Majapahit: der Höhepunkt der indonesischen Zivilisation

Über Kalpavriksha.co • Folgen Sie auf Facebook • Folgen Sie auf Twitter * Twitter

Bildquelle: Didi Trowulanesia

Das Majapahit-Reich war das letzte der großen hinduistischen Reiche von Dvipantara und der größte Staat in der indonesischen Geschichte. Auf seinem Höhepunkt beherrschte das Imperium das gesamte heutige Indonesien und Malaysia.

Die Geschichte von Majapahit ist voller Legenden und Geheimnisse. Es ist uns durch das Pararaton (‚Buch der Könige‘) und Nagarakertagama bekannt, geschrieben in der Kawi-Sprache.Majapahit is sen als Höhepunkt der Hochkultur der indonesischen hindu-buddhistischen Königreiche, die mehr als tausend Jahre zuvor bestanden hatte.

Majapahit hatte Beziehungen zu Champa, Kambodscha, Siam, Burma und Vietnam und entsandte Missionen nach China. Sie kontrollierten einen großen Teil des Handels, der durch den Archipel ging.

Die Gesellschaft von Majapahit basierte auf spirituellen Prinzipien. An seiner Spitze stand der Herrscher, der einen Platz in seinem Königreich einnahm, der Gottes Platz im Kosmos widerspiegelte. Majapahit ist nach dem Maja-Baum benannt, der Shiva heilig ist.

Das javanische Kastensystem war viel milder als das indische Kastensystem und der flexiblen Interpretation der Kasten auf dem heutigen Bali viel ähnlicher. Die balinesische Gesellschaft gilt heute als Fortsetzung der Majapahit-Gesellschaft.

Bildquelle — Didi Trowulanesia

Die Benda Majapahit: eine Inspiration für viele

Die Majapahit—Flagge — noch heute von der indonesischen Marine verwendet – hat ein Design, das später von unzähligen Nationen übernommen wurde. Es war die Flagge des Sieges von Raden Wijaya (erster König von Majapahit) in der ersten Schlacht gegen die chinesische Yuan-Dynastie. Es wurde erstmals 1292 in der Butak-Inschrift aufgezeichnet.

Im zweiten Krieg 1293 Die Kräfte von Raden Wijaya haben erfolgreich mongolische Truppen von Java zurückgeschlagen. Die Niederlage der Mongolen durch die javanische Armee ist in der chinesischen Geschichte verzeichnet.

Daher gilt Indonesien als 1293 gegründet. Die Vereinigung des Archipels unter dem Banner des Majapahit-Reiches hatte vom Beginn der Gayatri Rajapatni-Zeit über Raden Wijaya, Jayanegara, Tribuanawijaya Tungga Dewi bis Hayam Wuruk begonnen.

Majapahit-Architektur

Die Hauptstadt von Wilwatikta war bekannt für ihre großen religiösen Feste. Shaivismus und Buddhismus wurden gleichzeitig praktiziert und erhielten den gleichen Status.

Obwohl Ziegel bereits im Candi des klassischen indonesischen Zeitalters verwendet wurden, waren es die Majapahit-Architekten, die es beherrschten, indem sie einen Weinsaft- und Palmzuckermörtel verwendeten.Majapahit hatte einen nachhaltigen Einfluss auf die indonesische Architektur. Die Beschreibungen der Architektur der Pavillons der Hauptstadt (Pendopo) werden im Nagarakertagama erwähnt. Die Majapahit-Architektur war die Grundlage der heutigen balinesischen Tempel.

Bildquelle : Didi Trowulanesia

Die Könige von Majapahit

Raden Wijaya war der Gründer und der erste Monarch von Majapahit. Sein offizieller Name war Kerjarajasa Jayawarddhana. Die Gründung des Reiches ist durch den Sieg über die mongolischen Invasoren in Java gekennzeichnet und wird im Pararaton und Negarakertagama beschrieben.Raden Wijaya hatte sich zuerst mit Yuans Armee verbündet, um gegen Jayakatwang, einen Rebellen aus Kediri, zu kämpfen. Nachdem Jayakatwang zerstört war, zwang Raden Wijaya seine Verbündeten, sich aus Java zurückzuziehen, indem er einen Überraschungsangriff startete.

Yuans Armee musste sich verwirrt zurückziehen, da sie sich in feindlichem Gebiet befand. Es war auch ihre letzte Chance, die Monsunwinde zu fangen.; andernfalls hätten sie weitere sechs Monate auf einer feindlichen Insel warten müssen.

Surabaya

Der Mahapati (Premierminister) Halayudha verschwor sich dann, um die höchste Position in der Regierung zu erlangen. Halayudha wurde jedoch gefangen genommen und zum Tode verurteilt.Um seine dynastische Position zu sichern, heiratete Raden Wijaya die vier Töchter von Kertanegara: Tribhuvana (der älteste) , Prajnaparamita, Narendra Duhita und Gāyatrī Rajapatni (der jüngste).Raden Wijaya heiratete auch Indreswari, eine Prinzessin des malaysischen Königreichs Dharmasraya. Indreswari gab ihm einen Sohn, Jayanegara, und Gāyatrī Rajapatni gab ihm eine Tochter, Tribhuwana Wijayatunggadewi.Nach seinem Tod wurde er als Harihara dargestellt, flankiert von seinen beiden Haupt-Pramesvari (Königingemahlin), Gāyatrī und Tribhuvana.

Das Devarāja-Prinzip

Nach dem javanischen Devarāja-Prinzip wurden die Könige als Repräsentanten Gottes (Shiva) auf Erden angesehen, mit der Verantwortung, die dharmischen Gesetze während ihrer Regierungszeit aufrechtzuerhalten.Nach dem Tod, wenn ihre Herrschaft gerecht gewesen wäre, war ihre Seele mit diesem Aspekt Gottes (im Allgemeinen Shiva-Mahadeva, Vishnu oder Harihara) vereint und wurde als solcher in einem Leichentempel verehrt.Das Ritual des Devaraja basierte auf vier Texten – Vinasikha, Nayottara, Sammoha und Siraccheda. Diese Schriften sollen von den vier Mündern Shivas gesprochen worden sein, dargestellt durch den Gandharva Tumburu.

Die Essenz des Königtums sollte in einem Linga liegen, der von Shiva durch einen Brahmanen erhalten wurde. Die Kommunion zwischen dem König und Shiva fand auf einem javanischen heiligen Berg statt.

Gāyatrī Rajapatni: die Königinmutter

Gāyatrī Rajapatni war die Gemahlin von Majapahits erstem König Raden Wijaya und die Tochter des mächtigen Königs Kertanegara.

Sie wurde nach Gāyatrī, der Göttin der Mantras, benannt. Rajapatni bedeutet „Rajas (des Königs) Gemahlin“, was sie als perfekte Ergänzung zum König lobt und das königliche Paar mit dem kosmischen Paar vergleicht: Shiva und Parvati.

Sie war eine einflussreiche matriarchalische Figur sowohl während der Regierungszeit ihres Mannes als auch ihres Stiefsohns Jayanegara. In ihren späteren Jahren verzichtete sie auf weltliche Angelegenheiten und zog sich als Bhikkuni (buddhistische Nonne) zurück. Nach dem Tod von Jayanegara im Jahr 1328 ernannte sie ihre Tochter Tribhuwana Wijayatunggadewi, um das Königreich zu regieren.

Das Nagarakretagama beschreibt die Sraddha-Zeremonie, die nach ihrem Tod durchgeführt wurde. In posthumen Statuen wird sie als Prajnaparamita dargestellt, der buddhistische Boddhisattva der transzendentalen Weisheit.

Jayanegarah2 Jayanegara war Wijayas Sohn und Nachfolger und berüchtigt für Unmoral. Er nahm seine eigenen Stiefschwestern als Frauen. Sein Name in Sanskrit-abgeleitete alte javanische Wörter: jaya („glorreich“) und Nagara („Stadt“ oder „Nation“), was „glorreiche Nation“ bedeutet.

In seiner Regierungszeit begann Gajah Madas Aufstieg im Imperium.Gāyatrī Rajapatni nannte ihre Tochter Tribhuvana als Regentin, die Chakresvara heiratete und einen Sohn, Hayam Wuruk, gebar, der Erbe des Reiches wurde.

Majapahit Zeremonie in Trowulan

Tribuanawijaya Tungga Dewi

Tribhuwana Wijayatunggadewi war der dritte Monarch von Majapahit. Sie verfolgte eine massive Expansion des Reiches mit Hilfe ihres Premierministers Gajah Mada. 1343 eroberte Majapahit die Insel Bali.Ihr Cousin Adityawarman wurde geschickt, um den Rest von Sumatra und das Melayu-Königreich zu erobern, und wurde dann als Uparaja (unterer König) von Sumatra befördert.

Später dankte sie ihren Thron zugunsten ihres Sohnes Hayam Wuruk ab.

Bildquelle — Didi Trowulanesia

Gajah Mada

Gajahmada war der Mahapatih (‚Premierminister‘) von Majapahit. Er ist der Hauptherrscher, der Majapahit auf den Höhepunkt seiner Macht gebracht hat und heute in Indonesien als patriotischer Held gilt. Er wurde als Bürgerlicher mit dem Geburtsnamen Mada geboren und wurde Kommandeur der Bhayangkara, einer Elitegarde der Majapahit-Königsfamilie.Während seiner Ernennung zum Mahapatih unter Königin Tribhuwana Tungga Dewi leistete Gajah Mada seinen berühmten Palapa—Eid, in dem er versprach, dass er „nicht zulassen würde, dass sein Essen gewürzt wird“ — was bedeutet, dass er sich aller irdischen Freuden enthalten würde – bis er „den gesamten bekannten Archipel für Majapahit eroberte“.

Er eroberte Bali, Lombok, West-Sumatra, Bintan, Temasek (Singapur), Melayu und Kalimantan. Er besiegte auch das erste mohammedanische Sultanat in Südostasien, Samudra Pasai.Nach dem Tod von Königin Tribuwanatunggadewi wurde ihr Sohn Hayam Wuruk König. Gajah Mada behielt seine Position als Mahapatih und setzte seine militärische Kampagne fort, indem er sich nach Osten ausdehnte, bis nach Ambon, Osttimor und den südlichen Philipinen.

aja Madah bei Pendopo Agung (‚Großer Pavillon‘) in Trowulan

In Java gab es eine gut etablierte Ganapatya religiöse Tradition, und Gajah Mada war einer seiner vielen Anhänger. Als er Mahapatih wurde, weihte er sich Lord Ganesha und nahm den Namen „Gajah“ an, was „Elefant“ bedeutet, und wurde Gajah Mada. Seine Kampfflagge trug einen gestickten goldenen Elefanten.Für die Kshatriya wurde Ganesha wegen seiner Macht als Zerstörer von Feinden geschätzt, aber für das gemeine Volk wurde er als Gottheit geschätzt, die Hindernisse beseitigte und Reichtum und Glück bereitstellte.

Während seiner Regierungszeit wurden Ramayana und Mahabharata durch den Wayang Kulit in die Javaner integriert.

Sein Leben und seine politische Karriere sind im javanischen Pararaton (‚Buch der Könige‘) miteinander verbunden.

In 1357 Das einzige verbleibende Königreich, das sich Majapahit nicht unterwarf, war Sunda in West-Java. Um es zu assimilieren, plante König Hayam Wuruk, die Tochter von Sundas König, Prinzessin Dyah Pitaloka Citraresmi, zu heiraten.Gajah Mada wartete auf den sundanesischen König und seine Tochter auf dem Bubat-Platz in Trowulan, um sie willkommen zu heißen. Aber während der Sunda-König dachte, dass die Ehe als neue Allianz zwischen Sunda und Majapahit gedacht war, Gajah Mada erklärte, dass die Prinzessin von Sunda nicht die neue Gemahlin von Majapahit sein sollte, sondern nur eine Konkubine, als Zeichen der Unterwerfung.Dieses Missverständnis führte zu Feindseligkeiten, die sich zu einer umfassenden Schlacht, der Schlacht von Bubat, entwickelten. Der Sunda-König wurde getötet.Nach dem Fiasko beschuldigten der Majapahit-Hof und die Adligen Gajah Mada, der degradiert wurde und den Rest seiner Tage in seinem Anwesen Madakaripura in Probolinggo verbrachte.

Hayam Wuruk

Hayam Wuruk wurde Tiktawilwa-pura-raja genannt, ‚der König des Palastes von Majapahit‘ im Nagarakrtagama. Seine Mutter, Königin Tribhuwana, hatte ihn zum nächsten Monarchen erzogen.Hayam Wuruk wurde als gutaussehend, talentiert und außergewöhnlich im javanischen Bogenschießen und Fechten beschrieben. Er beherrschte Politik und Schrift, Kunst und Musik. Er war sogar ein versierter zeremonieller Tänzer.Er erbte den Thron 1350 im Alter von 16 Jahren, während der Mahapatih (Premierminister) Gajah Mada noch verantwortlich war.Da er so gebildet war, war seine Regierungszeit von einer größeren Teilnahme am kulturellen, religiösen und künstlerischen Austausch mit anderen hinduistisch-buddhistischen Königreichen von Dvipantara geprägt. Während seiner Regierungszeit erreichten hinduistische Spiritualität, Kunst und Kultur neue Höhen.

Der Bürgerkrieg

Revolten und innerer Verfall breiteten sich am Rande des Majapahit-Reiches aus, als ausländische muslimische Kaufleute einflussreicher wurden. Einige Schurkenfürsten fühlten sich von den wirtschaftlichen Vorteilen des Islam angezogen, was es ihnen ermöglichte, sich zu „Sultanen“ zu erklären und ihre Treue zu den Königen abzulehnen. Mit fortschreitender Islamisierung wandte sich die religiöse Propaganda schließlich der bewaffneten Gewalt zu.Ein Nachfolgekonflikt ereignete sich, als Hayam Wuruk von der Prinzessin Kusumawardhani abgelöst wurde, die seinen Verwandten Prinz Wikramawardhana heiratete. Hayam Wuruk hatte auch einen Sohn aus seiner früheren Ehe, Prinz Wirabhumi, der auch den Thron beanspruchte.Ein Bürgerkrieg, genannt Paregreg, trat von 1405 bis 1406 auf. Wikramawardhana siegte und Wirabhumi wurde enthauptet.

Majapahit-Stil in Trowulan. Bildquelle – Didi Trowulanesia

Wikramawardhana wurde von seiner Tochter Suhita abgelöst, die von 1426 bis 1447 n. Chr. regierte. 1447 starb Suhita und wurde von ihrem Bruder Kertawijaya abgelöst. Nachdem Kertawijaya gestorben war, regierte König Rajasawardhana von Kahuripan aus.1456 kam Girisawardhana, Sohn von Kertawijaya, an die Macht. Er starb 1466 n. Chr. und wurde von Singhawikramawardhana abgelöst.1468 rebellierte Prinz Kertabhumi gegen Singhawikramawardhana und proklamierte König von Majapahit.Singhawikramawardhana verlegte die Hauptstadt des Königreichs nach Daha, wo er seine Regierungszeit fortsetzte. Ihm folgte sein Sohn Ranawijaya, der von 1474 n. Chr. bis 1519 n. Chr. als König Girindrawardhana regierte.1478 besiegte Singhawikramawardhana Kertabhumi und vereinte Majapahit als ein Königreich.Aber Majapahits Macht war durch diese Nachfolgekonflikte zurückgegangen und wurde durch die wachsende Macht der Städte an der Nordküste Javas herausgefordert, die bis dahin stark von den ausländischen mohammedanischen Händlern finanziert wurden.

Bildquelle — Didi Trowulanesia — Inhaber des Surya Majapahit-Emblems

Fall von Majapahit und Islamisierung

Die Folge interner Konflikte, kombiniert mit dem zunehmenden Druck der muslimischen Kaufleute, die Siedlungen an der Nordküste Javas gegründet hatten, sah den fortschreitenden Niedergang und den endgültigen Zusammenbruch des Reiches.

Zu der Zeit, als Majapahit gegründet wurde, hatten einige Moslems bereits begonnen, Dvipantara durch Handelsbörsen zu betreten. Doch das Nagarakertagama erwähnt ihre Anwesenheit zu dieser Zeit noch nicht.Die muslimischen Gewürzhändler wurden zunehmend einflussreich in Java, während muslimische Prozelityzer versuchten, den Islam unter den Einheimischen zu verbreiten. Sobald sich die Moslems stark genug fühlten, wandte sich friedliche religiöse Propaganda schnell der bewaffneten Gewalt zu.Einige abtrünnige Majapahit-Prinzen sahen auch die wirtschaftlichen und politischen Vorteile des Beitritts zur fremden Religion. Viele wandten sich an Moslems, um sich zu „Sultanen“ zu erklären und ihre Treue zum Imperium zu verleugnen. Die islamische Ideologie erlaubte ihnen, ihre eigenen unabhängigen Sultanate zu schnitzen, indem sie sich im Kampf gegen die „ungläubigen“ Herren von Majapahit verbündeten.

Diese schleichende Islamisierung beschleunigte den Verfall in Java. Die Kombination aus politischem Dschihad-Krieg und religiösen Machtkämpfen auf der Ebene der einfachen Leute in jedem Dorf bedeutete, dass diese Zeit eine Zeit ständiger Konflikte und Machtkämpfe innerhalb des Reiches war.Majapahit konnte die gut finanzierten Sultanate nicht eindämmen und zerfiel schließlich 1527 unter dem Druck Mohammeds. Die Mehrheit der Priester, Gelehrten und Intellektuellen von Majapahit begann an sichere Orte in Ost-Java zu ziehen.

urya Majapahit Design, das den Dewata Nawa Sanga mit dem kosmischen Symbol von Kejawen kombiniert

Widerstand in Blambangan

Der letzte Herrscher von Majapahit, Brawijaya V., wurde 1478 selbst Moslem. Die meisten seiner Priester und Kshatriyas (Adlige) akzeptierten dies nicht und errichteten einen neuen Kraton (Palast) in Daha in der Nähe von Kediri, der 1527 auch den muslimischen Horden von Sultan Trenggana von Demak erlag.

Sie zogen dann weiter, um das Königreich Blambangan weiter östlich mit seiner Hauptstadt in Banyuwangi zu schaffen.Sie würden den Mohammedanern noch zwei Jahrhunderte widerstehen, aber von diesem Zeitpunkt an war der Islam die dominierende religiöse Kraft in der javanischen Gesellschaft, obwohl es viel länger dauern würde, bis die semitische Religion einen endgültigen Halt in Java fand.Ostjava blieb bis in die 1700er Jahre hinduistisch. Das Königreich Blambangan verlor seine politische Unabhängigkeit erst im 17.Jahrhundert und die Region wurde erst in den späten 1800er Jahren muslimisch.Die loyalistischen Adligen und Priester nahmen dann alle Schriften, historischen Aufzeichnungen und Kenntnisse des Königreichs mit nach Bali. Von da an würde das heilige Wissen auf Bali überleben und gedeihen, während ein kulturell und spirituell verarmtes Java seinen langen Abstieg in den Islam begann. Bali wurde dann die letzte Zuflucht der javanischen Kultur.

Bali ist heute ein Überbleibsel von Java während Majapahits goldenem Zeitalter. Durch seine Isolation hat Bali die javanische Kultur erhalten und kontinuierlich verbessert. Heute ist es die Welt, die nach Bali kommt, um von der alten hindu-javanischen Weisheit zu lernen.

In diesen unruhigen Zeiten trugen alle Männer den Keris, eine hinduistische religiöse Waffe und ein Symbol des sozialen Status. In dieser Zeit wurde der Keris verfeinert und entwickelte alle seine endgültigen Eigenschaften, wie wir sie heute kennen.

Bildquelle — Didi Trowulanesia

Die beiden Prophezeiungen in Java

Nachdem der letzte Herrscher des Mahajapit-Königreichs in Java, Brawijaya V., zum Islam konvertiert war, wurde er von seinem Berater Sabdapalon verflucht, der prophezeite, dass er nach 500 Jahren in einer Zeit korrupter Politik und Naturkatastrophen wiedergeboren würde, um die hindu-buddhistische javanische Religion und Kultur wiederherzustellen.Die zweite Prophezeiung ist die von Jayabaya, dem javanischen König von Kediri. In den 1100er Jahren hatte er vorhergesagt: „Die Javaner werden drei Jahrhunderte lang von Weißen und von gelben Zwergen für die Lebensdauer einer Maispflanze (ein Jahr) vor der Rückkehr des Ratu Adil (eines dharmischen Königs) regiert.“ Es wurde gesagt, dass Ratu Adil zurückkehren würde „, wenn Eisenwagen ohne Pferde fahren und Schiffe durch den Himmel segeln.Indonesien wurde tatsächlich ab 1610 von den „weißen“ Holländern regiert und endete 1942 mit der „gelben“ japanischen Invasion.

Bali

Nirartha, ein großer hinduistischer Weiser aus Kediri in Ost-Java, kam nach dem Fall von Majapahit nach Bali und wurde ein Reformer der indonesischen Religion. Er schuf unter anderem reformierte Prinzipien, neue Regeln, um die hinduistische Dorfgemeinschaft als Mikrokosmos der größeren Ordnung des Universums neu zu organisieren. Er stellte auch den Padmasana-Schrein vor, der heute überall auf Bali zu finden ist.

Im 15.Jahrhundert wurde die Hauptstadt von Bali an die Südküste bei Gelgel in Klungkung Regency verlegt. Gelgel hatte keine direkte politische Macht über die anderen Königreiche, sondern wurde zum spirituellen Zentrum, um das sich die anderen Königreiche drehten. Seine Herrscher wurden „Dewa Agung“ („Großer Herr“) in einer Fortsetzung des javanischen Devaraja-Prinzips genannt.

In Gelgel regierten zwei Jahrhunderte lang die Könige von Bali und entwickelten äußerst raffinierte Bräuche und Institutionen, die die Traditionen von Ost-Java und Alt-Bali zusammenschweißten. Komplexe Todesrituale, Opfergaben und eine hohe Zeremoniensprache wurden in dieser Zeit erneuert.Eine große Anzahl von Hofhandwerkern, Schnitzern, Schriftstellern, Dichtern, Malern und Architekten verfeinerte die balinesische Kultur, wie wir sie heute kennen. Die schönen Künste blühten auf und wurden in das Leben der Höfe und das religiöse Leben der Bürger eingebettet.

Während der Herrschaft von Dalem Batu Renggong wurden der hindu-javanische Saka-Kalender und der balinesische 30-Wochen-Wuku-Kalender zu dem komplizierten balinesischen Kalender kombiniert, der heute existiert und der sehr genau die optimalen Zeiten für religiöse Zeremonien angibt.Die Dewa Agung bauten auch neun große Schutztempel im ganzen Land, mit Pura Besakih als Muttertempel der Insel.

Einäscherungen, die bis zur Gelgel-Zeit ein Privileg des Adels waren, wurden vom einfachen Volk praktiziert.Gelgel blieb das Zentrum der politischen und spirituellen Macht der Insel bis zu ihrer Niederlage durch die Holländer in den Jahren 1906 und 1908. Doch die Regenten von Gelgel behielten ihre Autonomie bis in die 1950er Jahre, als die indonesische Regierung sie schließlich ihrer Autorität beraubte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.