Was die Medien über Jimmy Carters Krebs- „Heilung“ falsch verstanden haben

Der folgende Gastbeitrag stammt von Harold DeMonaco, einem langjährigen Mitarbeiter des Blogs und einem unserer produktivsten Story-Rezensenten.

Jimmy und Rosalynn Carter nehmen am Carter Work Project von Habitat For Humanity teilWenn Sie diese Woche die Nachrichten gesehen oder gelesen haben, haben Sie wahrscheinlich eine Geschichte über den anhaltenden Kampf des ehemaligen Präsidenten Jimmy Carter gegen das metastasierte Melanom gehört. Er wurde in diesem Sommer mit Läsionen in seinem Gehirn und Leber diagnostiziert. Seit seiner Ankündigung, Er wurde operiert, um die Läsion in seiner Leber zu entfernen, Gehirnbestrahlung, und Behandlung mit einem neu zugelassenen immunologischen Medikament namens Keytruda. Am Sonntagmorgen erzählte er seiner Bibelklasse: „Mein jüngster MRT-Gehirnscan zeigte weder Anzeichen der ursprünglichen Krebsflecken noch neue.“ Für Mr. Carter und seine Familie ist das eine wunderbare Nachricht. Sein Krebs wurde früh mit dem Nachweis einer einzigen Läsion in seiner Leber, die operabel war, und mehreren kleinen Hirnläsionen gefangen. Technisch gesehen ist Mr. Carter in Remission. Wir können alle hoffen, dass seine fortgesetzte Behandlung mit Keytruda das Auftreten zusätzlicher Läsionen verhindert. Wichtig ist, dass Herr Carter das Wort „Heilung“ nicht verwendete.“

Die Medien haben die Nachrichten sehr schnell und mit den üblichen unglücklichen Schlagzeilen aufgenommen. „Wie eine neue Therapie Carters Krebs trat “ von CBS News, Hier ist ein Blick auf Keytruda, das Medikament, von dem Jimmy Carter sagte, dass es seine Tumore verschwinden ließ von NBC News, „Jimmy Carter ist“krebsfrei“: Wunder oder nur Wissenschaft?“ von CNN, und der ehemalige Präsident Jimmy Carter sagt, er sei frei von Krebs von der New York Times.

Diese drei sind nur ein Beispiel für den Versuch der Medien, das zu charakterisieren, was Herr Carter sagte. NPR war eines der wenigen Medienunternehmen, das den ansonsten übertriebenen Schlagzeilen mit „Warum Krebs weg ist“ einen Anschein von Realismus verlieh, hilft Krebspatienten nicht.“ In ähnlicher Weise hat Time seinen Lesern eine wunderbare Klarstellung darüber gegeben, was es bedeutet, wenn der Krebs nicht nachweisbar ist. Aber unsere Freunde von der anderen Seite des Teiches im Guardian hatten vielleicht die empörendste Schlagzeile, ein neues Immuntherapeutikum hinter Jimmy Carters Krebsheilung. Zugegebenermaßen lieferten einige der Berichte in ihrem Haupttext eine gewisse Klarstellung, einschließlich des Guardian. Aber die Frage, die ich habe, ist, Warum eine Überschrift schreiben, die nicht wirklich den Fakten entspricht?

Keytruda wurde 2014 von der FDA für die Behandlung von Melanomen beschleunigt und zugelassen. Melanom ist die tödlichste Form von Hautkrebs und tötet jährlich etwa 10.000 Amerikaner. Hier ist ein Teil der FDA-Pressemitteilung über die Zulassung von Keytruda vom September 2014: „Die Wirksamkeit von Keytruda wurde bei 173 Teilnehmern klinischer Studien mit fortgeschrittenem Melanom nachgewiesen, deren Erkrankung nach vorheriger treatment…In die Hälfte der Teilnehmer, die Keytruda in der empfohlenen Dosis von 2 mg / kg erhielten, etwa 24 Prozent hatten ihre Tumoren schrumpfen. Dieser Effekt hielt mindestens 1,4 bis 8,5 Monate an und setzte sich bei den meisten Patienten über diesen Zeitraum hinaus fort.“

Ich habe einige wichtige Teile der Aussage im vorhergehenden Absatz unterstrichen. Das erste ist, dass das Medikament in den klinischen Studien an nur 173 Probanden — einer sehr kleinen Stichprobe — vor der Zulassung verwendet wurde. Der zweite Punkt ist offensichtlich. Das Follow-up war ziemlich kurz und reichte von 1,4 bis 8,5 Monaten. Aber die Geschichte hat noch mehr zu bieten. Die Keytruda-Website bietet die folgenden Statistiken zu 89 weiteren Melanompatienten (klicken Sie für eine größere Ansicht):

keytruda

Unter dem Strich hatten 18/81 Probanden in dieser klinischen Studie ein Ansprechen (teilweise oder vollständig), das 6 bis 36 Wochen dauerte. Sechsundsiebzig Prozent antworteten nicht. Die Ergebnisse, die Herr Carter erzielt hat, sind leider nicht unbedingt repräsentativ für das, was der typische Patient erwarten kann.Was mehr ist, wie NBC in seiner Berichterstattung betonte, gibt es keine Möglichkeit zu wissen, ob es das Medikament oder die Strahlentherapie und Operation ist, die alle nachweisbaren Spuren von Präsident Carters Krebs gelöscht hat. MedPageToday brachte diesen Punkt mit einer Reihe von Zitaten von Krebsexperten nach Hause, darunter dieses von Vernon K. Sondak, MD, vom Moffitt Cancer Center in Tampa, Florida.

„Wenn ich einen eigenen Patienten mit vier kleinen Hirnverletzungen hätte, würde ich ihnen sagen, dass ich voll und ganz erwartet habe, dass die Bestrahlung diese vier Läsionen behandelt. Die Tatsache, dass Präsident Carter berichtet, dass er genau das getan hat, überrascht mich überhaupt nicht.“

Keytruda hat zu Recht die Fast-Track-Zulassung für das Melanom erhalten, eine Krankheit, die sich Standardbehandlungen widersetzt hat. Die Ergebnisse der klinischen Studien sind wichtig, da sie einen potenziellen neuen Ansatz für eine ansonsten verheerende Krankheit bieten. Es gibt wirklich keine Notwendigkeit für Übertreibungen, und doch schienen die Medien darauf zu bestehen, Mr. Carters „krebsfreien“ Status hervorzuheben und diesen Status der neuen Wunderdroge zuzuschreiben. Die Realität ist, dass, während Mr. Carters Krebs nicht nachweisbar ist, es sicherlich möglich, wenn nicht wahrscheinlich ist, dass Spuren des Krebses bleiben und zurückkehren könnten.

Vielleicht ist der Unterschied zwischen „Heilung“ und Remission in den Medien einfach nicht gut verstanden? Wenn das der Fall ist, hier ist, wie das National Cancer Institute diese beiden Begriffe klärt:

  • „Heilung bedeutet, dass es nach der Behandlung keine Spuren Ihres Krebses gibt und der Krebs nie wiederkommt.“
  • „Remission bedeutet, dass die Anzeichen und Symptome Ihres Krebses reduziert werden. Die Remission kann teilweise oder vollständig sein. In einer vollständigen Remission sind alle Anzeichen und Symptome von Krebs verschwunden.“

Natürlich ist es auch möglich, dass einige dieser Schlagzeilen eine vorsätzliche Falschdarstellung der Wahrheit durch die Medien darstellen, um die Leserschaft zu steigern. Nigel Hawkes, ein freiberuflicher Gesundheitsreporter, deutete dies an, als er 2009 auf dem Lancet Health of the Nation Summit sprach.“Es ist nicht unsere Aufgabe, Sie zufrieden zu stellen, sondern unsere Leser beim Lesen und unsere Zuschauer beim Betrachten zu halten“, sagte er. „Je verantwortungsbewusster die Presse wird, desto weniger Leser scheinen sie zu mögen.“

Der NPR-Kommentar von Barbara King, auf den früher Bezug genommen wurde, sollte von jedem Journalisten gelesen werden, der eine Geschichte über Mr. Carters Behandlung veröffentlicht hat, und von jedem Redakteur, der darauf bestand, eine Überschrift zu verwenden, die nicht der Realität entsprach.Wie King, ein Krebsüberlebender, betont, sind die „feierlichen Reaktionen, die um Carters Krebs herum aufgebaut sind, in realer Gefahr, ein genaues Verständnis der Krebsbiologie und dessen, was viele Patienten erleben, zu überschwemmen, wenn sie mit Krebs oder Krebs fertig werden Genesung.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.