Reggie Millers Spitzname für Michael Jordan wird viral

Reggie Miller spielt für die Indiana Pacers.Indianapolis - 9. März: Reggie Miller # 31 der Indiana Pacers steht während des Spiels gegen die Toronto Raptors im Conseco Fieldhouse am 9. März 2004 in Indianapolis, Indiana, auf dem Platz. Die Raptors gewannen mit 94:84. (Foto von Andy Lyons / Getty Images)

Reggie Miller war einer der letzten NBA-Stars, die Michael Jordan durchlief, um eine Meisterschaft zu holen. Im Finale der Eastern Conference 1998 trafen die Chicago Bulls auf die Indiana Pacers.

ESPNs The Last Dance sendet am Sonntagabend seine letzten beiden Folgen. Miller und die Pacers sind das Hauptthema der Diskussion zu Beginn der Episode 9.Miller enthüllte, was er Jordan nach einem denkwürdigen Moment auf dem Platz nennt. „Schwarzer Jesus“, so bezeichnet Miller Jordan.

Miller gab vor Episode 9 von The Last Dance zu, dass er glaubte, er würde Jordan im Conference-Finale 1998 „zurückziehen“.

„Wir alle betrachteten die Bullen als das Standardmodell des Erfolgs. Sie galten damals als die besten. Aber wir hatten das Gefühl, und ich fühle mich bis heute, Wir waren das bessere Team. Die ganze Sache ist, es wurde geflüstert, dass dies Mikes letztes Jahr sein würde. Ich denke also, dass sich ein perfekter Sturm zusammenbraut. In meinem Kopf dachte ich … ‚das ist es. Du wirst Michael Jordan in den Ruhestand schicken „, sagte Miller zu The Last Dance.

Die Pacers hätten es fast geschafft, aber die Bulls gewannen die Eastern Conference Finals in sieben Spielen und zogen in die NBA Finals ein, wo sie die Jazz besiegten.

The Last Dance sendet derzeit seine vorletzte Folge auf ESPN. Die letzte Episode wird um 10 Uhr ausgestrahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.