Warum fällt in Osteuropa oranger Schnee?

Orangefarbener Schnee fiel am Freitag (23. März) und das ganze Wochenende über über Teile Osteuropas, was zu einigen seltsamen und schönen Bildern führte.

Menschen, die in der Nähe der russischen Stadt Sotschi die Berge hinaufgegangen waren, haben Fotos von dem seltsamen Phänomen auf Instagram gepostet. Der britische Meteorologe Steven Keates vom britischen Met Office sagte dem Independent, es sei „machbar“, dass der tief getönte Schnee das Ergebnis von vermischtem Sand und Staub ist, der durch Stürme in Nordafrika ausgelöst wurde, wie weithin berichtet wurde.The Independent wies auch darauf hin, dass ein ähnlicher Effekt bereits 2007 in Sibirien auftrat, obwohl Einheimische, die auf den Schnee stießen, ihn damals als „übelriechend“ und „ölig im Griff“ bezeichneten.Der Staubsturm, der den seltsamen Schnee verursachte, zog Berichten zufolge von Nordafrika über Griechenland nach Russland, berichtete CNN und zitierte das Athener Observatorium mit den Worten, es sei „einer der größten Transfers von Wüstensand aus der Sahara nach Griechenland aller Zeiten.“Laut der BBC ist orangefarbener Schnee in Social-Media-Posts von Menschen in Russland, Bulgarien, der Ukraine, Rumänien und Moldawien aufgetaucht. Ein Wintersportler rief offenbar: „Wir fahren heute auf dem Mars Ski!“ als er über die bizarre Schneedecke rutschte, berichtete CNN.

Ursprünglich auf Live Science veröffentlicht.

Aktuelle Nachrichten

{{ articleName }}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.