Verletzen Ihre Textnachrichten Ihre Chancen in Ihrem Sorgerechtsfall?

Die Menschen von heute schreiben mehr und reden weniger, wobei der durchschnittliche Erwachsene von heute 23 Stunden pro Woche SMS schreibt. Laut einer Studie von Nielsen Mobile tauschen Amerikaner doppelt so viele Texte aus wie Telefonanrufe. Mit diesen Zahlen im Hinterkopf, Sie würden denken, dass wir ein wenig mehr darauf achten würden, was wir per SMS senden, aber aus welchem Grund auch immer, Die soziale Etikette, die wir in den sozialen Medien zeigen, persönlich, und am Telefon geht alles aus dem Fenster, wenn wir schreiben. Von unzüchtigen Fotos bis hin zu belastenden Geständnissen werden die Leute fast alles per Text sagen, während sie fälschlicherweise glauben, dass niemand sonst zuschaut (oder liest). Aber das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Genau wie im Internet wird alles, was Sie per SMS schreiben oder senden, in einer größeren Datenbank gespeichert, auf die jederzeit zugegriffen werden kann — ja, auch wenn Sie die Nachrichten löschen. Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig, dass Sie nichts Belastendes oder potenziell Schädliches für Ihren Charakter per SMS sagen.

Was Sie schreiben, kann und wird gegen Sie verwendet werden

Von müßigen Drohungen über leichtfertige Bemerkungen und Schimpftiraden bis hin zu Beleidigungen senden Scheidungspaare alles. Aber während viele Menschen nur solche Out-of-Character-Texte senden, weil sie verletzt sind, traurig, wütend, und Angst auf einmal, wenn der Empfänger dies wünscht, er oder sie kann diese Nachrichten nehmen und sie als Beweis für Ihren „schlechten Charakter“ in Ihrem bevorstehenden Sorgerechtsverfahren verwenden.

Zum Beispiel, wenn du etwas in der Art von sagst: „Du wirst deine Kinder nie wieder sehen, wenn du nicht aufhörst, diese Frau zu sehen!“ die Gerichte werden Sie nicht nur als Gefahr für Ihre Kinder sehen, sondern auch als Gefahr für Ihren ehemaligen Ehepartner. Selbst wenn sie die Bedrohung nicht als äußerst ernst ansehen, stellen sie möglicherweise fest, dass Sie unflexibel sind, und sehen voraus, dass Sie Besuchsprobleme verursachen, wenn die Dinge nicht Ihren Weg gehen.

Ein weiteres Beispiel für einen belastenden Text könnte sein: „Ihre Kinder wollen Sie nicht einmal sehen.“ Wenn die Gerichte dies sehen würden, würden sie davon ausgehen, dass Sie aktiv das begehen, was als „elterliche Entfremdung“ bezeichnet wird, wenn ein Elternteil den Kindern Lügen über den anderen Elternteil macht, den anderen Elternteil vor den Kindern schlecht mündet oder aktiv versucht, seine Kinder davon abzuhalten, eine Beziehung mit dem anderen Elternteil zu haben. Gerichte sind extrem gegen elterliche Entfremdung, und wenn sie denken, dass es los ist, Sie werden Ihre Elternrechte insgesamt einschränken oder widerrufen.

Die Zulässigkeit von Textnachrichten

Ob Ihre Textnachrichten vor dem Familiengericht zulässig sind oder nicht, liegt ganz beim Richter. Einige Richter sagen möglicherweise, dass die Verwendung von Textnachrichten als Beweismittel eine Verletzung der Privatsphäre darstellt, während andere behaupten, dass das Mobiltelefon, wenn es Teil des Familienkontos ist, Familieneigentum ist und daher einer Überprüfung unterliegt.

Damit Textnachrichten vor Gericht als Beweismittel zugelassen werden können, müssen Sie Folgendes nachweisen können:

  • Dass der Autor der Textnachricht ohne Frage der andere Elternteil Ihres Kindes war; und
  • Dass die Texte oder Textaufzeichnungen auf legale Weise erhalten wurden.

Während es schwierig sein kann, die Urheberschaft und Authentizität einer Textnachricht oder eines Textnachrichtengesprächs vor Gericht nachzuweisen, wurde dies getan. Aufgrund der sehr realen Konsequenzen, die elektronische Beweise darstellen können, empfehlen die Anwälte für Familienrecht in Florida in den Anwaltskanzleien von Schwartz / White, die gesamte Textkommunikation zwischen Ihnen und Ihrem ehemaligen Ehepartner auf ein Minimum zu beschränken und in der Zwischenzeit wirklich zu beobachten, was Sie in Ihren Textnachrichten an Freunde und Familienmitglieder sagen.

Konsultieren Sie einen Anwalt für Familienrecht in Boca Raton

In den Anwaltskanzleien von Schwartz / White tun unsere Sorgerechtsanwälte alles in ihrer Macht Stehende, um in Ihrem Sorgerechtsfall ein wünschenswertes Ergebnis für Sie zu erzielen. Um dies zu tun, benötigen wir jedoch Ihre Hilfe, um sicherzustellen, dass Ihr ehemaliger Ehepartner keine belastenden oder schädlichen Beweise gegen Sie hat. Für erfahrene Rechtsberatung in Ihrem Sorgerechtsfall kontaktieren Sie unsere Boca Raton Family Law Firm unter 561-391-9943 oder online heute.

FacebookTwitterLinkedIn
Von Schwartz / White / Veröffentlicht am September 20, 2016 Schlagwörter: Boca Raton Sorgerecht Anwalt, Boca Raton Sorgerecht Anwälte, Boca Raton Familienrecht Anwalt, Boca Raton Familienrecht Anwälte, Florida Sorgerechtsfälle, Florida Familiengericht, Textnachricht Beweise, Timesharing Streitigkeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.