Jean Spangler

X

Datenschutz & Cookies

Diese Seite verwendet Cookies. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie deren Verwendung zu. Erfahren Sie mehr, einschließlich der Kontrolle von Cookies.

Verstanden!

Der kürzliche Tod von Kirk Douglas, einer der letzten Verbindungen zum alten Hollywood, führte zu vielen Ehrungen des verstorbenen Schauspielers und natürlich zu Rückblicken auf sein Leben und seine Karriere. Aber, Meistens fehlte in same die Erwähnung einer der interessanteren Episoden von Douglas ‚Leben, eine, die ein noch ungelöstes Verschwinden beinhaltete.Wie Sie wahrscheinlich wissen, gibt es mehrere dauerhafte Hollywood-Geheimnisse, und eines der weniger bekannten ist das Verschwinden von Jean Spangler, einem 26-jährigen Tänzer, Model und Schauspielerin, am 7. Oktober 1949. Eigentlich, wenn nicht für die Douglas-Verbindung, Spangler könnte heute völlig vergessen sein, trotz … gut. Du wirst sehen.Jean Spangler wurde am 2. September 1923 in Seattle, Washington, geboren, aber die Familie zog später nach Los Angeles, wo die zukünftige Schauspielerin die Franklin High School besuchte und 1941 ihren Abschluss machte. Das folgende Jahr, Sie heiratete Dexter Benner, aber die Ehe war, gelinde gesagt, felsig. Das Paar trennte sich und kam mehr als einmal wieder zusammen. 1944 hatten sie ein Kind, Christine, aber die Probleme gingen weiter und das Paar trennte sich kurz darauf endgültig.Während des Scheidungsverfahrens behauptete Benner, Spangler sei während der Ehe untreu gewesen (einschließlich einer Affäre mit einem Soldaten, den sie während des Zweiten Weltkriegs „Scotty“ nannte, als Benner selbst im Dienst war) und hatte einen harten Party-Lebensstil, den sie der Pflege von Christine vorzog. Benners Fall war offenbar überzeugend, da der Richter ihm das Sorgerecht für das Kind gewährte, als die Scheidung 1946 abgeschlossen wurde. Benner verweigerte Jean wiederholt die Erlaubnis, Christine zu sehen. Spangler reagierte, indem sie ihren Ex-Mann vor Gericht brachte und 1948 das Sorgerecht für ihre Tochter gewann, indem sie den Richter davon überzeugte, dass ihre Partytage in der Vergangenheit lagen.

Bis dahin hatte sich Spangler in die Filme eingemischt und in mehreren Filmen Bitparts gebucht. Sie war groß und auffällig und hatte einen Tanzhintergrund, Sie passte also gut in die winzigen Rollen, mit denen Filme ausgearbeitet wurden. Immer noch nur 25, Jean glaubte, dass eine große Pause, die sie zu einem Star machen würde, kommen würde. Es war mit ziemlicher Sicherheit nicht, natürlich, einfach wegen der Chancen gegen solche Dinge, Aber das hinderte Spangler nicht daran, hart daran zu arbeiten, es zu bekommen.

Schneller Vorlauf bis zum 7. Oktober 1949. Spanglers Mutter, Florenz, war nicht in der Stadt und besuchte die Familie in Kentucky, so, als Jean ihr Haus in LA gegen 5pm verließ, Sie verließ Christine mit ihrer Schwägerin, Sophie. Sie sagte Sophie, dass sie Benner wegen eines unbezahlten Kindergeldes treffen würde. Nachher, Spangler behauptete, Sie würde an einem Nachtdreh an einem Film arbeiten. Gegen 6 Uhr sah ein Angestellter Jean in einem Lebensmittelgeschäft namens „Farmers Market“ stöbern, das nur wenige Blocks von Spanglers Haus entfernt war. Der Angestellte sagte, die Schauspielerin schien auf jemanden zu warten. Es war die letzte bekannte Sichtung von Jean Spangler. Ungefähr zwei Stunden nachdem sie das Haus verlassen hatte, was gegen 7 Uhr Morgens gewesen wäre, rief Spangler Sophie an und sagte ihr, dass sie volle acht Stunden arbeiten müsste und wahrscheinlich an diesem Abend nicht zu Hause sein würde. Sie kehrte in dieser Nacht nicht nach Hause zurück. Oder jemals wieder.Sophie ging zur Polizei, als Jean am Morgen des 8. Oktober nicht nach Hause zurückgekehrt war. Es folgte eine Untersuchung und die Beamten suchten den Ex-Ehemann auf, der Jean angeblich während des Sorgerechtsstreits bedroht hatte. Benner bestritt jedoch, dass Pläne für ein Treffen mit Spangler über Kindergeld gemacht wurden, und sagte, dass er seine Ex-Frau seit mehreren Wochen nicht mehr gesehen habe. Benners neue Frau Lynn, die ihn erst einen Monat zuvor geheiratet hatte, unterstützte seine Geschichte.

Hatte Jean die Wahrheit gesagt, dass er geplant hatte, Benner zu treffen, oder hatte sie sich das als Vorwand ausgedacht, um wegzukommen und etwas anderes zu tun? Die letztere Theorie wurde durch die Tatsache bestätigt, dass die Polizei bei den Hollywood-Studios nachschaute und Spangler an diesem Abend an keinem Film arbeiten sollte. Und tatsächlich drehte keines der Studios in dieser Nacht. Neugieriger und neugieriger. Und. Ich werde gleich noch neugieriger.

9. Oktober. Spanglers Handtasche wurde im Griffith Park etwa fünfeinhalb Meilen von ihrem Haus entfernt gefunden. Beide Riemen auf einer Seite der Handtasche waren losgerissen worden, als wäre sie von Spanglers Arm gerissen worden. Der Geldbeutel enthielt kein Geld, aber Sophie sagte der Polizei, dass Jean kein Geld gehabt hatte, als sie das Haus in dieser Nacht verlassen, so Ermittler ausgeschlossen Raub als Motiv. In der Handtasche befand sich eine Notiz in der Hand der Schauspielerin. Es war an einen „Kirk“ gerichtet und sagte, dass Spangler nicht länger warten könne und „Dr. Scott“ sehen werde. Die Notiz deutete darauf hin, dass es auf diese Weise besser funktionieren würde, während Spanglers Mutter weg war. Das Schreiben endete mit einem Komma und ließ die Möglichkeit offen, dass Jean geplant hatte, mehr zu schreiben. Eine massive Durchsuchung des Parks folgte, aber keine weiteren Hinweise auf den Aufenthaltsort von Jean Spangler wurden aufgedeckt.

Die Polizei begann mit dem, was sie hatten, zu rennen, aber bevor sie zu weit kamen, bekamen sie einen Anruf von einem „Kirk“ … Kirk Douglas. Douglas hatte kürzlich einen Film namens „Young Man with a Horn“ fertiggestellt, in dem Spangler eine kleine Rolle spielte. Nach dem Lesen über die Entdeckung der Notiz, Douglas rief die Polizei selbst an und sagte ihnen, er sei nicht der „Kirk“ in der Notiz. Er erklärte, dass er Spangler kaum kannte. Douglas sagte den Ermittlern, er habe am Set ein bisschen mit ihr gesprochen, sich aber nie mit ihr verabredet oder sogar Zeit mit ihr außerhalb des Sets verbracht.Es war definitiv ein „Kirk“ irgendwo auf dem Bild, aber als Spanglers Mutter der Polizei erzählte, dass ein Mann mit diesem Namen ihre Tochter zweimal bei Jean in LA abgeholt hatte. Florence konnte den Mann jedoch nicht identifizieren, weil sie ihn nie gesehen hatte. Er war bei keiner Gelegenheit ins Haus gekommen, stattdessen wartete er im Auto. Wer war Kirk? Die Polizei fand es nie heraus, aber Spangler hatte einem Freund erzählt, Schauspieler Robert Cummings, dass sie zu der Zeit eine ungezwungene Affäre gehabt hatte.

Wie wäre es mit „Dr. Scott“? Eine weitere Sackgasse. Keiner von Jeans Freunden oder Familienmitgliedern kannte jemanden mit diesem Namen, und eine Polizeikontrolle bei jedem Arzt mit dem Nachnamen „Scott“ in Los Angeles ergab, dass keiner von ihnen einen Patienten mit dem Nachnamen Spangler oder Benner hatte. Offiziere verfolgten auch „Scotty“, den Soldaten, mit dem Spangler angeblich eine Affäre hatte, da er sie auch bedroht hatte, aber Jeans Anwalt sagte ihnen, sie habe „Scotty“ seit 1945 nicht mehr gesehen.

Was ist passiert? Theorien sind, wie zu erwarten, zahlreich. „Scotty“ und Benner waren offensichtlich Verdächtige, aber die Polizei diskontierte sie ziemlich schnell. Spangler hatte als Tänzer in einem Nachtclub namens „Florentine Gardens“ gearbeitet, und die Besitzer dieses Nachtclubs waren dafür bekannt, mit Gangstern in Verbindung zu treten. Einer dieser Gangster war Davy Ogul, der am 9. Oktober 1949 verschwand, nur zwei Tage nach Spangler. Zufall? Die Polizei war sich nicht so sicher. Sie untersuchten die Möglichkeit, dass Ogul, Wer war angeklagt, und Spangler flohen zusammen, damit erstere einer Strafverfolgung entgehen konnten. Nichts kam von dieser Untersuchung und Spanglers Schwester sagte aus, dass weder sie noch Jean Ogul kannten. (1950 gab es eine gemeldete Sichtung von Ogul mit einer Frau, die wie Jean aussah, aber die Richtigkeit dieses Berichts konnte nicht bestätigt werden.)

Die Schwarze Dahlie, Elizabeth Short. Sie war eine brünette Schauspielerin (oder eine aufstrebende). Und, ihr Mord, mehr als zwei Jahre zuvor, ist eines dieser dauerhaften Hollywood-Geheimnisse, über die wir gesprochen haben. Einige glaubten, der kurze Mord und Spanglers Verschwinden seien mit der Arbeit eines Serienmörders verbunden. Je nach Theoretiker werden mehrere andere potenzielle Opfer als das Werk des Mörders (oder der Mörder) aufgeführt, aber im Gegensatz zu diesen möglichen Opfern wurde Jean’s Leiche nie gefunden, und da der Mörder der Dahlia eindeutig wollte, dass sein Opfer gefunden wird, ist es ziemlich einfach, diese Theorie außer Acht zu lassen.

Mimi Boomhower. Wer? Ja. Vielleicht ein anderer Blog, aber Boomhower war ein LA-Prominenter, der am 18.August 1949 unter Umständen verschwand, die genauso seltsam waren wie die im Fall Spangler. Die mögliche Verbindung? Boomhowers Geldbeutel. Wie Spanglers wurde es in den Tagen nach ihrem Verschwinden an einem zufälligen Ort gefunden. Boomhowers wurde eine Woche nach ihrem Verschwinden in einer Telefonzelle in einem Supermarkt gefunden. Darauf war eine Notiz an die Polizei geschrieben, die darauf hinwies, dass die Geldbörse ursprünglich am Strand gefunden worden war.

Eine letzte Wendung in Jean’s Fall wiegt jedoch die Waage zugunsten einer anderen Theorie. Einer von Spanglers Freunden erzählte der Polizei, dass Jean zum Zeitpunkt ihres Verschwindens im dritten Monat schwanger war und über eine Abtreibung gesprochen hatte. Zu dieser Zeit war Abtreibung in den Vereinigten Staaten illegal, was das Verfahren weitaus gefährlicher machte als heute. Viele Frauen wurden durch Operationen, die von unqualifizierten Praktizierenden in unzureichenden, unhygienischen Einrichtungen durchgeführt wurden, schwer oder dauerhaft verletzt. Und viele andere starben als Folge dieser Verfahren. Jetzt. Setzen Sie die Stücke zusammen.

Spangler erzählte ihrer Schwägerin, dass sie ihren Ex-Mann wegen einiger Unterhaltszahlungen für Kinder treffen und dann an einem Nachtdreh für einen Film arbeiten würde. Aber. Der Ex-Mann bestritt, dass ein Treffen geplant war und es kein Nachtshooting gab. Der Lebensmittelhändler, obwohl, sagte Jean schien auf jemanden zu warten. Und selbst wenn diese Person Benner wäre, wissen wir, dass Jean eine Stunde später Sophie anrief, um ihr zu sagen, dass sie an diesem Abend nicht zu Hause sein würde, weil das Nachtshooting nicht stattfand. Offensichtlich versuchte sie wegzukommen, um etwas zu tun, ohne dass jemand wusste, was das Etwas war. Dann gibt es die Notiz. Spangler konnte nicht länger warten, um mit etwas fertig zu werden, etwas Besseres, während ihre Mutter Freunde besuchte, etwas, das es erforderte, „Dr. Scott“ zu sehen … der kein richtiger Arzt in der Gegend von Los Angeles zu sein schien.

Alles passt. Jean, die ihre Spuren mit ihrer Geschichte über das Treffen mit Benner und die anschließende Arbeit verwischt, verlässt das Haus um 5 Uhr morgens und trifft sich irgendwann, nachdem sie gegen sechs Uhr morgens auf dem „Farmers Market“ gesehen wurde (und möglicherweise gegen sieben Uhr, nachdem sie Sophie angerufen hatte) mit „Dr. Scott“, wer auch immer er gewesen sein mag, um die Abtreibung zu bekommen. Aber wie so oft bei diesen illegalen Operationen geht etwas furchtbar schief und Spangler stirbt infolge des Verfahrens. „Dr. Scott“ (und jeder, der ihm geholfen haben könnte) steht jetzt vor einer langen Gefängnisstrafe. Also handelt er. Er entsorgt den Körper irgendwo, wo er nicht gefunden wird (ein Verfahren, mit dem jemand in dieser Branche zu dieser Zeit vertraut gewesen wäre). Dann, vielleicht mit Mimi Boomhower im Hinterkopf oder, vielleicht einfach mit der Idee, die Polizei an die falsche Stelle zu bringen und Foulspiel zu untersuchen, Er reißt Riemen von einer Seite von Spanglers Handtasche und wirft sie in den Park, weit, kein Zweifel, von dem Ort, an dem sie gestorben ist. „Dr. Scott“ machte nur einen Fehler bei seinem Vertuschungsversuch. Er hat den Geldbeutel nicht durchsucht, bevor er ihn in den Park geworfen hat. So blieb der in Spanglers Hand geschriebene Zettel im Inneren und gab der Polizei einige Hinweise. Aber. Zum Glück für „Dr. Scott“, nicht genug Hinweise.Jean Spangler wird noch heute als vermisste Person aufgeführt, mehr als 70 Jahre nachdem sie das letzte Mal im Supermarkt gesehen und zuletzt von ihrer Schwägerin gehört wurde. Wenn sie noch am Leben wäre, wäre sie 96 Jahre alt, höchst unwahrscheinlich für irgendjemanden, und noch mehr für eine Frau, die mit ziemlicher Sicherheit nie 27 und möglicherweise nie den 8. Oktober 1949 gesehen hat. Jemand, wahrscheinlich „Dr. Scott“ und vielleicht eine andere Person, vielleicht sogar zwei, wussten es genau. Aber siebzig Jahre später haben diese Leute das Wissen wahrscheinlich zu ihren Gräbern gebracht. Oder vielleicht lebt irgendwo noch eine ältere Person damit … was, je nachdem, wie sich diese Geschichte tatsächlich abgespielt hat, nicht weniger ist, als diese Person verdient.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.