Legends of America

Von Matt Doherty

George McJunkin wurde zehn Jahre vor Beginn des Bürgerkriegs in Rogers Prairie Texas auf der Ranch seines Meisters John Sanders McJunkin in die Sklaverei geboren Krieg. Georges Vater, der seine Freiheit Jahre zuvor gekauft hatte, war Schmied und zog Maultiere für die Frachter auf, die Büffelhaut aus dem indischen Land nach Osten transportierten.Während des Krieges, während alle weißen Cowboys kämpften, lernte George von den mexikanischen Vaqueros, die zurückblieben, zu reiten. Nach Kriegsende gab es in Texas eine Fülle von Rindern. Das Vieh hatte sich auf fast vervielfacht 5 Millionen Kopf, während Männer kämpften. Cowboys sammelten das Vieh und trieben es nach Norden zu den Eisenbahnköpfen, um es in große Städte im Osten zu bringen, wo es für Fleisch geschlachtet wurde.

Cowboys machen eine Pause

Nachts schlich George zum Fluss, um Geschichten rund um das Feuer von den Cowboys zu hören, die die Longhorns nach Norden nach Abilene Kansas fuhren. George träumte von der Freiheit, ein Cowboy zu sein, und war erstaunt über die Gleichheit der Schwarzen, weißen und mexikanischen Cowboys.Eines Nachts im Frühjahr 1867 sammelte George zwei Seile, eine zusätzliche Wollhose und stopfte ein paar Stücke Maisbrot in einen Kanonensack und ging barfuß die unbefestigte Straße hinunter. George hielt nach Sonnenuntergang am ersten Haus an und sagte ihnen, sie sollten seine Eltern über seinen Aufenthaltsort informieren: „Sag ihnen, ich werde Cowboy und suche nach der Schule.“

Als er weiter die Straße hinunter ging, kam er an einer Gruppe von Pferden und einem alten Maultier vorbei, das von der McJunkin Ranch abgekommen war. Anstatt zu gehen, entschied George, dass er sich ein Pferd leihen würde, da Meister McJunkin ihm all die freie Arbeit schuldete. Mit seinem besseren Urteilsvermögen wusste er, dass er weniger Aufmerksamkeit erregen würde, wenn er ein Maultier reiten würde. Er formte ein Halfter aus seinem Seil und ritt die Straße hinunter. Unterwegs hielt er an und half, einen Brunnen für ein paar weiße Siedler zu graben, die ein Grasnarbenhaus bauten. Der Mann bezahlte ihm eine Handvoll Viertel und damit kaufte er sein erstes Paar Stiefel, als er in Comanche ankam. Er wurde als Pferdewrangler für ein Outfit eingestellt, das außerhalb der Stadt lagerte.

Die Cowboys fuhren Longhorns nach Norden nach Abilene zu den Railheads, um nach Osten verschifft zu werden. Auf dem Weg lernte George tagsüber den Umgang mit Pferden, und nachts brachten ihm die Cowboys bei, den Nachthimmel zu lesen. Als sie Abilene erreichten, kaufte George neue Kleider und sein erstes Pferd. Aber anstatt mit den anderen schwarzen Cowboys nach Norden zu fahren, beschloss er, das Angebot seines Chefs anzunehmen, im nächsten Jahr für ihn Cowboy zu werden, und kehrte für den Winter nach Süden nach Texas zurück. Als er um Comanche herumfuhr, sah George ein bekanntes altes Maultier, das er fing und zur McJunkin Ranch zurückkehrte.

Über die abgesteckten Ebenen

Ein Blick auf den Palo Duro Canyon in der Nähe des Eingangs des Parks

Palo Duro Canyon

Als George zu Hause ankam, wurde ihm von Gideon Roberts ein Job angeboten, nachdem er gesehen hatte, wie George einen hervorragenden Bronc-Ritt auf einer großen grauen Stute machte. Roberts und 3 andere Männer fuhren 700 Pferde über die von Comanchen kontrollierten abgesteckten Ebenen von West Texas nach New Mexico, um sie auf dem Santa Fe Trail zu verkaufen. Als sie den Palo Duro Canyon in Westtexas erreichten, bauten sie eine Hütte und sammelten weitere Pferde für die Herde.

Eines Tages, als George ganz allein in der Schlucht war, hörte er das Geräusch donnernder Hufe. Es war eine Gruppe von Comanche-Indianern, die alle Pferde gestohlen hatten. In der Raserei löste sich Georges Sattelpferd und schloss sich den stampfenden Mustangs an. Die Indianer ritten zu George und stellten fest, dass er unbewaffnet war, einer lachte ihn aus und sagte: „Schwarzer Mexikaner kann jetzt gehen.“ Sie hielten ihre Gewehre über den Kopf, drehten die Ponys herum und ritten der neu erworbenen Herde nach.

Als Roberts und die anderen Männer zurückkamen, begannen sie mit der langen Aufgabe, die Herde wieder zusammenzusetzen. Sie sahen nur noch einen Indianer in diesem Winter. Roberts erschoss ihn und ließ George den Indianer begraben, damit andere keine Vergeltung suchen würden. Es scheint, als hätten die Indianer ihre Rache genommen, als sie den leblosen Körper von Gideons Bruder fanden, der nicht von einer Truthahnjagd zurückgekehrt war. Er war mit einem Tomahawk zu Tode geprügelt worden.

Trockener Cimmaron im Hi-Low Country

Capulin - National Park Service

Capulin Volcano National Monument. Foto vom National Park Service.

Als die Herde die ursprünglichen Zahlen vor dem indischen Überfall erreichte, machten sie sich auf den Weg nach New Mexico. Als George im Hi-Low Country im Nordosten von New Mexico ankam, verliebte er sich in das trockene Cimarron Valley oder das Seco Cimarron, wie es die mexikanischen Hirten nannten. George kletterte die Hänge des Capulin-Berges hinauf, Ein erloschener Vulkan, der wie ein riesiger Ameisenhaufen aus der Landschaft ragte und einen herrlichen Blick auf das Tal bot. Der atemberaubende Blick auf die grünen Wiesen voller wilder Iris, die sich an die mit Wacholder bedeckte Mesa schmiegen, erinnerte ihn an das verheißene Land in der Bibel.

Neben den Comanchen waren die einzigen anderen Bewohner des Tals die spanischen Hirten. Zwei von ihnen, Carlitos Cornay und Candido Archuleta, die auch die ersten Viehzüchter waren, die mit dem „holländischen Outfit“ in die Gegend kamen, wurden Georges engste Freunde. George verbrachte seine Tage damit, den Fluss zu erkunden und den Pferden zu folgen, die auf der offenen Strecke grasten. Es gab nur wenige Reisende entlang des Cimarron, die vom Santa Fe Trail abgeschnitten waren. Die meisten blieben auf der Hauptroute und es gab nur wenige andere, die Pferde in der Gegend brauchten.

Commercial Street in Trinidad, Colorado heute, Foto von Carol Highsmith, 2016.Commercial Street in Trinidad, Colorado heute, Foto von Carol Highsmith, 2016.Nach Charles Goodnight und den Tausenden von Longhorns, die nach Norden zu den Minen und dem militärischen Außenposten fuhren, ließ Roberts George die Pferde über den Trinchera Pass nach Colorado fahren, wo sie einige Meilen östlich von Trinidad die erste Pferderanch errichteten. Die Ranch befand sich am Purgatory River in der Nähe des Bergzweigs des Santa Fe Trail. Robert verkaufte die Pferde so schnell, wie George sie brechen konnte, und es dauerte nicht lange, bis ein von George ausgebildetes Roberts-Pferd eine begehrte Ware war.Trinidad war zu dieser Zeit eine raue gesetzlose Stadt, in der Bat Masterson eine Zeit lang als Sheriff beschäftigt war. Sogar Billy the Kid ritt in die Stadt, um vier Ärzte zu töten, wurde aber glücklicherweise von Schwester Blandina Segale (katholische Nonne, die derzeit heiliggesprochen wird und Amerikas nächste Heilige wird) davon abgehalten. George würde nur lange genug in der Stadt bleiben, um Vorräte zu beschaffen, und schnell zur Ranch zurückkehren. Auf einem seiner Versorgungsläufe kaufte er eine Geige. George liebte die Geige an der alten Trinchera Plaza in der Nacht für seine Freunde zu spielen, wenn er nicht unter Lese- und Schreibunterricht von Gideon Roberts Söhne Emmett und Coke. Er würde den Jungen im Austausch für seinen Unterricht beibringen, wie man Pferde bricht.

Dr. Owen und die „101“

Als wir diese Route das letzte Mal bereisten, floss der "Dry Cimarron" Fluss tatsächlich mit Wasser. Von Kathy Weiser-Alexander."Dry Cimarron" River, actually was flowing with water. By Kathy Weiser-Alexander.

Der trockene Cimarron River

Georges Ruf wuchs und wurde gebeten, bei der Razzia an der „101“ in der Nähe von No Mans Land zu helfen, wo Oklahoma sich dem New Mexico Territory auf dem trockenen Cimarron River anschloss. Nachdem die Zusammenfassung vorbei war, fragte Ben Smith, Vorarbeiter der 101, George, ob er einen Job für Dr. Thomas Owen, ehemaliger Bürgermeister von Trinidad und Partner der „101“, haben möchte. Der Doktor begann einen neuen Ort, Hereford Park. George zögerte nicht, da er wusste, dass der Doktor einige der besten Pferde in diesem Teil des Westens gezüchtet hatte und es sich am Oberlauf des Trockenen Cimarron befand, Georges geliebtes gelobtes Land.George fand sich bald mit dem Arzt und seinem Bruder John begraben die drei Säcke mit Gold aus dem Verkauf der Rinder George schleppte sich von Texas nach Herford Park. Die drei Männer waren besorgt, dass die Coe-Bande, die aus dem Niemandsland operierte, von dem Verkauf gehört hatte und sicherlich nach dem Gold suchen würde. George würde es bis zum folgenden Frühjahr beobachten, als sie zurückkehrten, um mehr Vieh zu kaufen.Georges Verantwortung wuchs, als Dr. Owen mehr Zeit außerhalb von Hereford Park verbrachte. Er beaufsichtigte die Besatzung von Männern, die das große Haus und die Scheune bauten, und brachte den Söhnen der Ärzte bei, Tom und Ben die Kunst des Bronc-Reitens, Belohnen sie mit einem neuen Paar Sporen, genau wie er es für die Roberts Boys und die vielen anderen tat, die er im Laufe der Jahre reiten lehrte.

Eine Nacht nach dem Abendessen Dr. Owen sagte George, dass dies die letzte Razzia sein wird, bevor sie im offenen Bereich eingezäunt und er war der Wagen Chef zu sein. Er zögerte, denn er würde für 20 Cowboys, 2000 Stück Vieh und 200 Stück Pferde verantwortlich sein. Aber Dr. Owen versicherte ihm, er sei der beste Cowboy in New Mexico und es gebe keinen anderen Mann, der besser für den Job geeignet sei. Und es dauerte nicht lange, um den Respekt der anderen Texas Cowboys zu verdienen, die es ablehnten, für einen Schwarzen zu arbeiten.Im Herbst 1889 George und 14 Cowboys von der „Cross L“ „Pitchfork“ und der „101“ wurden in einem 10-tägigen Schneesturm außerhalb von Clayton gefangen. Der Sturm war so heftig, dass er die meisten der 1200-Ochsen und die gesamten 200-Remuda der Heugabeln auslöschte. Wenn George am dritten Tag nicht die Kontrolle übernommen und sie zur Bramlett Ranch geführt hätte, hätten die Cowboys das gleiche Schicksal ereilt.

Gebäude auf der Südseite von Folsom, New Mexico, Kathy Weiser-Alexander, 2018.Gebäude auf der Südseite von Folsom, New Mexico, Kathy Weiser-Alexander, 2018.

Zwei Jahre nach dem Schneesturm bat Dr. Owen George, den Buggy anzukuppeln und ihn nach Folsom zu bringen, um den Zug zu treffen. Der Doktor war jetzt alt und krank und dies würde ihre letzte gemeinsame Fahrt sein. George half ihm im Zug und der Arzt sagte: „Danke, danke, ich weiß, dass Sie sich gut um die Dinge kümmern werden.“ Und damit zog der Zug aus und sein Freund und Lehrer war tot, bevor er in Trinidad ankam. George hätte jetzt eine große Verantwortung als Vaterfigur für Tom und Ben, die zu jung waren, um die Ranch alleine zu führen.George fiel ihrem neuen Nachbarn Bill auf, einem wichtigen Viehzüchter aus New Mexico, dem das Anwesen eine Meile nördlich des Herforder Parks gehört. Hier auf der Crowfoot Ranch bekam George seine nächste Gelegenheit.

Verwaltung der Herde

Mr. Jack schickte George mit dem Zug nach Silver City, um seine Herde zu sammeln und zum Crowfoot zurückzubringen. George fuhr in Silver City, als er auf vier Männer stieß, die einen Mann schlugen. Er zog sein Gewehr und sagte: „es ist ein schrecklich heißer Tag, um diese Art von Arbeit zu machen, nicht wahr?“ Erschrocken drehten sich die Männer um, aber Georges Pferd erschreckte und ließ George auf dem Boden liegen. Die Banditen entkamen während der Aufregung, aber der Mann, den George gerade gerettet hatte, war ein Leutnant der Kavallerie, die in Fort Bayard stationiert war. Die Männer, die den Leutnant ansprachen, waren hinter der Gehaltsabrechnung her und der Leutnant war so dankbar, dass er George sein Teleskop gab. Er würde es und den Transit, den er von seinem Freund, dem Besitzer des TO, bekam, benutzen, um den offenen Bereich einzuzäunen.

Folsom Museum von Kathy Weiser-Alexander, 2018.

Folsom Museum von Kathy Weiser-Alexander, 2018.

Dies wäre nicht seine einzige Begegnung mit Outlaws. George ritt von Folsom zum Crowfoot zurück, als er auf ein Lager fremder Männer stieß. Nachdem George sie besucht hatte, wurde er misstrauisch. Am nächsten Tag hatte sein Verdacht Recht. Ein Zug wurde zwischen Folsom und Des Moines ausgeraubt und die Bande machte sich mit einer großen Summe Gold und Silber davon. McJunkin brachte Sheriff George Titsworth zu der Stelle, an der er die Männer beim Campen gesehen hatte. Zusammen, er und Tittsworth fanden eine Notiz in Stücke gerissen. Titsworth brachte das Papier zurück in den Laden in Folsom (heute Folsom Museum), wo sie es zusammensetzten.Aus den Informationen in diesem Brief schloss Tittsworth, dass sie nach Cimarron unterwegs waren. Er lud die Posse in den Zug und schnitt die Outlaws im Turkey Canyon in der Nähe von Cimarron ab. Eine Schießerei begann, bei der Sheriff Ed Farr tot war, aber zwei der Gesetzlosen, Sam Ketchum, und Elza Lay wurden beide erschossen. Ketchum würde im New Mexico State Penitentiary an seinen Wunden sterben und Elza Lay würde später in der Nähe von El Paso Texas festgenommen werden. Dies war der Anfang vom Ende für die Wild Bunch- und Ketchum-Bande, deren Mitglieder oft zusammen ritten. Sam Ketchums Bruder, Thomas „Blackjack“ Ketchum würde am Ende eines Seils den Kopf verlieren, als er zwei Wochen später versuchte, denselben Zug auszurauben, und Butch Cassidy und Sundance gingen nach Argentinien.

Geschichte umschreiben

George McJunkin über 1907.George McJunkin über 1907.Georges größte Errungenschaft würde nach der schlimmsten Katastrophe kommen, die das trockene Cimarron-Tal je gesehen hatte. Am 27. August 1908 fiel ein Gewitter 14 Zoll Regen auf Johnson Mesa direkt über dem Crowfoot. Die Flut dezimierte die Stadt Folsom und erodierte das Tal. Nach der Flut untersuchte George den Schaden. Während er Wildhorse Arroyo hinauffuhr, bemerkte er Knochen, die fast 11 Fuß unter der Oberfläche aus dem Ufer ragten. Er wusste, dass die Knochen zu groß waren, um moderne Büffel zu sein und Knochen einer ausgestorbenen Art sein mussten. Er entfernte ein paar Knochen und Schädel und zeigte es jedem, der für die nächsten 14 Jahre zuhören würde, einschließlich seines Freundes Carl Shwahiem. George konnte niemanden von Bedeutung überreden, auf die Baustelle zu gehen, und starb im Januar 1922 im Folsom Hotel.

Eine Sturzflut im Jahr 1908 enthüllte diese archäologische Stätte in der Nähe von Folsom, New Mexico. Der Ort wurde nach der nahe gelegenen Stadt Folsom benannt.Eine Sturzflut im Jahr 1908 legte diese archäologische Stätte in der Nähe von Folsom, New Mexico, frei. Der Ort wurde nach der nahe gelegenen Stadt Folsom benannt.Vier Jahre später zeigte Shwahiem dem Colorado Museum of Natural History die Stätte, die George entdeckt hatte. Das Museum, mit der Absicht, Bison-Antiquitäten zur Schau zu stellen, grub diese Stätte 1926 aus und enthüllte etwas Erstaunliches. Während der Ausgrabung fanden Archäologen eine Steinprojektilspitze in den Rippen eines der ausgestorbenen Bisons. Der Bison ist während der letzten Eiszeit ausgestorben. Die Entdeckung eines künstlichen Punktes In Verbindung mit dem 8000 Jahre alten Skelett erwies sich als der größte archäologische Fund des 20.

„Es ist eine Entdeckung, die ihn berühmt gemacht hat, aber sein Mut, seine Entschlossenheit und seine Ausdauer sind das, woran man sich an den Mann erinnert. Ein echter Cowboy!“Fast 100 Jahre nach seinem Tod nahm George McJunkin im April 2019 seinen Platz neben seinen Legendenkollegen in der Cowboy Hall of Fame in Oklahoma City ein.

© Matt Doherty, eingereicht im Juli 2019.

Besuchen Sie Folsom

National Western Heritage Museum bei Georges Aufnahme in die Cowboy Hall of Fame. Von links nach rechts: Abbie Reaves, Reagan Doherty, Matt Doherty, Jeff Cornay, Hudson Doherty

Über den Autor: Matt Doherty ist ein Rancher der siebten Generation aus der Gegend um Folsom New Mexico. Mcjunkin arbeitete für seinen Ur-Ur-Ur-Großvater, Dr. Thomas Owen. Dohertys Familie besitzt auch das Doherty Mercantile Building, in dem sich das Folsom Museum befindet, wo er im Vorstand sitzt. Durch diese beiden Quellen hat Doherty diese Biographie zusammengestellt. Doherty akzeptierte McJunkins Aufnahme in die Cowboy Hall of Fame im National Cowboy & Western Heritage Museum in Oklahoma City.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.