Schutz bedrohter Haie und Rochen

LDF unterstützt vier Projekte zur Verringerung der Haisterblichkeit in Schwerpunktregionen, darunter ein Schutzprogramm im südwestlichen Indischen Ozean. Es werden politische Maßnahmen und Instrumente entwickelt, um konkrete Verbesserungen bei der Erhaltung dieser gefährdeten Arten zu erzielen.Mehr als 1.100 Arten von Haien und Rochen, die in den Meeres- und Süßwassergewässern der Welt leben, sind aufgrund von Überfischung, Lebensraumverlust und anderen Bedrohungen zunehmend vom Aussterben bedroht. Die Überfischung ist aufgrund einer Reihe von Faktoren zur unmittelbarsten Bedrohung für diese Arten geworden: die rückläufige Anzahl von Fischereien, um die menschliche Nachfrage zu befriedigen, zerstörerische und oft industrielle Fischereipraktiken, die eine große Anzahl von Meeresarten in einem sehr schnellen Tempo auslöschen, und starke Nachfrage nach Hai- und Rochenprodukten wie Flossen, Fleisch, Öl und Kiemenplatten. Ein weiteres zentrales Problem, mit dem Haie und Rochen konfrontiert sind, ist der völlige Mangel an politischem Willen und Regierungsstrukturen auf globaler, nationaler und lokaler Ebene, um die angemessenen Schutzmaßnahmen bereitzustellen, die diese Arten so dringend benötigen. Haie und Rochen sind besonders anfällig für Überfischung, da sie im Allgemeinen langsam wachsen, spät reifen und nur wenige Junge produzieren. Diese Faktoren sind weitere Gründe für uns, aktive Maßnahmen zu ergreifen, um ihr Überleben zu sichern.Die weltweit führenden Experten für Haie und Rochen (The Wildlife Conservation Society, Shark Advocates International, Shark Trust, TRAFFIC, World Wildlife Fund und die IUCN Shark Specialist Group) arbeiten zusammen, um eine zehnjährige globale Initiative zum Schutz von Haien und Rochen zu entwickeln. Zum Auftakt dieser globalen Initiative unterstützt LDF vier strategische Pilotprojekte, die sich auf prioritäre Regionen, politische Maßnahmen und Instrumente sowie konkrete Verbesserungen beim Management und Schutz dieser gefährdeten Arten konzentrieren.

Diese vier Projekte zielen darauf ab, im kommenden Jahr die folgenden Ergebnisse zu erzielen:

  • Erhaltung von Haien und Rochen im südwestlichen Indischen Ozean: Politische Verpflichtung der Mitgliedstaaten des Nairobi-Übereinkommens zur Umsetzung einer Reihe von Maßnahmen zum Schutz von Haien und Rochen auf regionaler und nationaler Ebene.
  • Entwicklung der Argumente für den Schutz der wichtigsten bedrohten Hai- und Rochenarten bei CITES: Wissenschaftliche Analysen, einschließlich Bewertungen gefährdeter Roter Listen zu derzeit ungeschützten Arten, die für ein neues Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten (CITES) in Betracht gezogen werden, das die Grundlage für den Schutz ihrer Flossen, ihres Fleisches und anderer wertvoller Teile vor dem internationalen Handel bilden würde.Zehn einfache Dinge, um die Sterblichkeit von Haien und Rochen in Indonesien und darüber hinaus zu bewältigen: Entwicklung einer Reihe wissenschaftlich fundierter Schutzmaßnahmen für Haie und Rochen, die in den Regionen, in denen ein hohes Maß an Haisterblichkeit auftritt, umgehend eingeführt werden können.
  • Förderung des Hai- und Rochenschutzes in regionalen Fischereiorganisationen: Ausweitung der internationalen Fangbeschränkungen für stark befischte Haie und Rochen, Schutz für besonders gefährdete Arten und stärkere Finning-Verbote durch die regionalen Fischereiorganisationen.

LDF arbeitet aktiv mit einer Gruppe von Stiftungen und Organisationen zusammen, um eine Allianz zu entwickeln, die sich dafür einsetzt, das Abschlachten von Haien und Rochen zu beenden und ihre Populationszahlen wiederherzustellen, bevor es zu spät ist. Ein formeller Start dieser Bemühungen wird im nächsten Jahr erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.