Schwarze Geier schlafen und fressen lebende Tiere

LOUISVILLE, Ky. Sie verschlingen schleimige neugeborene Kälber, ausgewachsene Mutterschafe und Lämmer lebendig, indem sie sie zu Tode picken.

Zuerst die Augen, dann die Zunge, dann das letzte Stück Fleisch.

Und es gibt nicht viel Verteidigung gegen schwarze Geier und Truthahngeier, die beide vom Bund geschützt sind und nicht ohne Erlaubnis getötet werden können.Der Migratory Bird Treaty Act von 1918 deckt alle Zugvögel, ihre Nester und ihre Eier ab, was bedeutet, dass die Vögel ohne Bundesgenehmigung nicht geschädigt werden können. Ihre Nester können nur als Abschreckung gestört werden, wenn sich keine Eier oder Jungen in ihnen befinden.

WERBUNG

Aber da die Geier, die in Kentucky heimisch sind, sich in den letzten zwei Jahrzehnten landesweit vervielfacht haben, sind sie für die Landwirte zu einem größeren Problem geworden. Laut Joe Cain, Commodity Division Director des Kentucky Farm Bureau, verlieren Landwirte in Kentucky jedes Jahr Vieh im Wert von rund 300.000 bis 500.000 US-Dollar an diese einheimischen Geier.

Es sind nicht nur Nutztiere. Auch kleine Haustiere können gefährdet sein.

Die Vögel können wertvolle Beiträge zum Ökosystem leisten und Tierkadaver sauber entsorgen. Aber ihre erhöhte Anzahl hat sie verzweifelter nach Nahrung in anderen Formen gemacht – sogar lebendig.“Mit einem Geier ist es, als wäre jemand mit einem Enthäutungsmesser hereingekommen“, sagte Derek Lawson, der Oberhirte der 1300 Hektar großen Bio-Foxhollow Farm in Oldham County. „Es sind alles saubere Schnitte. Normalerweise ist die Haut komplett abgeschnitten, während sie bei einem Kojoten oder Hunden zerrissen und gezackt ist.“

Nicht-Landwirte sehen die Vögel möglicherweise häufiger am Straßenrand und picken nach verrottendem Roadkill. Sie sind leicht zu identifizieren.Schwarze Geier haben graue Köpfe und halten ihre 5-Fuß-Flügel im Flug in horizontaler Position, so das Department of Forestry der University of Kentucky. Truthahngeier hingegen sind ihrem Namen mit leuchtend roten Köpfen und einem v-förmigen Flugprofil treu.

Schwarze Geier waren historisch gesehen die aggressivsten der beiden und ernähren sich eher von lebenden Tieren.

Diese Geier wandern normalerweise aus dem Norden Südamerikas, durch Texas und entlang des südöstlichen Teils der USA nach Pennsylvania.Wärmere Winter könnten die Zahl der Geier in den USA erhöht haben, sagte Wayne Long, der Jefferson County Extension Agent für das University of Kentucky College of Agriculture, Food and Environment. Geier, sagte er, nutzen den Klimawandel und hängen mehr an einem Ort herum, den sie mögen.

WERBUNG

Lawson sagte, er habe seit 2009 mehr Geier bemerkt, als er dachte, sie hätten in der Nähe der Foxhollow Farm angefangen zu nisten. Er plant sein Jahr um die räuberischen Gewohnheiten der Geier herum, die den Himmel auf der Suche nach etwas Totem oder Verletzlichem umkreisen.

Er erinnert sich an einen unheimlichen Morgen, an dem er eine Herde von 60 Geiern sah, die auf benachbarten Toren in einem seiner Felder hockten. Er macht sich hauptsächlich Sorgen um sie während der Kalbsaison, wenn sie sich gerne an leichten Markierungen erfreuen.

Seine Kalbesaison 2019 begann damit, dass er einen Hügel hinaufstieg und sah, wie sechs Geier ein Kalb zu Tode pickten.

Sie spielen gerne mit den Neugeborenen, sagte er. Sie hüpfen herum und machen es dem Kalb bequem, bevor sie ihre Augen auspicken.

„Dann können sie nicht sehen“, sagte er, „also können sie sie übernehmen.“

Der gesamte Prozess, von der spielerischen Verspottung bis zum vollständigen Enthäuten, dauert überhaupt nicht lange, fügte er hinzu. Je nach Größe kann es nur wenige Minuten dauern. „Sie sind sehr effizient in dem, was sie tun.“Lawson sagte, Foxhollow habe keine ausgewachsenen Kühe an die Geier verloren, aber die Vögel hätten ausgewachsene Mutterschafe während der Wehen getötet, wenn sowohl die Mutter als auch ihr Baby verletzlich sind.

Er erinnert sich, dass er einmal ein Mutterschaf gefunden hat, das gerade geboren wurde, als es angegriffen wurde. Ein ausgewachsenes Mutterschaf wiegt zwischen 160 und 180 Pfund.

Als der Geier sie bekam, erinnerte er sich, war das Skelett komplett zusammen.

„Und das Fell war in einem großen Umhang, der sich von den Ohren löste“, sagte er. „Du könntest das Ohr aufheben und das ganze Mutterschaf aufheben. Aber es war kein Fleisch mehr auf den Knochen.“Long, der britische Jefferson County Extension Agent, sagte, dass kleine Haustiere wie Katzen und Hunde von Natur aus von Angriffen bedroht sein könnten, da sie kleine Tiere sind.Spezielle Bundesgenehmigungen, die jeweils 100 US-Dollar kosten, sind erforderlich, bevor eine Person einen Geier töten kann, und die Genehmigungen müssen jedes Jahr erneuert werden.Im Jahr 2015 begann das Kentucky Farm Bureau, die Genehmigungen durch eine Partnerschaft mit dem US Fish and Wildlife Service zu kaufen und den berechtigten Antragstellern Untergenehmigungen in begrenzter Anzahl kostenlos anzubieten.Zum Glück für Lawson haben die Foxhollow-Farmer seit 2013 Genehmigungen, die es ihnen ermöglichen, jedes Jahr eine kleine Anzahl von schwarzen Land-Truthahngeiern zu töten. Jetzt erhält die Farm ihre Genehmigungen durch das Farm Bureau.Ohne die Genehmigungen könnten sie mit einer Geldstrafe von bis zu 15.000 US-Dollar oder sechs Monaten hinter Gittern rechnen.Die Foxhollow Farm erhielt erstmals eine Genehmigung, nachdem sie 2013 eine Reihe von Mutterschafen, Lämmern und Kälbern, von denen das älteste ein 2 Wochen altes Kalb war, an Geier verloren hatte.

Die Bauern hatten bereits vergeblich versucht, die Geier zu vertreiben. „Dreißig Minuten später sind sie wieder da draußen“, sagte Lawson. Sie entschieden, dass die beste Vorgehensweise darin bestand, die Erlaubnis des Bundes zur Verteidigung ihrer Herden zu erhalten.

Die Bedingungen der Genehmigung verlangen, dass der Genehmigungsinhaber eine Wasservogelladung verwendet: eine Stahlschrotflinte zwischen einem Buckshot Nr. 2 und Nr. 4 — je kleiner die Anzahl, desto größer die Geschosse. Es gibt keine spezifischen Kaliberbeschränkungen, aber Lawson verwendet immer eine 12-Gauge-Schrotflinte.

Die Nutztiere seien nicht in Gefahr, von den Granaten getroffen zu werden, sagte er. Normalerweise schießt er auf die Geier, sobald sie in der Luft oder in den Bäumen sind. Außerdem: „Wenn sie auf einem Kalb sind, ist das Kalb bereits tot.“

Die Geier sind schlau, fügte er hinzu. Als er sieht, wie sie ein Tier angreifen, geht er in seinen Laden, um die Waffe zu holen, Sie fliegen bereits weg. Deshalb hält er während der Kalbsaison seine Schrotflinte griffbereit.

„Du musst sie beim ersten Mal überraschen“, sagte er.Normalerweise muss er zu Beginn der Kalbsaison, die er für den 1. April bis 1. Juni plant, einige töten und nutzt diese frühen Kills, um die anderen abzuschrecken.

Er hängt die toten Geier kopfüber an leuchtend orangefarbenen Drähten an Kirschbäumen, damit die anderen Vögel sie sehen können.

Es funktioniert, sagte er. Die auf den Kopf gestellten Flügel sind unheimlich, eine wirksame Abschreckung für die anderen. Die Geier werden hereinkommen, um ihren toten Kameraden zu untersuchen, aber sie werden es nicht essen.

Während Käfer und Wetter den toten, hängenden Geiern mehrere Monate lang einen Vorgeschmack auf ihre eigene Medizin geben, sind die lebenden Herden vorsichtiger. Sie kreisen hoch am Himmel und warten, bevor sie einstürzen, um ein junges Mutterschaf oder Kalb anzugreifen oder in einem Komposthaufen nach den letzten Fetzen verfallenden Fleisches zu graben.

Lawson sagte, seine Gefühle für Geier seien ein ständiger Balanceakt. Es ist schwer zu sehen, wie sein Vieh angegriffen wird, aber er weiß, dass die Geier gut zum Aufräumen sind.

„Du musst diese Zeilen haben“, sagte er. „Sie sind ein notwendiger Teil des Ökosystems. Sonst hätten wir nur totes Zeug herumliegen, das im Laufe der Zeit langsam verrottet. Sie beschleunigen die Dinge irgendwie.“Aber selbst mit einer besseren Zugänglichkeit durch das Kentucky Farm Bureau sagte Lawson, es sei frustrierend, Papierkram zu erledigen, um seine Herden zu verteidigen. „Es ist eine Art Ärger“, sagte er.

Fünf bis 10% Sterblichkeit unter den neugeborenen Kälbern gilt als „Glück“, sagte er, und er muss für mindestens so viel Verlust pro Saison verantwortlich sein.

Er möchte die verdammten Vogelnester finden, um sie zu stören und die Geier auf den Weg zu schicken.

Aber die Geier stoppen ihre Jagd etwa 30 Minuten vor Einbruch der Dunkelheit, was es schwierig macht, sie zu ihren Quartieren zurückzuverfolgen. Lawson wird es trotzdem versuchen.

Im Moment wird er die Baumgrenzen und seine Herden im Auge behalten und immer an seiner Seite sein, falls die fliegenden Unholde hungrig werden und töten wollen.

Informationen aus: Courier Journal, http://www.courier-journal.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.