Sandy Skoglund

Sandy Skoglund wurde 1946 in Massachusetts geboren und ist eine amerikanische Installationskünstlerin und Fotografin. Sie absolvierte 1968 das Smith College, wo sie Studiokunst, Geschichte und bildende Kunst studierte. Ein Jahr später ging sie an die University of Iowa, ein Graduierteninstitut, wo sie Druck, Multimedia und Filmemachen lernte. 1971 und 1972 erwarb sie einen Master of Arts und einen Master of Fine Arts. Von hier aus begann sie in New York als Konzeptkünstlerin zu arbeiten. Doch schon bald begeisterte sie sich für die Fotografie und so fotografierte sie 1978 als ersten Auftrag für sich selbst Lebensmittel.

Skoglund arbeitete mit Lebensmitteln vor bunten und gemusterten Hintergründen. Es war ihr Mittel, eine universelle Sprache zu entwickeln – ohne Zweifel isst jeder. Die Absicht, Essen als Thema zu verwenden, bestand darin, eine Verbindung zu den Zuschauern ihrer Arbeit herzustellen. Heute injizieren die Menschen auf der Welt verschiedene Chemikalien in Lebensmittel, um ihnen einen anderen Reiz zu verleihen, indem sie beispielsweise künstliche Farbstoffe verwenden, um das Aussehen von Gemüse und Obst zu stimulieren. In der Werbung wird Fotografie als Werkzeug verwendet, um die Schönheit des Aussehens in etwas festzuhalten. Zum Beispiel ölige Beschichtungen, um Lebensmitteloberflächen Glanz zu verleihen, oder die Verwendung von Dimethicon, um Schweiß auf einem gekühlten Glas zu reproduzieren. Deshalb hatte Skoglund eine Vorliebe für das Studium und die Arbeit mit Lebensmitteln, da es eine Fülle von Möglichkeiten gibt, etwas neu zu erschaffen.

Sandy Skoglund produziert surrealistische Fotografien, indem sie komplizierte Tableaus konstruiert. Sie färbt das Set, platziert lebensgroße Objekte und Motive. Dieser Prozess für ein einzelnes Stück dauert Monate, bis sie fertig ist. Sobald sie die gewünschte Szene inszeniert hat, fotografiert sie sie. Skoglund erfüllt ihr künstlerisches Bestreben mit Fotografie und vor allem kann sie es dokumentieren – sie kann mit unterschiedlichen Themen experimentieren.

Zu ihren bekanntesten Werken gehört Radioactive Cats, in dem grün gestrichene Tonkatzen zu sehen sind, die in einer grauen Küche randalieren. Dort sitzt ein alter Mann auf einem der Stühle eines runden Tisches gegenüber der Kamera und eine Frau schaut in einen Kühlschrank. Ein weiteres weithin anerkanntes Installationsfoto ist Fox Games. Dieses Stück folgt einem ähnlichen Thema wie das Cats . Eine weitere oft anerkannte Arbeit von Skoglund ist Die Rache des Goldfisches, in der viele Fische über Menschen hängen, die spät in der Nacht auf dem Bett liegen. Das Bild wurde auf dem Cover-Album von Inspiral Carpets, einer alternativen Rockband, gezeigt.

Sandy Skoglund war von 1973 bis 1976 Kunstdozentin an der University of Hartford. Derzeit ist sie Professorin für Kunst Multimedia/ Installation und Fotografie in New Jersey an der Rutgers University.2004 beendete sie True Fiction Two – eine Serie, mit der sie 1986 begann. Es dauerte so lange, weil sie Probleme mit der Nichtverfügbarkeit von Materialien hatte, die sie in ihren Stücken zu verwenden begann. Daher musste sie ihre Arbeit an das anpassen, was machbar und überschaubar war.

Skoglund zeigt eine große Fähigkeit, der Realität die Vorstellungskraft entgegenzusetzen. Sie mischt das Künstliche mit dem Natürlichen und das ist der Ursprung ihres Interesses. Sie zog einige künstliche Objekte so sehr an, dass ihr Leben von ihnen abhängt. Dinge wie duftende Cremes für die Haut, bunte und interessante Stoffe usw. Für Sandy Skoglund ist eine Welt ohne künstliche Intelligenz undenkbar. Sie glaubt, dass sie definitiv nicht die einzige ist, die dies jeden Tag in ihrem Leben tut.Ihre Werke wurden im San Francisco Museum of Modern Art, Dayton Art Institute und Museum of Contemporary Photography in Columbia ausgestellt.

Sandy Skoglund Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.