No. 285: Oliver Evans


No. 285:
OLIVER EVANS

von John H. Lienhard

Klicken Sie hier für Audio von Episode 285.

Heute treffen wir auf ein amerikanisches Original. Das College of Engineering der University of Houston präsentiert diese Serie über die Maschinen, die unsere Zivilisation zum Laufen bringen, und die Menschen, deren Einfallsreichtum sie geschaffen hat.

Oliver Evans war einzigartig. Er wurde 1755 in Delaware geboren. Das war im selben Jahr, in dem die erste Dampfmaschine in den Kolonien in Betrieb genommen wurde – in New Jersey, nicht weit nördlich von ihm.

Evans arbeitete als Teenager als Wagenbauer und studierte nebenbei Mathematik und Naturwissenschaften. Seine kreativen Fähigkeiten waren bald offensichtlich. Als er 22 war, wurde er angeheuert, um Karten zum Kämmen von Wolle herzustellen. Die Zähne für eine Karte zu machen war langsam und repetitiv. Evans hatte das schnell satt und entwarf eine Maschine zur Herstellung von Kartenzähnen. Es sollte 500 pro Minute ergeben, tatsächlich produzierte es 1500; und sie waren deutlich besser als die handgefertigten.

Evans baute weiter, baute weiter. Er nannte sich Mühlenschreiber, aber seine Gedanken führten ihn dahin, wo noch kein Mühlenschreiber zuvor gewesen war. Er fühlte sich von der neuen Kraftquelle Dampf angezogen. Als er 31 Jahre alt war, beantragte er die exklusiven Rechte an einem dampfbetriebenen Wagen. Sie nannten ihn wegen seiner Probleme verrückt, also machte er sich daran, sich zu rechtfertigen, indem er seine eigene Dampfmaschine baute.

Evans ‚Motor verletzte alle Konventionen der großen englischen Ingenieure. Sie bauten große Niederdruckmotoren; Sein Motor war eine kleine Hochdruckmaschine. Sie verbesserten die Effizienz, indem sie den Dampf kondensierten. Er verwarf einfach den verbrauchten Dampf, und ohne Kondensator konnte sein Motor in ein Fahrzeug passen. Bis 1804 produzierte er tatsächlich einen dampfbetriebenen Wagen – tatsächlich mehr als das: Er produzierte eine dampfbetriebene Amphibie – halb Dampfschiff und halb Automobil. Aber es war sein sogenannter kolumbianischer Hochdruckmotor, der die amerikanische Industrie zum Leben erweckte. Es war unser erster mutiger Schritt im Wettbewerb mit der megalithischen englischen Stromindustrie.

Evans ‚Leben war voller seelenkauender Kämpfe um Patentrechte und andere Geschäftsbeziehungen. Er hatte zum Beispiel ein sehr beliebtes Handbuch mit dem Titel The Young Mill-Wright and Miller’s Guide veröffentlicht, das 15 Nachdrucke durchlief. 1805 veröffentlichte er ein zweites Buch – dieses über Dampfmaschinen. Da er kein Geld hatte, brachte er es in Druck. Er sah, dass das Buch nicht zu seiner eigenen Zufriedenheit herauskam, und – in letzter Minute – fügte er wütend zwei Wörter zu seinem Titel hinzu. Das Buch kommt zu uns als: Die Abtreibung des Young Steam Engineer’s Guide.

Evans grübelte über seine Patent- und Finanzprobleme. In der Abtreibung lesen wir die Worte:

Wer über die Verbesserungen der Künste studiert und schreibt & Die Wissenschaften arbeiten, um noch ungeborenen Generationen zu nützen, Denn es ist unwahrscheinlich, dass seine Zeitgenossen ihm Aufmerksamkeit schenken werden.

Tatsächlich war Evans wohlhabend, als er 1819 starb.

Dieser alte Motor, der in dem Jahr errichtet wurde, in dem Evans geboren wurde, war jetzt ein historisches Denkmal. Und im Moment trieb Evans ‚Motoren Amerika an.

Ich bin John Lienhard von der University of Houston, wo wir uns für die Art und Weise interessieren, wie erfinderische Köpfe arbeiten.

(Titelmusik)

Pursell, C.W., Jr., Frühe stationäre Dampfmaschinen in Amerika. Washington, D.C.: Smithsonian Institution Press, 1969, Kapitel 4.

Baden, G. und Baden, D., Oliver Evans. New York: Arno Press, 1972.

Das allererste Programm, das ich gemacht habe, Episode 1, war ein fortlaufender Benchmark für mich. Und so habe ich es zweimal überarbeitet, einmal als einfache Überarbeitung (Episode 264) und einmal als Ausarbeitung von Oliver Evans ‚Geschichte (diese Episode 285).

Die Geschichte von Amerikas erster Dampfmaschine wird in Episode 28 erzählt (die ich später auch in Episode 1085 überarbeitet habe.)



Verschiedene Mühlendesigns von Oliver Evans aus einer Ausgabe von 1834 seines
Young Mill-Wright and Miller’s Guide
(Bilder mit freundlicher Genehmigung von Special Collections, UH Library)

Oliver Evans’kolumbianischer Hochdruckmotor
Aus der Edinburgh Encyclopaedia von 1832

The Engines of Our Ingenuity is Copyright © 1988-1997 by John H. Lienhard.

Previous Episode | Search Episodes | Index | Home | Next Episode

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.