wir uns verbessern wollen, ist es wichtig zu definieren, was wir besser machen wollen. Es ist auch noch relevanter, wenn wir mit Menschen oder in einer Gruppe arbeiten, in der dies nicht geschieht, da dies dazu beiträgt, die Gruppe gesünder zu machen.

Bedeutet das nicht, dass jede kleine Entscheidung jetzt Wochen braucht?
Nein. Nicht alles muss in großem Maßstab getan werden. Eine kleine Entscheidung kann nur fünf Minuten dauern, um unsere Meinung über das, was, das Problem und warum einer Idee zu klären, und ein fünfminütiges Gespräch mit einer Person. Je besser wir dabei werden, desto natürlicher wird es und Teil unseres Alltags.

Geht es hier nicht viel um Politik und Lobbying?
Wie es bei vielen Ideen der Fall ist, kann es auf viele schlechte Arten verdreht werden. Also ja, die gleichen Praktiken können verwendet werden, um Druck zu erzeugen, Ideen zu vereiteln und die Arbeit zu verlangsamen. Der Unterschied besteht wie immer in der Absicht und immer auf der Hut zu sein, um sicherzustellen, dass sich die Negative nicht einschleichen.

Reicht das aus, um gute Entscheidungen zu treffen?
Nein. Hier geht es um Gruppendynamik und Entscheidungsfindung, nicht um die Güte der Idee allein. Es ist, als würde man beschreiben, wie eine gute Buchbearbeitung ablaufen sollte: Die Bearbeitung ist entscheidend, aber jemand muss überhaupt einen guten Buchentwurf schreiben. Außerdem passt eine großartige Idee möglicherweise nicht zu einem bestimmten Unternehmen, das ist in Ordnung, es bedeutet nicht, dass es schlecht ist.

Funktioniert das in Communities und flachen Organisationen?
Ja. Während die Verwendung des Wortes in vielerlei Hinsicht Business-centric ist, ist nemawashi noch wichtiger für Entscheidungen in Open-Source-Communities und im Allgemeinen jede flache Organisationsstruktur. Dies wird besonders deutlich, wenn Menschen, die an hierarchische Entscheidungen gewöhnt sind, versuchen, in Gemeinschaften einzudringen: Sie wenden ihren üblichen Ansatz an und stürzen ab. Nemawashi arbeitet stattdessen in beiden Szenarien. Dies ist oft der Grund, warum Menschen, die in Gemeinschaften arbeiten können, normalerweise viel besser im Umgang mit Menschen sind: Sie haben im „harten Modus“ gelernt.

Related Readings

  • Wikipedia Nemawashi
  • Dr. S. Sagi (2015) „Nemawashi“ Eine Technik zur Konsensfindung in japanischen Managementsystemen: Ein Überblick
  • R. Kropp (2012) Defining Nemawashi
  • A. Smalley (2012) Nemawashi in Toyota
  • Reinventing Organizations (Teal Orgs): Decision Making (Advice Process)

Hinweis: Dieser Entwurf hat lange gedauert, da ich sehr vorsichtig war, ein japanisches Wort auszuleihen, während ich nicht direkt in dieser Kultur gearbeitet habe. Immer noch, das erste Mal, als ich darüber las, Das Konzept fand Resonanz. Ich habe versucht, so viel wie möglich darüber zu lesen, insbesondere in der ursprünglichen Toyota-Formulierung, um eine Fehlinterpretation des Konzepts zu vermeiden, und ich habe Japaner und Leute, die die japanische Kultur kennen, gefragt, ob meine Interpretation richtig war. Die Antwort, die ich bekam, war insgesamt positiv, also entschied ich mich schließlich, damit fortzufahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.