Reddit – DnDBehindTheScreen – Unser Herr und Erlöser, Gruumsh der wohlwollende Vater: Eine Abhandlung über die moralisch graue Ork-Religion, Teil 1.

EDIT: Teil 2 ist hier:

Hier gehen wir wieder, eine weitere langweilige Textwand gründliche Analyse eines anderen Aspekts des Standards D&D orc. Dies ist Teil meines Age of Ork-Projekts, in dem ich eine Umgebung entwerfe, in der Orks die Welt erobert haben, und ich werde unten auf alle meine vorherigen Beiträge zu diesem Thema verlinken, wenn Sie es sich ansehen möchten.

Heute nehmen wir eine große Beastie in Angriff:

Nämlich, unser Herr und Erlöser Gruumsh One-Eye

Ich habe Gruumsh immer als einen interessanten Gott empfunden. Ich meine, zuerst erscheint er nicht anders als Erythnul oder Hextor oder <füge hier eine andere böse Gottheit ein>; eine Gottheit, die seine Anhänger als Bauern benutzt, sich überhaupt nicht um sie kümmert und versucht, jeden zu töten, der ihn nicht anbetet und die Welt für sich erobert.Mit anderen Worten, er ist der stereotype CE-Monstergott, der für einen guten Sauron-Ersatz sorgen kann, wenn Schwarz-Weiß-Szenarien zwischen Gut und Böse Ihr Ding sind. Ein Gott, der, genau wie die Standard-D&D-Orks, so unnötig böse ist, dass die Paladinklasse fast gezwungen ist, seine Anhänger massenhaft zu schlachten, so dass sie blutige XP gewinnen kann, ohne ständig zu bereuen, Dinge getötet zu haben.

Aber ich denke ehrlich gesagt, dass er noch ein bisschen mehr zu bieten hat. Und ich habe irgendwie das Gefühl, dass ihn nur als Sauron-Stellvertreter zu benutzen, seinen Charakter misshandelt.

Jetzt las ich Gottheiten und Halbgötter, ein 3.5e (aber in vielerlei Hinsicht neutral) Buch über Götter im Allgemeinen, und fand ein paar interessante Bits. Im Kapitel „Wie sich Gottheiten verhalten“ geht es um wohlwollende, gleichgültige und feindliche Gottheiten. Klingt nach guten, neutralen und bösen Ausrichtungen, nicht wahr? Nun, ich werde ein paar Zitate aus dem Buch auf deine Art werfen (gleichgültig ignorieren, weil Gruumsh sicherlich nicht gleichgültig ist), und du sagst mir, welcher von ihnen am meisten nach dem Orkgott klingt:

„Wohlwollende Götter kümmern sich um ihre Anbeter und handeln, um sie zu beschützen. Sie konzentrieren sich auf konstruktive Methoden, um ihren Glauben aufzubauen, und bemühen sich, großartige Figuren zu sein, die die Menschen anbeten wollen. Während die Charaktere in den Levels voranschreiten, interessieren sich wohlwollende Götter mehr für ihre Aktivitäten und sind eher bereit, Anrufe nach Hilfe oder Informationen zu beantworten. Wohlwollende Götter werden ihren Anbetern wahrscheinlich Informationen mitteilen und sie wahrscheinlich nicht verbergen. Wenn die Götter wohlwollend sind, müssen die Sterblichen aus irgendeinem Grund für sie wichtig sein.“

„Wie bei anderen göttlichen Einstellungen müssen Sie entscheiden, warum die Götter feindselig sind. Während du das entscheidest, entscheide auch, warum die feindlichen Götter nicht einfach die Welt zerstören. Vielleicht brauchen die Götter die Anbetung der Sterblichen als Quelle der Macht (im Gegensatz zu wohlwollenden Göttern verehren Sterbliche feindliche in der Hoffnung, sie zu besänftigen). Die Zerstörung der Welt kann eine Bedrohung für die Götter auslösen, die derzeit tief unter der Erdoberfläche eingesperrt sind…“Okay, so klar, wohlwollende Götter kümmern sich um ihre sterblichen Spielsachen und feindliche Götter sind Sauron / Demogorgon / Azathoth, die die Erde und alles Schöne zerstören wollen. Offensichtlich passt Gruumsh in diese letztere Kategorie, oder? Ich meine, er ist chaotisch böse… stimmt’s?Ich werde argumentieren, dass Wohlwollend und Feindselig in der Tat nicht dasselbe sind wie gut oder böse, und dass Gruumsh, obwohl er nicht unbedingt heilig ist, tatsächlich zur Wohlwollenden Gruppe gehört. Lassen Sie uns die Beweise untersuchen, sollen wir?Haftungsausschluss: Mein Quellmaterial bezieht sich hauptsächlich auf 3.5e, da dies bei weitem die Ausgabe mit den meisten Ergänzungsbüchern ist, sowie die, die ich derzeit spiele.

1. „Tut meinen kleinen grünen Häuten nicht weh; ich habe sie selbst gemacht!“Gruumsh ist ein rassischer Gott, genau wie Corellon Larethian, Garl Glittergold, Kurtulmak und Moradin und all die anderen. Fast per Definition sind Rassengötter Götter, die verehrt werden, weil sie eine Rasse von Wesen geschaffen haben und weiterhin über sie wachen und sie führen. Klingt ziemlich nach Gruumsh, oder? In Gottheiten und Halbgöttern gibt es ein kleines Segment, das darüber spricht, wie Gottheiten ihre Macht bekommen, und es erwähnt Folgendes: „Die Gottheiten des D&D Pantheons sind unabhängig von Sterblichen für ihre Macht, obwohl es klar ist, dass viele Anbeter verwenden, um ihre Macht zu erhöhen. Gottheiten wie Corellon Larethian, Garl Glittergold, Gruumsh und Yondalla sind zutiefst besorgt über ihre Anbeter und ziehen zweifellos etwas Kraft aus ihnen. Boccob ist berüchtigt für seine Gleichgültigkeit gegenüber Anbetern.“Während, ja, dieses Zitat davon spricht, dass Gottheiten aufgrund der Tatsache, dass sie viele Anbeter haben, mächtiger sind, heißt es immer noch ausdrücklich, dass Gruumsh sich um seine Anbeter, die Orks, kümmert. Ganz zu schweigen davon, dass ALLE Rassengötter Macht aus ihrer Beziehung zu dieser Rasse zu ziehen scheinen, also wage ich zu sagen, dass es nicht gerade belastende Beweise gegen Old One-Eye sind. Ganz zu schweigen davon, dass eine ganze Rasse unter Ihrem Kommando inhärent Macht und Einfluss hat, unabhängig von Ihrer vermeintlichen Ausrichtung.Die bloße Tatsache, dass Gruumsh ein rassischer Gott ist, der eine Rasse geschaffen hat, sich mit dieser Rasse befasst, diese Rasse nach den Prinzipien unterstützt und leitet, von denen er glaubt, dass sie unter ihnen leben sollten, macht ihn eher wohlwollend… die Orks sowieso.

2. „Meine Orks brauchen meine Hilfe, um Dinge zu töten!“Lasst uns diese Beschreibungen von wohlwollenden und feindlichen Gottheiten noch einmal untersuchen. Gruumsh kümmert sich um seine Anbeter, überprüfen… und handelt, um sie zu schützen? Laut dem Buch Gottheiten und Halbgötter schickt Gruumsh seinen göttlichen Avatar (im Wesentlichen seine göttliche Hitman-Erweiterung von sich selbst) nur dann auf die sterbliche Ebene, wenn er den Verdacht hat, dass die anderen Götter die Orks gegen die Orks eingesetzt haben. Schutz, Check.

Ob Gruumshs Methode, seinen Glauben aufzubauen, konstruktiv ist, kann diskutiert werden, aber er strebt danach, eine großartige Figur zu sein, die die Orks anbeten wollen. Das ist also ein Scheck.

Beantwortet Gruumsh Hilferufe oder gibt er seinen hochrangigen Dienern bereitwillig Informationen? Nun, warum sollte er nicht? Er ist der Gott der Orks, nicht der Gott, der Geheimnisse vor den Orks bewahrt oder der Gott, der die Orks unnötig behindert. Solange sie gegen die anderen Rassen Krieg führen, würde Gruumsh ihnen wahrscheinlich durch seine Kleriker auf jede erdenkliche Weise helfen. Ein weiteres Beweisstück ist das Auge der Gruumsh-Prestigeklasse von Complete Warrior. Ein Ork-Krieger streckt sein rechtes Auge aus, ersetzt es symbolisch durch das rechte Auge, das Gruumsh verlassen hat, und lässt Gruumsh durch das linke Auge des Kriegers sehen. Im Gegenzug gibt Gruumsh dem Krieger erhöhte Rettungsboni und Klarheit gegen ankommende Angriffe, indem er die Sicht des Kriegers erhöht. Ich wage zu sagen, dass dies ein ziemlich starker Beweis dafür ist, dass Gruumsh sein Bestes tut, um den Erfolg der Orks sicherzustellen. Check.

Schließlich, wenn Gruumsh wohlwollend sein soll, müssen ihm seine Sterblichen irgendwie wichtig sein. Nun, Orks sind Teil seines blutigen Portfolios! Orks verehren Gruumsh nicht, weil er der Gott ist, der Dinge tut, die sie mögen (wie mit Gnollen und Erythnul oder Menschen und Pelor), sondern weil er der Gott der Orks ist. Also ja, überprüfen.

3. „Die Welt zerstören? Welt ist gut, aber braucht mehr Ork!“

Schauen wir uns nun die Beschreibung einer feindlichen Gottheit an. Will Gruumsh die Welt zerstören? Aus menschlicher / Zwergen / Elfen-Sicht könnte man argumentieren, dass er alles aktiv vermasselt und die Zivilisation zurück ins dunkle Zeitalter versetzt. Aber will er wirklich die sterbliche Existenz beenden? Nun, meine Damen und Herren, ich habe absolut keine Beweise dafür gefunden, dass er die Welt zerstören will. Gruumsh ist unter anderem ein Gott des Territoriums und der Herrschaft. Wie bist du ein Gott des Territoriums, wenn du alles existierende Territorium zerstören willst? Das macht keinen Sinn! Er will die Welt nicht zerstören, er will nur, dass Orks sie bevölkern!

Wie wäre es mit dem ganzen „worship to placate“ Deal? Ich grabe das auch nicht. Gruumsh bestraft Orks, die von seinen Anweisungen abweichen, sicher, und seine Disziplinierungsmethoden sind ziemlich hart und seine Toleranz begrenzt, aber welcher Gott tut das NICHT? Bestrafen Pelor, Heironeus und Moradin nicht die Bösen und Bösen, die ebenfalls von ihren Lehren abgewichen sind? Hat nicht jede historische Religion jemals die Götter gelegentlich wütend oder verärgert über ihre Anhänger gemacht? Es sei denn, Orks verehren Gruumsh ausdrücklich aus Angst, zerstört zu werden (was nicht der Fall ist), dann ist es kein Akt der Besänftigung, ihn anzubeten. Nicht überprüfen.

Nun könnte das letzte Argument sein, dass Gruumsh möchte, dass Orks ihn als Machtquelle anbeten, und er ist in Wahrheit ein egoistischer Bastard, der seine Anbeter um göttlichen Einfluss erpresst. Es scheint, als ob er und die anderen größeren Götter etwas Macht von ihren anbetenden Rassen ableiten. Nun zuallererst: Es scheint keine direkten Beweise dafür oder dagegen zu geben. Die Bücher sprechen normalerweise darüber, wie die Götter handeln, nicht über ihre Hintergedanken, daher können wir ihn nur anhand seiner Handlungen beurteilen. Er könnte einfach ein propagandagefüllter Bastard sein. Was seine Handlungen angeht, ist Gruumsh jedoch standhaft Pro-Ork und bemüht sich sehr, das Überleben seiner gewählten Spezies zu sichern. Wenn er NUR ein Gott wäre, der nach Bauern / Einfluss sucht, würde man meinen, er könnte versuchen, auch Anbeter unter anderen Rassen zu erreichen. Es gibt nichts, was direkt darauf hindeutet, dass sein geheimer Plan in Wahrheit darin besteht, der größte Gott der Welt zu werden, indem die Welt nur von Orks bevölkert wird, die ihn anbeten. Während Sie sicherlich vermuten könnten, dass ein Typ wie Gruumsh so denkt, haben wir keine direkten belastenden oder entkriminierenden Beweise, mit denen wir arbeiten können, und können daher hier keine definitive Schlussfolgerung ziehen.Der einzige Beweis, den ich finden konnte, war, dass Gruumsh die Seelen gefallener Orkkrieger Teil seiner göttlichen Armee in Acheron werden ließ, der Ebene des Krieges, die er angeblich erobern will. Er teilt dieses Flugzeug mit anderen gemütlichen Leuten wie Hextor, Wee Jas und Maglubiyet, und sein gesamtes Unterflugzeug von Nishrek ist eine militärische Installation. Offensichtlich sammelt er die meisten seiner Rekruten für seine göttlichen Acheron-Schlachten unter seinen orkischen Anbetern.

Das scheint jedoch A) der Traum eines jeden Orks zu sein und B) was jeder Kriegsgott tun würde, egal ob er Heironeus, Corellon oder Hextor heißt. Zugegeben, der Dienst an Heironeus könnte freiwilliger sein… aber warum den Kerl anbeten, wenn du nicht bereit bist, die Waffen für die Sache der Gerechtigkeit zu ergreifen? Darüber hinaus scheint Gruumsh, der seine kampfverrückten Ork-Anhänger rekrutiert, um verrücktere Kämpfe zu führen, kaum so grausam zu sein wie Wee Jas, die angeblich ihre verstorbenen Anhänger in qualvollen magischen Experimenten nur zu ihrem eigenen Besten einsetzt. Also, alles in allem nicht überprüfen.

Fazit

Ich sage kaum, dass dieser Typ heilig ist. Er befürwortet das Abschlachten von Nicht-Orks, er ist ziemlich streng und liebt Krieg und Plünderung und Überfälle, aber er scheint sich letztendlich Sorgen um die Orks und ihr Wohlergehen zu machen. Er beschützt sie, er führt sie, er sticht sie nicht zurück und scheint sie nicht zu sehr zu erpressen. Er erinnert mich in der Tat ziemlich viel an den Gott des Alten Testaments, der nach Feuer und Schwefel verlangt, nach Rache, der immer noch ein wohlwollender Vater ist, der seinem Volk Wohlergehen wünscht. Kurz gesagt, wir können sicherlich zu dem Schluss kommen, dass Gruumsh als Gott eine wohlwollende Vaterfigur gegenüber den Orks ist.

Warum genau seine Wege so brutal und gewalttätig sind, ist eine andere Frage (ich denke ehrlich, er hat eine Rechtfertigung dafür), die ich in einem zukünftigen Beitrag ansprechen werde. Im Moment ist dies Teil eins meiner Analyse von Gruumsh. Ich hoffe, es hat dir gefallen, und ich hoffe, ich habe dich nicht langweilen. Kritik ist willkommen!

Ehre sei Orkstotzka!

EDIT: Für alle, die sich für mehr von meinen Ork-Sachen interessieren, die ich in letzter Zeit gemacht habe, können Sie sich meine Gedanken über die spätmittelalterliche Ork-Kriegsführung oder das Brainstorming ansehen kickstartete das ganze Projekt zu Beginn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.