Mediane rhomboide Glossitis

Eine 35-jährige Frau klagte über Schmerzen oder ein brennendes Gefühl auf der Zunge, wenn sie heiße oder saure Speisen und Getränke zu sich nahm. Der weiße Fleck hatte sich 3 Monate zuvor spontan auf ihrer Zunge entwickelt.

Die schmale Mittellinie weiße lineare Ulzeration an der hinteren Zunge dorsum gemessen etwa 0,5 cm × 2,0 cm. Der Patient wurde für eine Hals-Nasen-Ohren-Konsultation überwiesen; Mediane rhomboide Glossitis wurde basierend auf dem Aussehen der Läsion diagnostiziert – es wurde keine Biopsie durchgeführt.

Robert P. Blereau, MD von Morgan City, La, kommentiert, dass diese Läsion wegen des Verlustes der lingualen Papillen auch als „zentrale Papillaratrophie“ bezeichnet werden kann. Viele Jahre lang wurde angenommen, dass die mediane rhomboide Glossitis eine Entwicklungsläsion ist, bei der die lateralen Prozesse der Zunge das Tuberculum impar der Mittellinie nicht bedecken konnten. Dies scheint jedoch unwahrscheinlich, da die Erkrankung fast ausschließlich bei Erwachsenen auftritt.

Die derzeitige Meinung besagt, dass die mediane rhomboide Glossitis eine chronische Candida-Infektion ist, da Candida albicans auf Abstrichen von Material zu sehen ist, das aus den Läsionen kultiviert wurde. Antimykotische Therapie kann wirksam sein.

Eine immunologische Untersuchung, einschließlich Tests auf HIV-Infektion, ist gerechtfertigt, wenn die Läsion erneut auftritt. Der Patient kann beruhigt sein, dass die mediane rhomboide Glossitis nicht prämalignant ist.

Diesem Patienten wurde eine Kortikosteroidpaste zur Verringerung der Entzündung verschrieben. Der Zustand löste sich schnell und vollständig auf; es ist nicht wieder aufgetreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.